Path:
Text

Full text: Über evangelischen Kirchenbau mit besonderem Bezug auf Berlin / Dalton, Hermann

37 
rechnung von 4( ( während 6es letzten halben Jahrhunderts 
in Berlin und dem betr. Vororte erbauten Airchen (auch 
die Stadtmissionskirche und die des Iohannisstiftes ist mit 
aufgenommen) mit insgesamt 5(4(93 Sitzplätzen. Der 
durchschnittliche Aostenpreis eines einzelnen Platzes stellt 
sich, zumal in Betracht des großen Notstandes, ganz un- 
gemein hoch: 507 Mk. Schalten wir aus der Berechnung, 
obgleich es doch auch Gemeindekirchen sind, die beiden 
kostspieligsten Airchen aus (Nr. 5 und 70), weil ihr Bau 
auf außerordentliche Verhältnisse weiset und sie allein den 
Durchschnittspreis um zwei Fünftel in die Höhe schnellen, 
so bleibt doch immer noch eine Durchschnittssumme von 
302 Nlk. In jener oben angegebnen Notzeit hat London 
bei seinen 50 neuen Airchen durchschnittlich den Sitzplatz 
mit (00 Mk. bestritten. Der preis scheint auch heute 
noch in Berlin genügend zu sein, wie die ausgeführten Airchen 
Nr. 36 und 53 zeigen. Von den im letzten Jahrzehnt 
gebauten 26 Airchen bleiben nur 9 (Nr. 5(, 52, 55, 59, 
6(, 65, 66, nebst der Stadtmissions- und Iohannisstiftkirche) 
unter dem Durchschnitt; wer wollte diesen Airchen ab 
streiten, daß sie schöne, ihrer Bestimmung entsprechend 
würdige Gebäude sind? Von den übrigen (5 Airchen der 
vorangegangenen Jahrzehnte ist mehr wie die Hälfte 
unter der Durchschnittssumme (Nr. 30, 38, 39,4( (, \2, 4(6,4(7, 
4(8); ein Beweis, daß man damals besser und sparsamer 
beim Bauen Maß zu halten verstand. Sage man nicht, 
daß größere Mittel jetzt zur Verfügung sind. Mir stehen 
in erster Linie nach wie vor einem gefahrdrohenden Not 
stand gegenüber; es ist ebenso unweise wie unbarmherzig, 
bei einer Hungersnot statt den Darbenden Brot einer Auswahl 
von ihnen Pasteten zu bieten. Von den Neubauten des letzten 
Jahrzehntes: auch abgesehen von den aus der Berechnung
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.