Path:
Volume V. Berliner Jahrbuch enthaltend das Wissens= und Sehenswürdigste der Stadt, die neuesten Gesetze etc. 6. Hervorragende Gebäude für staatliche, städtische und Corporations= Verwaltung

Full text: Berliner Adreßbuch (Public Domain) Issue1873 (Public Domain)

Sehenswürdigkeiten. 
KM^FB^aw^HiiiT^HigiwnuieMr^^nfrgfMnnTym^aaM»»—»Btfwaiaw— 
?anb m bilbcit. Stanke Thiere tverteit gegen (Sebiihreu verpflegt 
mit curirt. 
.floiiifil. »tcvniuovtc, Siiitouiti\i{;c ldS und am Suse* 
Platz, 18ti.) von ©d'infel erbaut. Besonders feliciiSiverth: der 
— 17 — 
V.T. 
tu 
  ... . L'firt'tioM«v3 
iDZittnWis und ©L'iniafcftibs L’on 1>—11 UhvSut'miihgä gestattet. 
IjürdeiitbeutlYudMiuöÄtiuelDUugenbatti^ermiitagseirfi'rdedid!. 
flötiinl. öotnmfdier Garten, Pctütcirtieritr. vor Sd'öne- 
terg, enthält 31 Geioüä'Sl>auö-?lbtheilnngen, in ivcl*m, mit teil 
im freien MSZaiieaitcn Pflanzen, .nt HjßKI Slrien fulttuirl 
trevbett. 
Da? ;'>M!ptgcl'änbe ist das 170' lange, HD' breite Palme,ilmiiS. 
ÖefuchSteit von B—12 miD 2—7 Ul;v, tIonnabenb und eenu- 
tag ansgenomtnen. 
3oolofiiid)cr Garten. am West-Ende des Thiergartens, 
l'iibliii' von Seit neuen Anlagen, hinter dem Vofj.igcr, (imgiing vom 
($ana(, umfaßt ta8 87 Sieben greise Terrain der ehemaligen 
ftafaiicrie itnb wurde vom Slenige ixi'iebri* Wilhelm IV. einem 
Slcticu - Vereine ^nr Gründung eine» zoelogi'dien ©arten? 
iefteiifrci überlassen. Dietyinrid'timg M tAartenö lvurbe von?enit6 
angeordnet, die Bauwerke wüten Den den Banrat>-en Strack 
und Canlian ainsgeführt ttnö die Siliere veii der Pfaneuiivel 
werft Darin anfgenenintnt. Die (Jreffitinig feint am 1. ifuguft 
1844 statt. Beste Besuchszeit 2—ö Uhr Siiidtuuttag?. lümve 
10 <&ir., Sffiittv.’CiM ui'y ©cimtiiii6 t’oii 2 Uhr ab 5 Sgr., für 
Kinder die Haltte. Sinussen »nd Flittern derTkiere ist unteriazt. 
— jn der SWitte des Gartens befindet firf» eine Meftaiir'.tii'n. 
Aquarium, Unter Den hinten i-S», liefe der Sd'-idewstr., 
Sireeter Dr. Sreljm. Bo,t I" Uhr Morgens bis 7 Ilhr Abends 
geöffnet. ifntree III Sgr. Sinter die Halste. 
Liirg-LkaScmic. am Reittf;tgSgt\ibeu, hinter der Königs- 
wache, 182.1—2,; von Ottutet int (jrie-l'iid'cn Tetnrelstvl auf 
Kosten der Akateniie-Mitglieder erbaut. Dienstags wu 5 - 7 Uhr 
»roße ^csangsiibnngeii, ;u welchen Zremde 3utritt haben. Dte 
Akademie lvurde 17111 von »aich (t 1800) gegriindet, von Zelter 
(t 1S3'J) und reit Rlingenl'agen (t 1810) erweitert. 
I). Hervorragende Gebäude für stoatliche, städtische 
und Cürporatioils-Ämvcittnilg. 
Aauk (tienigf. Hailvtbanr). Iligerstraße 3-1, wird jetzt durcl, 
bie liiit'itfleitcntiHenert Stobentaute« b.deutend rerjcfftert; sie 
wurde 17i.l ven griebii.t' [L gegründet. Au Leu äße.tcntajcn 
reu 8i bis 1 Uhr und J’A bis 5 Uhr'geöffnet. (Mittwoch Nad'- 
inittast flefdik'fieu.) 
Ant Einlange bie Gedenktaf.-l des ersten Opfers L'cnt 18Mar; 
1848, cmeB Grenadiere Ehcif; vorn Kaiier-Franz-Aegintetit. 
Stadtgericht (SCnini.), 3iit,enstra|}e5C—6Ü, (vife der Köuig- 
Maße. Dem neuen Natlchaiise gegenüber vier wird die (Scti*to< 
barfeit über iiimintlicbc guuvcliitet und Grund stücke ilietiittS 
renealtti. I. Abtheil. fiiv (iiüiltitMefie erster 3tt ’.ani. 17. Abtheil. 
Berinnndsckaitösa.l>en, 11.1. Antheil. llntctind'.ungdiiid'.n. 
•$Xaatinevfltri(f)t (aviiigl.), fintenftralie 15, ist das Abrella- 
ttm8(i(ri*t für die Änrmark, löl? »em ffiurfiirftcit 3eadiim I. 
Mistet. iVm Hefe die Mariner-Bildslinle bed Frciherrn ven 
O'tcccii, 
Pslizri-Präsidiu»» (Köninl.), Mclkenmarkt 1. im Stadt- 
tcifltei=@ebäube, tit lteHcin jidi zugleich tSefditimi'se Tür die 
(?riininal=lliit(ri"it;[’Hiiixo-6)ef,iitgc;ten betiitbeit. 
.flricgd’ÖHniitcvituti, fyietificrjtrajje 5—7. ©reßartiflcS 
©el’iutbe, 1847 neu audßeb.mt, mit fd-ünem Park. Au beiden 
Portalen lebftt^rofie steinerne Gestalten! Kürassier, Infanterist, 
Mllemt und Husar der Garbe. 
Abgeorr>neten-HauS.Leiriigcistrabe75,ainDeiihess-Pliij>. 
^intrittiiiaiten sönnen Safelbft im Parterre, Zimmer Nr. 14, 
•Ibmbs 5—7 Uhr vor den StyniiIStagen tu (hmiaiit) flenent» 
nieit werben. 
Herreiihanö, StiyVtflctitwSf 3. Gintrittsfarten in bett 
Ätzungen im Bureau ta’ctbit. Der Deittsdie Neiä'Stag halt 
hier ebenfalls, feine Sitzungen. 
Rönigl. Münz-Gebändc, zwischen der Unteririissevftrafie 2 
u. 3 und dem SScrderi.l'cit ‘JJiavft, ist setzt vergrößert und mit« 
gebaut. 
«oiiial, Telcstrcipllni - GedAude. RranVi'iiid'cftratie 33c„ 
EL ler Oberivallstra^e. Da« großartige, 18.'3 vollendete Ge¬ 
bäude enthiilt die Sedsdie Tolegraxhen-Üentral-Slarion. 
flönig’. Post (Äct>äii-e, umfaßt die Ärimdsnickc König- 
IrtaSe iKI und Svandallerstrake 19—22, in u-eldieu das ©eneraV 
veft-fo;, bie Ober-Poit^Direction für Berlin, das Hos-Pest-Amt. 
V. Theil. 
das SeitiuiflS»(iemteie und eine Tel.'grai'l'en-Station 7.is 
Haiiblportal ist Äöuigsiraftc HO, wo littfd, Tbur " c. v 'l'i’-lier 
feilten Eid hat, lreld;et Auskunft auf alle bie Pc betrcifeiilet; 
Fragen piebt. 
Sieibnntt (Äetiigl.), steht unter Sluiii'M der Sn-titos. Lee- 
(iiinfcluna nnb besteht anS 3 Abtheilnitaen: äägeislrajj.- 'u, .f''ofler« 
itwöe 39, Vinieusiraiiv 98, lveld'C tSglid', 3en.ttaaS on.M.uiem- ,'n, 
von !)—‘J ülir geöffnet sind «nd ,ieaeii lt»f.*rrf.i:», -utr" :v vi' ' ’hr 
au 1()"A Zinsen, SeriiMiie leisten. Die erste '.'ibtheiitim'. toi ^ ntc*-. 
als Depot für S'j.'rll'iieiiein'tiiiibe benW, iviilnviib der 1‘er - Lif 
Neiien ist, indem dageaen aus Verlangen ein steriiigi" x vfd"if; 
gegeben ivird. 
(Säterntn. Die durch ihren Ban bemerfeuü'verif'cn 'i.iurn 
sind fiit: ]) Füsilier-Bataillon deö 2. 0^rde-!1!eginteiite ,n Fnß, 
(Sartftraöe 34 mit» 3x >) tSarre-Siisiliei =!)!eiiintettt, Ol-a.tiicc* 
ftraic 7i> —78. u) Saiier=Rranv-ä'art'e-@iiviueier->)ii;iiiv.i:ui Vlv. 2 
Witierftnfie bei der Haienhaide. 4) L. (Sj,n'tc-U(atfeii=i)U’iiir,ient 
bei Moabit. 5) 1. tiaite-SragL'ner-Siegiiiieiit, iVüe •- •Jluicincc* 
ftraße ß, vor beut .vallefd'eit XI' mv. 
Feuerwehr, •v.iiibtfcnenviidie Liiidensiraße '/> II. 51. 7 De¬ 
pots und 2(1 Feuerwachen, welche unter fid> und mit t:r Hatibt- 
U’iid'c in te(estrai’l)iid'er Berbindnng sieben. iV'inniaitbeui der 
Reuericebv und Bra'td-Direclor ist iSel). Reg -!!ath Scatell. 
fftntfihrtuö. Das neue Berliner RathhanS in der König- 
straße »irischen Iüdeli - lind Spandanerstraße. Der gewallis- 
Ban, unter Leitung des BaurathS Waeseinann 18:;0 begonnen,r 
im eL'Cvitalieniid'eu Stt's ven bimfetretbcti uatuvfarbeiKN Äack- 
steinen in allen Theilen vorn verholiib'teu Material aufgeführt, 
bildet ein Viereck ven 310* Pänge und 2H.Y Breite. Die Haiipt- 
fa?ade liegt mi.ii der Waigstrasie, iit beeeit Mitte ii>> bet Thurm 
Üi7‘ l>ed> erhebt. Der pra^tige Ba:i nibt aus einer NasiS von 
grauem Granit. 
Der im Nathh.ins besinMid’e Statb^feiler erstreckt sich durch 
das flau« Gebäude, die Köuigstrasie etttlviiiß, u’.vf.iUt in eilten 
Wein- und Bierkeller ltni ist batt Publik'im cceifnet. 
Süöffe. DaS nette Bör'enaebaude an der (?tfe bet Barg« 
und Neuen f?rieiiiilistraf)r, 18,11—18^ midi Den Planen,deS 
Geh. BanratbS Hisig erbaut, „'ui b't SethaKe deS iiräd'tiöcn 
Bauwerks die fit»euDe iBiariiierstatue tej Kottigv Wilhelm I. Der 
große Börsen'aal, Ü2tj* laug, 85‘ breit, ik">' hecv, .st f ir die Reitfcs- 
und (Set.cttebiSrfe dtird» einen ©.inlengana in vvei -Hälften ge¬ 
theilt »nd mit großen alscgi ankn 5viv?fLMeiitJlben von V. itll'ber 
gesdmtiirtt. Der küble Vef bteit als i.'tiinterber'c. 
Sersettfluttbcit tflgliu’, mit Aufnahme der »etui- nnb Fest¬ 
tage, von 12 —2 Uhr. 
Eintrittskarten <itr Seiiditigtmg der Börse um 9'/-—II Uhr 
in der Neuen ^riedviebstrasje, Eingang I. Thür, 1 Treppe. 
Der Börienkeller, ein ln.id tiger Tunnel, enthalt eine 
gieftauratieii. 
öafitiliöie der von Lerlin ansaelieitden (äiienbahttett: 
1. Berltn-Anhaltiid'er, vor dem 'Jlitbaltiid'eti Thore; 
2. Berit» - Potddain - Magdeburger, vor dem Potsdamer 
Thore; 
3. Berlin-Hamburger, vor dem Neuen Thore, an der Iuva- 
lidenstraße; 
4. Berlin-Stettinef, SiivalitetifinSe 27—3(1, bet teilt O-'.- 
liimbitrger und 'Vambiiiyei- Theie; _ 
5. Frankfurter der KiebersdilesiM' 2JMrfiid'eu 53ahn, iii jpe.t' 
ftrasje 5—7; 
6. Ostbahnhof, am diistriner Platz in der grudititraße; 
7. Berlin-Görützer, vor dem Köpnicker Thore; 
8. Der Berlin-Lehrter L'abubof vor dem Neuen Thore. 
SeUev.oefännniÖ bei Moabit, eine Muster-Strafanstalt 
für ntiinttlidie Verbrecher. ?iod> teilt Plane des (geh. Oberbau« 
raths Suffe mit einer (LentralHalle und vier strahletiartig auS- 
laufcNdeu Klügeln, mit Kirche und Schule erbaut, 1647 vollende:. 
Im Hofe der Anstalt finden die Hinrichtungen statt. 
Jnvalidcnhans (Königl.), in der ©dwiilicrftflraje und 
3itt'alidci:'"tfct^v 4?—51), ließ /vrutrii!» der Große 1748 für feilte 
verstümmelten Soldaten erbauen. Saü Hauptgebäude mit der 
Inschrift: ..Laeso et Iaivicto militi“ (dem verwundeten, aber 
nid't besiegten Krieger); in den gcitentliigelit eine ei’augcüfd'c 
und eine katholische Ätird-c. Der Kirchhof mit (Sr.ibbenfmiilern 
(f. ®ird'l)ofc). Der Iuvalideu-Park mit bem 9fcuU'n„l'Krieser* 
Denkmal (i. Standbilder). 
Aditifll. Ghr.rtv, Unterbaumstraße 7, die größte Heilan¬ 
stalt Berlins, kann gegen 14lln Kranke ai.fneljiiteu liiiD ist be- 
ieubets für Unbemittelte bestimmt. — Mit DodeithanS und 
Jrreit-Aitstalt. Leichenhalle um Otbnctiensjaal für gefundene 
Leihen. 
Bekhanic», DiakonisseiihauS am Mariannendlatzc, zwischen 
Waldemar- und Adalbetturaße; unter Leitung des DlcgitrmtpS. 
BaurathcS Stein erbaut, 1817 eröffnet. Der gveBarttge Bau, 
W ‘äff«"* 
\ 
P1
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.