Path:

Full text: Der Kirchenbau des Protestantismus und die protestantischen Kirchen in Berlin / Pfundheller, Heinrich

22 
Die bildende Kunst ist immer und überall die Blüthe der Zeitströmung. 
Das ist auch der Fall bei der Kirchbaukunst des Protestantismus. Ist 
das wahrhaft protestantische Leben mächtig, so wird sich auch der rechte 
Ausdruck desselben in kirchcnbaulichcr Beziehung finden. Dann wird sich 
auch wieder ein bestimmter Baustil herausbilden. Heute fehlt er im 
Kirchenbau und im Profanbau. Er läßt sich nicht künstlich machen, 
sondern er ist das Ergebniß einer bestimmten Zeitrichtung und Zeit 
stimmung. So war es zu allen Zeiten. Heute haben wir keinen Stil. 
Wenn wir es nicht sonst leider schon wüßten, würde uns diese Erscheinung 
schon sagen, wie zerklüftet in geistiger Beziehung unsere Zeit ist. Kommt 
wieder eine Einheitlichkeit in die menschlichen Borstellungcn, dann wird auch 
ein neuer Stil entstehen. Ob diese Zeit kommen wird, weiß ich nicht. Aber 
das weiß ich, daß wenigstens für die protestantische Kirchen ein bestimmter 
Stil sein kann. Er kann nicht äußerlich gemacht werden, aber er wird 
von selbst entstehen, wenn die protestantische Gemeinde immer mehr wird, was 
sie sei» soll, eine Gemeinde des allgemeinen Priesterthums, in welcher die 
Anbetung Gottes im Geist und in der Wahrheit herrscht. Schließlich 
liegt es also an den protestantischen Gemeinden, daß im Kirchbau des 
Protestantismus etwas allgemein Befriedigendes geschaffen wird. Deßhalb 
wollen wir von unseren Betrachtungen Abschied nehmen mit vem Ge 
lübde: „Lasset uns besser werden, so wird es besser sein."
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.