Path:

Full text: Berliner Adreßbuch (Public Domain) Issue1895 (Public Domain)

, SJ,' ' ?«, 
. - 7k"- " 3p 
IV. T. Sehenswürdigkeiten. 
— 192 — 
Sehenswürdigkeiten. 
VI Das Stoupcnlmitä mit den <!aulblidi tdicn Waudgeuiäldeu finui'i* 
bildn 1 3crfl8umn M Salmloii-Slimmd 2. Homer mit bie Cynctliru 
iSIsillic Guecheiilandol 3 3erftoruug IermaleuiS 4 Die Smnncnidiladjt 
5 Sie Kreuzfahrer vor Scuilatcm 0 SitS Seunllcv der ‘liitorntatiou 
Aefnchd-Ordiiiiiig Bad »Ile tiu6 Üiciii itömgl ‘Uhtkum (im Luft- 
starten sind uiicntgcltlid) geöffnet Siiglid) (Diontag midgcnouuncn) tu bui 0 
3S!iiitcrmoii(ilcii von 10-J lllir, in ben 0 Soinmumomitcn nein 1-3 Uhr, 
SoimtagS inib an bcn zweiten fteieitnqcn mi Slprti Sepie nlitt u 12—0 
Ctlolier ii LSrz v 12—o 9iouc übet u Februar u 12-4 Sijcmber u Samiat 
v 12-3 
Am Montag (cbcc Loche, am ersten F ftti fle M Dsfet- Püngst- mib 
Sctl|iiad)täMlcd, um 91ciiialir6tagc, (iliacttatagc, BitUnge unb £>inmiclt«I|rtd- 
tiifle Hub bie jtomgl Mnicen geschloffen 
flhiber unter 10 2al]ieu ivcibeii gar nicht Uuerwachsene imi m Begleitimi 
filieret Peisoneu zugetanen 
£«6 Architektiir-Muieuni her Wnifll TcchinlcheitL'ockichnle. 
Sammlung ardut tfnmm te mib Mobelle lmit Bauwerken i'ctiidj zeit 
Montags II fluttagju 10-J iieiistngä u Dornte» mg-> u 12—J Hiiitivi'dj1 
u 1U—12 
Daö $eti11)-3d)iiite 1.'TJlufeiim, Ghorlottcnbmg, Bitlutciflr. 151 m 
ber Scdjmfdjeii bochlchule Aalftiibiidi-Sammlimg Qirijnbgiiii-eitiiimlwigcii 
bet ehemaligen Ban- mib Gaucrbe-äfcitimiic die Sammlungen von Bronze», 
Matollken 6 den unieu Siegeln, sDtcbniltcii mib Gemmen 
üicludis.eit Montag u Freitag 10-3 Siniitag u Donnerstag 12-3, 
Mittwoch 1U—12 Tienftag u Sonnentag 10-12 (tue Sttibicnjivcd’) 
ÖotaiilfdieS Museum, fönmeiDalbftc C 7 Srfiidi^e t im Soimiicr 
Montag und Somuvti’g u <1-0. 'jcümmun u 0-3 S'lmmodj li Soim- 
aümb v 9-6 
Das historische j)livfcum lüibieGcfdiichtebcS Laufes Jiolicn* 
»ollern int Schlot, MoTtbnou, gegründet 1808, geiitfnet a»Wochentagen 
von 10-3, an Sonn- ii Festtagen uoti 11X-2 Illtc (timtntfSaclb 2ü >jit) 
Jti Aimniet unb Säle Sie Sammlung iiuuaftt Sltitihumcr unb tuiunctimgd- 
stillte zur Geschichte beS bolienzollctmchen FiirstenhaiiieS mib zumilft Gegcu- 
ftänbe beä ftunftgciuerbed tölobcl, Gcciithc <tciiimudud, GlaS KostümlichcS 
Porträts, Mebaillen jtiiptecftidie, Suchet n Sii tiluiililluiio ist dnimologild) 
aeorbuek. Sctuotmgcnb i|t die Abtheilung Seiner ’Waicftftt beä ItaiictS 
Wilhelm I Friedrich III ber Äömgm Linie unb iltuiigd Fi icbrid) beü Groficn 
DaS Hnaiene-Mnienm <(tolicrffi. 3r) Dütea» (tloileiftr 3li Das 
Museum enthält Modelle unb Ongmal-Gegenstäiidc, bie ant lolgenbe Sachen 
Bezug haben 
1 Schich gegen und 9icttimo aus Walter- unb FuieNgefnfn 
2 Einrichtungen 0um Sdjim der Arbeitet tu gewerblich n Betrieben 
J Bergbau unb y tncitmcfen 
4 Heizung 
5 Seniilaltoit 
b Beseitigung der '’lbtallitone, Kanalisation, Wasserversorgung im Großen 
unb Straßenbau 
7 Saithimtcttc 
8 fflaffetfilttaiion 
, 9 SliI)citcmiDljnungcuuiib3IcI)eilcuuo()Iinhit3ii'icidjtitiigci, Säberit s w 
10. ©diulljijgicuc 
13. jTmbt)siege imb S'umeit 
12 Kraulen-- uitb Itteuhdufer, Slsijlc IhuumilatSm’litnle, SIpswrntc zu 
bligienischeii llutcrsudjimgcn 
13 Snicltioiu’fraiitljciteii, baitenologiiche Präparate. 
14 ©efmignifeuiefcu 
15 Liichkn- unb Sccrbigung’iucseit. 
- 16 Htnnfcniitlcge 
17 Erste ßiilrc bei ütlgliickZslllle», 
18 ScSmfiftion 
19 Kranseu- und 35ciroimdcteiipi(egc. 
20 Beleuchtung und l'cKeibinig 
21. Nahruiig'nnttet 
Bcfudjäuit Dienstags u SieilagS v 10 2 SonnlugJ Nil Slj)i.l-5ev- 
timliec u. 12—6 Oktober u Marz v 12-5 ‘iioucmbet u Februar v li.—4 
Dezember und Januar » 12-) lostemrei gia Skie/nc u Juftitnte' Mn'- 
modid unb Sonnabeubö v 10—1, nach uoiljcmrci '»atsung im iMiuau 
Kataloge beim Portier. 
Das Königl Kiiust-Gewerbe - Mnietim, Pni>< Albrechnt, 7 65 
ist geöffnet a. bad Sumru täglich u ‘1-3 llljc >- die Lannnliuig (uiicnt- 
«elilich) an den Wochentagen, e>(l Montag, >in Sonimcr von S—1, tut 
Winter von 10-3 Sonntags und an bcn ,weiten Aeie,tagen »n Sliuit dio 
September v. 12—b m Oktober u. Siiaiz v 12 -5 im Ju'uewbec u rtulrimc 
v. 12—4, un Tesemba und Jauuar u 12- Moiuagd ii nn ben enteil 
Kitctlaoen gefchloiien Die Snmmliing ist m 30 Salm (ungestillt Sag 
Wiiileutn umfallt bebcutcnbc Sammlungen and bcin Gebiete biä filmst- 
gcmeibeS Möbel- und dolzaibeiten, Stuleinen und Mebeiei u Gold- Silbei- 
mib sonstige Mclallarbtiicn (irzemmniv der Äeiamif Wliiier \ und Givd- 
abgi'isfe, sonne eine aud 2ii Klassen bcftclienbe Unieu id)ld Sluitalt unb eine täglich 
cill. SontilGgS von 10-J lll|t ii von 4 biZ 10 lllir groiuirlv fiiiiftitnimWidic 
Äiblwtliek 1807 wmbe bad fflluieum von einem Sieieiu geguinbei lbSj m 
bie StatttSvcrmnUimg libcriiontmeu. 
DaS Märkische Pioviiiz lal-Mnkeiini, Suilrflmte 20a im SMni- 
fdieii 'Rnililliiuse, gegiimbct lS7"i infloiiuhe, tultiiigcfdudillichcimbtmliiiiuichidil- 
liche Snimulimgcii tur SJeilm imb bii Provinz iUiniibeiibitin nebn ba Vlltnntir 
Wegen Sluibaii brS Museums vermuthlich mit > jalnr ariil|lf||iu Willen- 
schaftliche Forscher uiurbtn am Meldung Wochrntagd v 12-2 bu vorge|d)td)t- 
Itche unb bie geologische Slütlici uug beuchligeii lonurn 
-A. 91aturge|d)id)tlidic Sammlimgen 
1). I. a?ornc|d)id)tlid)c(hcibnijdiop,eit iinfqeftellt na f; bcn <trclfen bei Piovtnz 
B. II. ®efibid)tlid|c Zeit, von 1150 biS n|it 
1. Mittelalter von 1150-1517. 
2. Blenmftaiife<3cit von 1517—IBW 
3 Barock- ti. Roccoeo-Zeit von llwO-1756, 
4 Letzlveigangeiie Zeit von 1780-1840. 
5 Gegenwart von 1840 biS jetzt 
(Eintritt tmentgeltlich 
MmeralogisdieS Mnleum bet Kql Tcchiiild>eu Hod>Ich>ile, 
Chlirlolteubiirg, Berlmerstr 151 ©eoftnet täglich von 12-2, auiict Montag 
Sttnfeinn für Bergbau unb .Oiittcnmcien, Auvalibrnstr 44, 
geSffnel täglich v 12-2, mit ÄnSnichnik bei Soni’nbenbd. 
Musenm ber Banbiuirtlifchattlidicn bochich»le Jiivallbenst,. 42. 
1809 <ild liaiibmlrthfljmtlicheS lUiusiinn gegrünbet umfnf.t lehr reiche Samm- 
timgen imb auch eine vmiiimeutc Sluditelluna lanbiulrthldinftlidiei illnldimcn 
(f üliidflelliuigeii) Geöffnet täglich (liueutgektkich) mit SliiJmilinie d Mittwoch-- 
SonntagS u b Feiertage v 10-J 1111 
Museum für Naturkunde Jnvalidenslr 43 I1uuas>t bie g>alogisch 
yalaconloloflisd>', bic uiinrralogüch-petroguiphische u d zoologische Summ 
[nag Besuchszeit Montags u Sonnabend; n 11-!, Soimtagj tu ben 
Monaten Slucil-Scp embci v 12—st Im März u Otlobtt v 12—j, im 
SibrUiic u 9iouem6(i v 12-4 mi jmimt unb Sczembei u 12—3 
Miisciiin fut Deutsche BokkStrachtcit imb ISrjcngniffc bed 
(inu-"’fleiverbe5, fllosletstt 30 iUefudjdzeit Sonntag Montag, Dienstag 
Sonnentag Freitag u Souuabeud v 11-2 Hör (jiulcitt’gelb nir (r«.- 
ivachsene ri0 Pt für itinbct 25 Pt tui Geselkichanen oder licicim. au, Sinn 
tage nach vorheriger Anmetbimg > Person 10 Pf 
Ä! nie um tue Bo Ifcrtiuibc, RomggcSpeifti 120, erbaut in bcn 
3a!|teu 1S81-1S83 burd) ben Saurath tSnbe unb den älau-SmuettorSiiihimnu 
Dasselbe enthält in ben Saleu fces ISrbgeschoffeä bic iiraehif/ortfdjcn »iid dir 
©diliemaim idicn SninmluugcInr eiste i zweiten unb dritten Stodmer" 
befinden jidi bic ethnographischen ii a»th>opolog»che» Snmnilimncu (iinginnid- 
vcfttbül in dem Stuubbnu an der liefe bet itoiiigguiBci- u Prinz illbredti- 
ftiafie darüber ein großes Slubttomim mib die Libkiolliek 
BenichSzeit Somitagd unb an den zweite» öcicttagcu im SImil lui 
September v 12-8, im Okiober u März v 12-5, im November » H buuu 
u 12-4, mi Dezember n Sammt >> 12-,) Wochentagd e;f( Äkonwgd 
ini Sommciljalliiaht von 9-,t tm Wtuterhalb alji vou 10-3, Moutagd und 
eil ben eisten Feiertagen geWoisen 
Sie Slatioiial-Gateiie in bei Mnlenmstr.. nad) StillerS Giilivun 
von Crbkani mib Strack aiidgefu()U 1807-1870 DaS »i Rortn cineS gricd|i|dicn 
Tempels tountliUchet Dibnung auigelühite ©ebnnbe bildet cm Nechted von 
Ii03 SJIti. iZüiigc bei 3217 Mir Breite mit > Stockwerken von 291') Mti 
£>öl)c Gä enthalt 40 kleineie unb <1 große Sbeilichtiüle, bad Material belicht 
auS 91cbm-@anbftein. Schwatze unb lothe Marmorlaiilen mit golbbronzeiieu 
Mapitälen reich bctointc Seiten unb gubboben idjinürfen bild 3nueu bca 
Prachtbaues 
Still beut Frontispiz ist bie Sdnoeiulb sche Giuppe bet Malerei Arditteklu- 
nub Plastik mit beut SBittig ichen 'lieltei »Germania, bie Künste befdificenb“ 
am bet £)81ic bei ^reltrewe steht bad bronzene 'Jtcitcrflimbbilb guebridi 
Wilhelms IV vou Gitlnubrelli auf bei halben Treppeuhöhe zwei giaurcn m 
Sandstein rechts „bei 'tiuiftgcbanke“ von dalcmbiellt links .bie Itunfttechmt 
von K Moiei, au dein Fufi bet 2>evpe ied)ts unb luikd die Smibstemfigme i 
„bie 'Malerei“ unb bie Plastik', beibe von Moutz Schulz 
Sie ©alerte mmafjt au',er bei elieumlS Äoitfiil SUititcner fchen Sammlung 
ti.it  Weike bet deutschm Kunst lmfereS Zalirlnindertd (Gtiiiflibc, Skulpturen 
Kartons Zeichnungen! unb zwar finb die S>mtptmct|tcr betielbcn nst läniniilich 
mehr ober minder reid) vertreten 
Die Slbtlieilnug bet Kartons enthält bie Kartons von Goniclmd für bic 
Wandgemälde m bet Glpptothek m ber LnbivigSkuchc m 'München, sowie bie 
nicht (iiidgcliihrtcn zum (amjio santo in Scilm 
Bciuchözeit MonIagS von 1-3 mir ncüt Mldnug leim 'Tiifiellan 
an bcn übrige» Wochentagen von 10-3 lllii, Sonntiigd tu ben Monaten 
“IijuI—Septiinbet v 12—0 im Matz u Oktober v 12—«, im Februar n 
November ti 12-4 im Iaiiliar n Sczcmbcr v 12-3 
SaSAandi-Mnfcnm im Saget baute Klosterstr. 76, £of reditS, öcOjTuct 
tfiglid) auf,er Sonntags imb bcn fmbl Festtagen von 10 bis 4 Uhr (intltalt 
etwas übet die Hältte famuitlichet Welke Ranch S in GipS -Mobelleu Kni 
Sluinmem Einen große» Theil Ina von Inlbet das Denkmal Hriebrichs des 
Großen, m lerne emzcliieii Gnippen zerlegt und |o dein Sliige gaii^imhe gcbiadji 
DaS NeidiSpost-Mrisenm, Seipzigeiftr 15, im Cent,al-Postgebaitbe 
Geöffnet Sonulng v 12—2 Montag, Siemtag, Sonnutlag u Sicita 
t> 11—2 lliientgeltlich Melbiing beim Poitiei 1 vistottlche Slbtlteitimg 
Entwickelung beS Betteln SmelcitS von den ältesten Heilen biä zum Ende bej 
18 Jalirlimibcrl«. II Poftweieu bet Neuzeit III Uclcgniplicmueleu 
Stäbtifdied Schitl-Miifeiitii imb ßcfezinimec, Smilidireilietftr "i4 
(Seöffnct Mittwochs v 3—4 Sonnabends v 3-0, Sonntiigd v. 11—1 III i 
Meldung bcmi Bibliothekar Siektot Baeblich 
Königliche Sammlung alter Mnsikinstritmetitc, Schmfcl 
Platz C   
Die Slcuc (ober (SuiiigS-) Wache zwischen bet Nnwersität unb bem Zeui- 
fiattfc niitrbe ISIS von Sdmikel mitgefühlt z» beffeu v'izüglichltk» Aanwuk-a 
sie gehört Sie bilbet ein Viereck welches einen kleinen Hot imudilui,! 
Boin finb I, borildje Säulen hiitlcr welchen vier Siiuleu imb zwei Piliilti 
stehen Smitei dielen ist eine britlc'Ileilic von Pilastein ivrldie die jInnen 
und die Feuftei bilbet. Sie gnuji Decke des Peristild ist and Stein »ufniimnii 
gefetzt ohne iliuvcnbuug von Balkui Sie Sbee eines tomndien liiiflmm 
war lieiin Bau zu Grnnbe gelegt Sud Gcbaube ist im Ziegelrohbau am 
geführt sämmtliche Gcfyieiler iebod) lomic bie ganze ä^oibci fnynbe mit bi 
hoppelten bcnncheii ShtileiiftUluna Rub von Sandstein 
Dad ©lebelnlict mit feinen Gruppen von Streit unb Flucht, Steg imb 
Wehklage ist gieidjiallS vou höhet 61)oiiljeit 
D6crfci(ciii)crlci-Schit[e, Gike bet Schriet-ii Sninltbcuftr, erbaut vorn 
Köutgi GainilOii-Baiimeiste. 2a Pieue 
Der Diene Oiniffjof, Alt Moabtt 141 144 an bet ÜDlciltt-biuifv umlafit em 
5 S'eftnt gio|,eo Giunbftuikzroudieu b^i Spiee und dem Sehnet Guter-Bali»l>c> 
mit meld)cnr ei 6md) Baljugeleiic verbunden ist Dad Spreenier hat eine 15m 
tnifung mit llicrmimern erhallen unb ist mit 9alilictdjiii hildiauli(d)eii Lab 
kralineii imogeflal rt Simeilialb b^r (iimiiebinimn 1'Cimden fid) ©elunibe in 
die jollabtLtliaung unb glitten. Sliebeilaqe in wiiinug^volleni Zieg^tiollba 
aiiSgctlilitt Saiigd ber Zufahrstialie, luilcht vorn eigentlichen Pndliot mich b 
Strniie Sllt Moiibit iiilirt, Iregcit bie ,ni eblcicir 'ijeiinitfaiirestil hergestellte 
‘Buimillungogebiiiibe tut biU Saupt-SUnei-Ämt |in auSläudilche Geguistän' 
mib bit Proumiiittl-Stciicr-Sirettioii Die Sammlagiii finb voin Salut 1V- 
bis 1885 nutet der Leitung von Fi Wollt und y 'teilet aii8ge|iil|it tuoibi 
Besitd) ist mit tml bcionberet Erlanbi.iß gestattet 
PalaiS 
- DaS Palais lueilnnb-Sv. A!ajestnt des (Idiftts Wiltzelnt I, gegeiml t 
bet llmvctsttnt, Untre bcn Stuben, muibc 1834-1830 von Sarghand trbm 
D«S 5120 Mti in bet Front enthaltende cniladj schone Gebäude reicht m le 
bedeutender Tiete biS zur äcliteiislinfic und bietet »Jtimm int grosjcutigi '»* 
talitöien eitieii Sommer- mib Wiiitcignilcn und 2 Hott. 
Mclbuugen zut Befichttgnng beim fcauStiotmcistce. 
xCtlll 
um 17 
^ icbi 
Jlc le 
Pnmi 
P 
in Pa 
mit St 
Sicmt 
Idimicl 
öurdi 
Pi 
smobU 
S 
Siumii 
B 
M 80 
D 
gcgitui 
"ibilicil 
tniioo 
188 ä 
inilicie 
üigd u 
nd) (ll 
'J'imtec 
D 
und K 
llnl be 
mollige 
ant St 
ha»S u 
Mark 
Si 
slaiid, 
ort 2 
mit be 
ioiuic i 
Ptcrbrl 
D, 
t r St 
iscmc ( 
Del G 
HlClIlllI 
' uiitbr 
uncr u 
Int in 
mib dc 
»nd Ai 
Di 
<ti leget 
eine ö 
Imflftr 
D 
und eil 
D< 
< roste 
rmtii V 
imb bt 
Hionftc 
’iougii 
sinnt t 
Zuteil 
Fe 
Drake, 
gelbtui 
die Ki 
ula|i n 
und bi 
•'itlln, 
^er Sli 
■l'iOdlü 
A, 
Stelle 
Mtolion 
ithölit 
heit, be 
.vilire 
L "(ud
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.