Path:
I. Teil. Geschichte des Denkmals 6. Abschnitt. Rauchs Modelle und die Grundsteinlegung

Full text: Das Denkmal König Friedrichs des Grossen in Berlin / Merckle, Kurt

126 
Geschichte des Denkmals. 
Anfertigung einer Reiterstatue anbefohlen und den Platz am An 
fange der Linden als denjenigen bestimmt habe, wo das Denkmal 
errichtet werden soll. Der künftige Grundstein ivird die gewählte 
Stelle bezeichnen, und an demselben soll am 1. Juni eine öffentliche 
Feier stattfinden, bei welcher diese Ordre zu verkünden und die 
stellvertretende Grundsteinlegung zu veranlassen ist. 
Berlin, den 26. Mai 1840. 
Friedrich Wilhelm." 
Am 1. Juni ivurde die einfach ernste Feier durch den Kron 
prinzen vollzogen;^) der todkranke König sah von einem Eckfenster 
des Palais aus zu. Rauch traf von der Enthüllung seines Dürer 
denkmals in Nürnberg noch rechtzeitig ein, um der Feier beiwohnen 
zu könneu. Er sagt vou dem Moment der Grundsteinlegung in seinem 
Tagebuch: „Es war ein rührender, tragisch-poetischer Augenblick 
als Schlußstein in des guten Königs Leben." Friedrich Wilhelm III. 
sah hier sein Volk zum letzten Male. Wenige Tage darauf — 
am 7. Juni — folgt er seiner 30 Jahre vor ihm Heimgegangenen 
edlen Gemahlin im Tode nach. 
7. Abschnitt. 
Tie Vollendung des Monuments und seine Enthüllung. 
So glücklich auch Rauch war, endlich definitiv mit der Aus 
führung des Denkmals betraut zu sein, konnte er doch seinen 
schönen, vom Könige verworfenen Entwurf mit den vier Eckreitern 
') Sie fand unter Anwesenheit sämtlicher Prinzen des königlichen Hauses 
statt. Eingeladen waren Deputationen der verschiedenen Militär- und Civilbehörden 
sowie der gewerblichen Korporationen und viele Veteranen aus Friedrichs Zeit. 
Der Präsident des Staatsrates, General der Infanterie Frhr. von Müffling ver 
las die königliche Kabinettsordre und hielt dann eine Ansprache über die Bedeutung 
des Tages. Zum Schlüsse segnete Bischof Eitert den Grundstein ein und schloß die 
wegen der Krankheit des Königs sehr ernst verlansene Feier mit Gebet. — Die 
Kosten der Grundsteinlegung beliefen sich aus 1615 Thaler 7 sgr. 10 Ps.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.