Path:
Text

Full text: Berlin als Kunststadt / Schönfeld, Paul (Public Domain)

2Ö *>—c 
Architektur zurückzudrängen. Im Innern verdient namentlich der 
mit Marmor verkleidete Hauptsaal, der grösste geschlossene Raum 
der Reichshauptstadt, mit seinen stattlichen Säulengallerien Be 
sichtigung. Ein zweites Hauptwerk Hitzigs, dem übrigens auch die 
Privatarchitektur eine Reihe wertvollster Bereicherungen zu danken 
hat, ist, um dies hier einzuflechten, die an der Ecke der Oberwall- 
Deutsche u"d Jägerstrasse gelegene Deutsche Reichsbank, die sich durch 
Reichsbank, die geistreiche Verwendung des Sand- und Backsteins zu reizvollster 
polychromer Wirkung und meisterliche Beherrschung der Re- 
naissancelormen auszeichnet. 
Eine der schönsten Strassenanlagen, deren Entstehung der 
jüngsten Vergangenheit angehört, eröffnet sich, wenn man das Spree- 
Kaiser vier weiter nach Südosten verfolgt, alsbald in der Kaiser Wilhelm- 
Wilhelm- strasse, welche die würdige Fortsetzung der Linden und eine Haupt- 
strasse. ac j er f ] es Verkehrs bildend bereits von der Schlossbrücke aus eine 
überaus anziehende Perspektive darbietet. Wenn man bedenkt, wie 
wenig künstlerische Einheit die meisten Strassen unserer Grossstädte 
aufweisen, indem die einzelnen Häuser, in den verschiedensten Stilen 
erbaut, zugleich in der Höhe der Stockwerke und infolge dessen 
auch der horizontalen Gliederung oft beträchtlich von einander ab 
weichen, so wird man freudig anerkennen, dass sich hier das Prin 
zip, ganze Häuserblocks von einem beziehentlich zwei zusammenar 
beitenden Architekten aufführen zu lassen, vortrefflich bewährt hat. 
Obenan stehen die am Eingang der Strasse sich erhebenden beiden 
Geschäftspaläste, in denen Cremer und Wolffenstein den Barock 
stil zu prachtvollster Wirkung verwerteten und mustergiltige Bei 
spiele für eine künstlerisch harmonische Verbindung von Geschäfts 
und Wohnstockwerken aufstellten. Die Formen der deutschen Re 
naissance dagegen brachten H. Guth sowie von Holst und Zaar 
höchst glücklich zur Anwendung, von welchen letzteren u. a. das so 
malerisch wirkende Hotel Cassel am Neuen Markt herrührt. Auch 
für diesen Platz, der gegenwärtig seinen Namen leider keineswegs 
rechtfertigt, ist eine durchgreifende Umgestaltung in Aussicht ge 
nommen, desgleichen eine Wiederherstellung der Marienkirche und 
die Errichtung eines Lutherdenkmals, das den bewährten Händen 
Paul Otto’s anvertraut ward. 
Vor der soeben besprochenen Strasse liegt die zur Zeit noch 
im Bau begriffene Kaiser Wilhelms-Brücke, die ebenfalls eine der 
schönsten Zierden der Stadt zu werden verspricht. Schon ist die 
dunkelgraue Granitbalustrade fertig, an der nördlichen Seite haben
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.