Path:
Text

Full text: Die Evangelischen Kirchen und Kapellen in Berlin und seiner nächsten Umgebung / Kühnlein, Max

38 
Die Kirche wurde auf einem früheren Bcgräbnisplatz er 
richtet, 1806 diente sie der feindlichen Kavallerie als Pferdestall; 
1834 durch Langhaus erneuert, geschah der letzte Umbau 
1881--82 unter von der Hude, die Einweihung fand 17. De 
zember 1882 statt. Die große Glocke hat die Inschrift: „Land, 
Land, Land, höre des Herrn Wort". Die beiden kleinen 
Glocken: „Friede sei mit Euch" und „Freuet Euch in dem 
Herrn allewege". Auf der Attika über dem Hauptgcsims be 
finden sich die Gestalten der Wahrheit, des Glaubens, der 
Wachsamkeit, der Geduld, der Barmherzigkeit, der Wohlthätig 
keit. Der erste Prediger war Martin Werkmeister 1701—1713. 
Gestiftet wurde der Taufstein, die Altarbekleidung, Crucifix, 
Leuchter und viele andere Gegenstände. 
Uikolai-Kirche, Nikolai-Kirchhof, an der Post 
straße. Polizei-Revier 21. Stadtbezirk 1 und 2. 
Erbaut im Ansang des 12. Jahrhunderts. Baustil 
gothisch. Patronat Ll. Anzahl der Glocken 3, welche 
in Ls ck 6 stimmen. Anzahl der festen Sitzplätze 1267. 
Ungefähre Baufläche 2070 gm. Baukosten des statt 
gehabten Umbaues 1877—79 mit innerer Einrichtung 
336 000 Mk. Baukosten für den Umbau pro festen 
Sitzplatz rot. 270 Mk. Die Srgel hat 51 klingende 
Stimmen, kostet 18 000 Mk. und ist 1849 von Buch 
holz gebaut. 
Diese Kirche wird schon im Jahre 1202 in einem Ablaß 
brief des Cardinal Raimund erwähnt, eine in der Kirche 
befindliche Tafel giebt das Jahr 1223 als dasjenige an, in 
welchem die Kirche schon renoviert wurde. Der am Eingang 
rechts befindliche Turm bildet in einer Ausdehnung von 20 m X 
10 m X 18 m Höhe den einzigen uralten Rest des ersten 
Gotteshauses. Das Langhaus stammt aus 1290—1350, die 
jetzigen Gewölbe aus 1450—1500, der Oberteil des ersten 
Turmes ist ca. 1470—1500 erbaut worden. 1514 wurde der 
Helm durch Peter Ottner auf den Turm gesetzt. Die älteste 
Glocke ließ ihren Schall zuerst 1410 ertönen, und 1452 wurde 
die Marienkapelle erbaut. Das Taufbecken ist aus dem Jahre 
1563, die Kanzel aus 1680, der Altar aus 1715 und der alte 
Teil der Orgel stammt aus dem Jahre 1722. Besonders er
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.