Path:

Full text: Berliner Adreßbuch (Public Domain) Issue1873 (Public Domain)

m.T. Stiftungen. 
ÜK«. 
Schleiermachersche Stiftung. 
Bon ben Freunden bcfl verstorbenen Tchleier- 
macher begründet. Zur Förderung der Studien 
junger Shcolonctt, welche sich als besonders befähigt 
erweisen, durch Stipendien von 200 2l)lm. jährlich. 
StistunqS-FoudS: 5)100 Thaler. 
Curawnum: Zeitig. Vorsitzender: Ober« 
Consiitvrial-Nath Dr. Twesten, Potsdamer» 
strafte 125. 126. ©efd'äftüfül'rer: Bimnell, 
Profesicr und Director. 
v. SchliebeuscheS Stipendium. 
1<S33. 
Name des Stifters: Schloßhauptmaim 
Balthasar v. Sä'lieben. 
Da» Siwendiuin beträgt 31 Thlr. und wird aui 
8 Jahre verlieben. 
VerwaltungS-Behörde: Magistrat. 
Schmalzscher Freitisch-Fonds. 
1818. 
Name des Stifters: Geh. Justi;rath und 
sßrofelii't Sck'inalj. 
StiftungS-Fouds: Ursprüngl. 3400 XW- 
jetzt vergrößert. 
Verwaltung« - Behörde: Nector u. Senat 
der Universität. 
v. Schuckmannsche Stiftung. 
1831. 
Verleibt Stipendien von 200 Ziilm. jährlich an 
Söhne wohlverdienter Staatsbeamten, welche fid. 
durch Talent und Kenntnisse nun big zeigen. Zwn 
davon sind sür Söhne höütret Beamten (t>c3 Sliatlic 
fltangts), ein? für ©Ohne der Subaltern-‘Beamtf 
bestimmt: des vierte wird 2 Mal an Söhnt 
HSHerer Beamten, 1 Mal denen von Subaltern 
Beamten verlieben. Sie ISitbeihmg stellt dem 
jedesmaligen Minister I>eS Inner» z». 
Stiktunlis-FondS: 15,000 Thlr. 
Curatorium: Wenzel, Geh. Ober-Rez 
Rath, Pirer, Geh. Neg.-!l!ath und Ober- 
StiftShauptmann. 
August Schnltzesche Anssteuer> 
Stiftung. 
Raine des Stifters: Rentier Aug. Schnitze 
1 1848. 
Die Zinsen be6 Fond? werden jährlich am 
9. Keptember zur SluSftattimq rnauul chcr unt 
weil licher armer »mger Seine im Beilage von 
5» q hlm. verwendet. 
StiftungS-Fonds: 7000 Thlr. 
Verwaltuugs-Behörde: Armen-Direction 
Schulhesches Senat. 
Name des Stifters: Rentier Joh. Benj 
Sä'itltze. t 1855). 
Von de» Zinsen deö Fonds weiden Milfebebüii 
tigeii Bäckermeistern, ©eiellen und Wittwe» Unter 
iiufcunaen verabreicht. 
StittuiigS-Frnds: 18,000 Thlr. 
VerwaltungS-Behörde: Bäaer-Gewerk. 
Schultzescheö Legat. 
1831 
Name des Stifter« • Seidmwirkermeister 
Joh. Gottlieb @*ultzv. 
Die Zinsen des Fonds werden an Saifenlmbei 
beide,lei Geschlechts bei ihremGmhitt ins bürget 
liche Lebe», in Raten von 50 Tblni. veilichm. 
StiftimgS-Fonds: 10,580 Thlr. 
BerwaltimgS-Veh.: Friedrich-Waisenhaus 
Schulzesches Vermächtnis;. 
Name des Stifter«: Kaufmann F. W. 
Stlmhc. 1 1864. 
Znm Besten der Klein-Kindet-Bewahr-Anstalten 
der Ct. Nicolai- und Marien>Parochic. 
Stiftungö-Foud«: 15,000 Thlr. 
Verwaltn 'gs-Behörde: St. Marien- und 
Nicolai-Kirchc. 
Schumannsche Stiftungen. 
1819. 
Name deö Stifter«: Geh. Justi;rath Schu¬ 
mann und beiseit Gattin geb. Schulz. 
Zum Beste» des Schindler iche» Waiienhauses. 
Stistungs-Fouds: 12,Oliv Thlr. 
BeriralMugS - Behörde: Schindlersche« 
Waisenhaus. 
Seiffertsches Legat. 
Name deS Stifters: Johanne Charlotte 
Evnesüne Seiffert. f 1843. 
Zur Unterstützung würdiger und lilUfsbeMirftigei 
unvetiiciralljeter Prediger-Töchter, und zwar tmmei 
3 au gleichen Theilen. 
SttstuugS-FoudS: 3000.21)(r. 
Verwaltung« - Behörde: Consistormm der 
Provinz Brandenburg. 
Scligscheö Legat. 
Aus den Zinsen von «0 Thlr:; säbrlich werden 
tzütiSbedürstige» der Domgrmciubt llnietstübunge» 
lemüint. _ _ 
VerwaltungS-Behörde: Domkirchen-Kasie. 
v. Seydlitzsche Stiftung. 
Name deS Stifters: Ritterschaft«-Rath 
. Sevdlitz. t 1W9. . 
Gewährt Stipendien a 200 Thlr. Zöglingen beb 
^ewerbe-JnititiitS. , „ 
StismugS-FondS: 101M Thlr. 
BerwaltungS-Behörde: Verein zur Beföv 
derung de« Gewerbeflei^eS in Preußen. 
SiefertscheS VermSchtniß.. 
Name des Stifters: Geh. Hcfrath unr. 
Rendant der Staats-Kaffe Siefert, f 1831. 
Zum Beste» des Schindierlchen ffiulienljauses. 
AtiftungS-FondS: 48,000 Thlr. __ 
Berwalt.-Beh.: SänndlerscheWauenhauS. 
SimonscheS Legat. 
1868. 
Name deS Stifters: Banouicr Carl 
Gottfried Simon. . 
Zum Besten des Friedrich« - Waiien 
haweS. ä   
Stiftungs-Foud«: 20,000 Thlr. 
VerwalmudS-Behörde: Magistrat. 
Spaniersche Familien-Stiftung. 
Name deS Stifters: Natkan Spanier. 
Die Zinken werden tut Unterstützung armer Ver> 
wandtet, so wie zur Ausstattung junger Mädchen 
aus denselben verwendet. 
Stistungs-FoudS: 6000 Thlr. 
Spcnerschr Stiftung. 
Name de« Stifter«: Sophie Spener, geb, 
Decker, f 1847. 
StiftuugS-FondS: 103,000 Thlr. 
Verwaltiings-Behörde: Stadtgericht. 
v. Slägeniannsche Stiftung. 
Name des Stifters: Wirkl. Geh. Rath 
Dr. ix Stägeniann. f 1840. 
Gewährt 2 Nniverlitäts-Stipendlen i 150 Thlr 
auf 4 Saht. 
StiftungS-Fonds: 7500 Thlr. 
VerwaltungS - Behörde: SchindlersckeS 
Waisenhaus. 
SteinscheS Vermächtniß. 
Name d. Stifters: Prof. G». Stein.f 1830, 
Die Zinsen des FondS (olle alten emerit. S?cb- 
retn des GminiasiumS zum Grauen jfloflet als 
Sctliiilit gewährt werden. 
SristungS-jZondS: 10,000 Thlr. 
VerwalwngS - Behörde: Directorium der 
Streit’H'cn Stiftung. 
v. Steinwehrsche Stiftung. 
Nime b. Stifters:Gen.-Lieut v.Steinwebr. 
Zur Untethaltunq ^ß» 12 männlichen und 1? 
weiblichen Hiilfibedfirftmen Dienstboten. 
StistuugS-Fonds: 50,000 Thlr. 
BerwaltungS-Behörde: Magistrat. 
Stiftung für unbemittelte ? »Haber 
SeS eisernen Kreuzes vom Feldwebel 
abwärts. 
Am 1. Januar 18115 wurden 27 Ordens-Inbobei 
mit ic lti Thlrn unterstübt. 
StiftuugS-FondS: ca. 15,000 Thlr. 
Berw.ilt.-Beliörde: Protector: Se. Maj. 
der König. Verwaltung: Krieg«-Miuisterium. 
Stiftung für Militär-Invaliden und 
Soldaten-Wittwen. 
Nnterslüht Invaliden und Wittwe» aus den 
Gallien 1812 -1815. Es erhalten 10 Invaliden 
läbrlich ic 3R Slilt, 4 Wittwe» >e 20 Thlr. 
StiftuugS-FondS: 11,000 Thlr. 
Verwaltungsbehörde: KrtegS-Ministcrium 
Stiftung vom 17. November 1822. 
Gewährt Zäglingen deS Fnedrichs-WaiienHauIeS, 
welche sich iortbauemd gut geführt haben, bei ihrem 
ünSIcheiden eine 6tfpeetan) aus 50 Thlr. 
BerwaltungS-Behördc: Magistrat. 
Stipendirn-Stiftnng der Stadt 
Berlin. 
Aus Communal-Fonds begründet. @eirä!ut t) 
-innen, hier amilfilgen und die hiesige llnioeniiit 
besuchenden Studenten Stipendien von |c 50 Jijit. 
StistmigS-Fonds: Ä>00. Thlr. 
VcrwaltungS-Behvrde: Magistrat. 
Etreitsche Stiftung. 
Name des Stifters: Kaufmann Sigis- 
mund Streit, t in Venedig 1775. 
Zum Beste» desönnmasiiims iiim GiauenCilolicr, 
gewährt Stipendien, Freitische, Unleistügiiugtn u 
Stiftung«=Fond«: 220,00() Thaler. 
Verwaltiings - Behörde: Directorium der | 
Streitigen Stiftung. 
Teichertsche Stiftung. 
Name de« Stifters: vertv. Rentiere Tei- 
chert, geb. Steril, f 1800. 
Zum Besten d’t Armen. 
Stiftuugr-FondS: 220Ü Thaler. 
VerwaltmigS-Behörde: Armeu-Directicii. 
' TismarscheS Nermächtnitz. 
Name dev Stifters: Frl. Karoline Tis- 
mar. 11857. 
10,000 $hlr. «um Besten deS SRAnncr-Siedien' 
Imuses. 10,000 Thlr. mm Besten des t$lisabtH' 
Krankenhauses. 2000 Thlr. zum Besten der Hio | 
siflen Slrmen. 
StiftungS-FoudS: 22,000 Thaler. 
UnterstützungS-Fonds u. Preis-Etif> [ 
tung der Stadt Berlin für Studirende. | 
Zurlliiterftülinnq hiesiger @lti6iraibcr n *rivm. 
runq von Preiü-Luigaben bei allen 4 FaiiiltätriL | 
StifmngS-FoudS: 1500 Thaler jährlich 
VerwalitmgS-Behörde: SDiagiftrat. 
Veitelsche Stiftung. 
Namedes Stifters:Hof-JuwelierEvht>»ii>I 
Beitel. 1 1803. I 
Z»t Ilnteistützuna bes Studmms bcö ollen I 
Testaments, Begiündung einet Strireti ■ Sti’ti.nj| 
Hu kranke alte Personen, und zur StiSitattiirjl 
bedürftiger B imte aus der Familie des Grblams I 
StiiMngS-FoudS: 33,833t Thaler. I 
VerwaltimgS - Behörde: Curatorium ttr| 
Stiftung. 
Bictoria-Rational-Jnvalidenstisttingl 
18&i. I 
Stifter: Se. Kais. Kgl. Höh. der Sri’n| 
vrinz. 
Zu, lliitcrstüiimg im Kampf eiroetbäim'üi. 
geiuarbcnei Sileger, Aerzte, so wie anbetet K»>!I 
tionatre, und der Hmterbllebenen C'iciallcnci 
®c)ammt-23crnn'aen Ende 1809: 
1,171,8(55 Thlr. 
Bors. des Central-(5omit6's V. Teufel 
Gen. d. Infanterie. I 
Borl. bei geschäft?!uhreudeu 8tu«sd'it|i«l 
Gen.-Jieut v. ©tofaj, Bureau: Sefiaucrsirl 
3ti. Pt. 
Bictoria-Stift für Erzieherinnc». 
1859. r 
Gewährt mit -iilsc milder Beitrüge Gr^il 
rinnen von cuficrhatb eine Heimatli imb ist ihnfl 
iur ISrlanguun cincd ihim Fähigkeiten migrii’iw 
icnen Wirnmgdkreikes behülflich J 
Borstehenn: Frau Böhuiug, Liulilr. »I 
— Berwalmug: Berciu M Förderung kt« 
ZrwerbSfahigkeit des weiblichen @csd'lciTli| 
Leivjigerstr. 92. 
Bictoria- u. Jrirdrich-Wilheli»- 
Siiftung. 
1858. 
Name des Stifters: Ännfmannidiaft . 
Zur Unterstützung oller Hülfsbebörftigcr .W’l 
.unfisbiener. 
Stiftnngs-FondS: 1000 Thaler. .. 
BerwaltnitgS-Behördc: Aeltesten ter Haui‘| 
Mannschaft. 
Volkmannsche Stiftung. 
1721. 
Name de« Stifter«: Rector VolkmE. 
Gewährt Theologen Sttpenbien jn je ™ I 
StistungS-Fvnds: über 40Q0 Tlpltr. , .1 
Berwaltuugs-BeHörde: Joachtms»!"!" | 
Gymnasium. 
i
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.