Path:
Die Facaden

Full text: Das Reichstagsgebäude / Rapsilber, Maximilian

28 
Geltung. Die Harmonie zwischen dem Innern und dem Aeussern, 
die in allen Theilen des Hauses erzielt ist, tritt hier besonders greif 
bar zu Tage. Der Vorbau bereitet die sich nähernden fürstlichen 
Personen darauf vor, einen wie machtvoll ausgebildeten Binnenraum 
sie zuerst betreten werden. Dem entspricht die ganze Struktur dieses 
nach Osten vorgeschobenen Baugliedes, die majestätische Wucht der 
Steinmassen, Flächen und Wölbungen. Hier hat das Bauwerk zu 
gleich das Rückgrat, den festen Ankerpunkt. Drei bis an’s Ober 
geschoss durchgehende Rundbogen, welche der Halle das Licht 
zuführen, gliedern die Aussenseite, kassettirte Tonnen Wölbungen 
spannen sich über die Unterfahrt. Massige Steinschranken Ver 
schlüssen den unteren Theil der Bögen gegen die Aussenwelt. Auf 
den Postamenten der Schranken werden die sitzenden Monumental 
bildnisse der drei Reichspaladine Bismarck, Moltke, Roon einen 
Ehrenplatz erhalten. An den Schmalseiten des Vorbaues schauen 
zwei von Widemann modellirte grosse Wappen-Reliefs von wunder 
barer Wirkung auf die Rampe hinab. Die Schlusssteine der Rund 
bogen sind mit Zierhelmen geschmückt, zu deren Kleinoden der 
Hund als Sinnbild der Treue, der Adler und der Löwe als diejenigen 
der Kühnheit und Kraft gewählt sind. Die geräumigen Fenster des 
Obergeschosses sind auch hier durch Steinpfosten getheilt. Der Vor 
bau wird von einer kompakten Attika gekrönt, welche durch eine 
mit Waffenstücken gezierte Pfeilerstellung in drei Felder eingetheilt 
ist. Darin sind die Namen und Regierungszahlen der drei ersten 
Hohenzollern-Kaiser eingemeisselt. Vier Adler sind schliesslich auf 
die Oberkante des Vorbaues gesetzt. Den Charakter dieses Gebäude 
theils vervollständigt das stumpfwinklige schwere Satteldach. Gleichsam 
ein Pendant zu der Germania bilden die beiden riesigen Ritter-Herolde, 
welche oberhalb der Eckpfeiler des östlichen Mittelrisalits auf die 
ragenden Postamente gesetzt sind. Die gepanzerten Reiter sind von 
Rudolf Maison modellirt, in ihnen sind Meisterwerke ersten Ranges 
zu begfüssen, die voll und ganz von dem Geist des Wallot'sehen 
Werkes erfüllt sind. Der allezeit ritterliche Sinn der deutschen Fürsten 
geschlechter erheischte an dieser Stelle ein sprechendes Symbol. Die
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.