Path:

Full text: Berliner Adreßbuch (Public Domain) Issue1873 (Public Domain)

IH.T. Stiftungen. 
— 126 — 
■ i i    
Barthelemhscheö Legat. 
gestiftet 1823. 
Name des Stifters: SiadtrathBartheleuii. 
Sie Ziiiir» werde» jährlich 411 Weil,nachten in 
isoiltn 1 5 Ihlv. an Notleidende vertheilt. 
StiftungS-FoudS: 500 Thlr. 
VerwaltungS-Behörde: Städtische Haupt 
StiftungSkasje. 
Baumgartensche Stiftung. 
1839. 
Name des Stifters: Frau Ulrike Char¬ 
lotte Auguste v. Quandt, geb. Baunigarten 
Unterstützung unbemittelter Wittwe» und un 
versorgter J amen aus dem Slbcls» und höheren 
Bürgerstanüe, die das 40. Jahr zunickgclcgt IjaVr'i, 
>ede Ifilirliü) 200 Sblr. 
Stiftungs-Fonds: ca. 250,0(J0 Thlr. 
VerwaltungS-Behörde: Kgl. Kammerger 
Baumgarteuscheö Stipendium 
1774. 
Name des Stifters: verw. Frau Ober- 
Consistorial-Nath Baumgarten, geb. v. Pau- 
lowska. 
Stipendium für Söhne lutlicrildier Prediger an 
der Fricdrich-Wcrderschen und Dorothecnst. Kirche, 
Stiftnngs-Fonds: ca. 2000 Thlr. 
Berwaltungs - Behörde: Ministerium der 
Friedr.Werd. 11. Dorotheenstädt. Stute. 
Becksche Stiftung. 
1770. 
Name des Stifters: Holzhändler F. Bo- 
giSlaw Beck. 
Zwei Drittel der Zinse» werde» zur (Snicliunp 
von Waisen aus seiner und aus der g.intilic des 
HofralliS Buchholz, ein Drittel zur Unterstützung 
der Armen verwendet. 
StiftungS-Fonds: 3000 Tl>lr. 
Verwaltnngs-Bebörde: Friedr.-Werdersche 
Kirche. 
BeSersche Stiftung. 
1769. 
Name des Stifters: Hofrath und Geh. 
Secretair Christoph Becker. 
Die Sicrrombimg ist dem Grmcffeu dc6 Slrmtit- 
Dimtormmfi überlasten. 
Stiftungs-Fouds: ca. 9000 Thlr. 
Berwaltungs - Behörde: Haupt - Armen- 
Directwn. 
Beckersche Stiftmige». 
Name des Stifters: Dr. mcd. E. P. 
Becker, t 1840. 
1) Die Zinsen sollen »ur Pftcgc von Armen 
verwendet, namentlich solchen zugetheilt werden, 
welche nach dem Gutbesindm der Ärmcn-Direction 
eine monatliche llnterslügnng von 2-5 Tl>lr be- 
dürren. 
StiftungS-Fonds: 40,000 Thaler. 
VerwaltungS-Behörde: Haupt-Armeu-Di- 
vcctieit. 
2) Die Zinse» sollen zur Unterstützung liiesigei 
unverschuldet verarmter Familien verwendet werden. 
Stiftuugs-FondS: 20,000 Thaler. 
VerwaltungS-Behörde: Bürger-Rettungs- 
Jnstitut. 
3) Die Zinsen solle» zum Besten der Waisen im 
Kornmessenchin Waiienhaule verwendet meiden. 
Stiftuugs-FoudS: 4001) Thaier. 
Berwaltungs - Behörde: KornmesserfcheS 
Waisenhaus. 
4) Die Zinsen sollen zum Besten der Waise, 
11» grollen ‘gricbrichfl-fflaifeuljaufc verwendet werde». 
Stiftungö-FonDS: 4000 Thaler., 
Derioalt.-Bchörde:Fricdrichö-W»isenhaus. 
fi) Zum Beste» der Erwerbschulen. 
Stlftungs-Fouds: 400t) Thaler. 
VerwaltungS-Behörde: Gnoerbsdurfeu. 
U) Zum Besten bet Wabieck-Anstalt. 
Stiitungs-FondS: 4000 Thaler. 
• VerwaltungS-Behörde: Wadzeck-Anstalt. 
7) Zum Beste» bes Gerliandt-Hosvital. 
Stiftungs-Fouds: 2000 Thaler. 
Bmvaltungs-Behörde: Gertraudt-Hospit. 
Michael Brersche Stiftung. 
Name des Stifters: Michael Beer. 11833, 
(iicmfilirt an Künstler ©tipeubie» ü 750 Thaler 
,u ,Stimm eisen nach Italien. 
S-iftungs-FondS: 28.000 Thaler. 
LerwaltungS-Bchörde: Cnratorium, be¬ 
stehend aus einem Mitgl. d. Kgl. Academie 
d. Künste n. 2 Mitgl. d. Beerschen Famil, 
Bellermannsche Confirmanden 
Stiftung. 
IM. 
Name des Stifters: Prediger Bellerinann. 
Zur Unterstützung or»icr Coiifinnanden. 
StiftuugS-Fonds: Der Ertrag d. Heraus¬ 
gabe seiner Antrittspredigt. 
LerwaltungS-Behörde: Panls-Kirche. 
Bendemannsches Stipendium. 
1827. 
Name des Stifters: C .'er Anton 11 
Heinrich Bendemann. 
Verleiht Stipendien Mbiälirlich 11 20 Thlr. 11 
^ 10 Slilr. an Studirende, ohne Unterschied bei 
Religion und Facultät. 
StiftungS-Fonds: 2500 Thaler. 
Verwaltnngs-Behörde: Academisch. Senat. 
Benrkescheö Bermächtnitz. 
Name des Stifters: Consistorialrath Gu 
stav Beneke. t 18(53. 
Preise imit 500 Thlr. Gold für Sbfuim der von 
d. Universität zu stellende» phllofoyli. Preiöirage 
StifttmgS-FondS: 33 553 Tbaler. 
Verwaimngs-Behörde: Stadt Berlin. 
Bergemannscheü Stipendium. 
Name des Stifters: Rentier Aug. Heinr 
Ferd. Beraeinaun. 1 1859. 
Die jiil:md)en Zinsen werden als Sliycnbiuti 
a» ein sich vorzüglich füliccnbeS Waisenkind Der. 
geben, unb bei bc|(cn GlaMimng obn SBetDci 
ratbunq auSgcmlllt. 
Stiftungs-Fonds 1000 Thaler. 
Verwaltunzs-Behörde: Großes Friedrichs- 
WaiseuhauS. 
Beschühschc Stiftung. 
1855. 
Name des Stifters: Kaufmann Siegfried 
Beschütz und Ehefrau Philippiue, geb. Bran¬ 
denburg. 
Zur Unterstützung zweier Hosvitaliteu bei der jü- 
bifdicii Altcr-Bcrsorg»iigö>Anlta!!. 
StiftungS-Fonds: Zinsciiertrag jahrliä 
213 Thlr. 
Verwaltungsbehörde: Alter-Berlorgnngs- 
Anstalt der iiidiicl’cn Gemeinde. 
Bethgesche Stiftungen. 
Iiame des Stifters: Frl. Charlotte Ma¬ 
thilde Bethge, t 1854 und deren Mutter, bii 
verw. Geh. Hofrath Bethge, geb. Diathias, 
t 1861. 
1) Zur Gründung von lli Stellen im Friedrich 
Dillielnw-HoSpltal für arme unlMldarc Personen 
luciblulicn tiridilcditä. 
StiftungS-Fonds: 27,000 Thaler „Ma- 
ihilden-Sttftung." 
BerwalNings-Behörde: Fried.-Wilhelms- 
Hospital. 
2) Zur Unterstützung bedürftiger, kränklicher, 11» 
ucrhcitattieter Beanucn-Tochtcr, z» zalilen i» moimt 
lichen Hinten 100 Slilr. jjro Snlir. 
Stiftnngs-Fonds: 24,000Thlr. „Bethge- 
sche Stiftung.' 
VerwaltungS-Behörde: Städtische Hanpt- 
Stiftuugs-Kaise. 
ti) Zur Unterftiitzimg wirklich verschämter Sinnen. 
SttfiungS-Fouds: 18,700 Thaler. 
VerwaltungS-Behörde: Städtische Hanpt- 
Stiftuugs-Kasse. 
4) Zur ©idjerstcllung lebcuSlfmglidjer Renlei 
tue bestimmte Personen, nach bereu ilusstcrbcii 
lallt biiü Kapital den Smtimgcn I. imb 2. zu. 
Stiftuugs-Fouds: 8800 Thaler. 
Berwaltungs-Bchbrde: Städtische Hanpt- 
StisNings-Ka;>e. 
5) Zur öctoihnmg von Freitischen an neun 
StilbtrcHbe. 
StiftungS-Fonds: 10,200 Thaler. 
Verwaltungs-Behi>rde: Fricdr.-Wilhelms- 
Universität. 
6) Zitt’ Segrüiidimg oo'rt'SteBen int 3i ,oIom 
Bürger-HoSpital. 
Stiftnngs-Fonds: 8000 Thaler. 
BermaltungS-Behörde: NicolanS-Bumer 
Hospital. 
I) Zum Beste» von $ollmatm‘ä äBilljrttmncii- 
Slmalicii-Stiitmig. 
Stiftungs-Fond«: 6500 Tljlr.' 
BerwaltungS-Behördc: Hollmann's Wil 
helminen-Anialien-Stiftniig. 
8) Zur (Srzielumg sittlich verwahrloster Ainbci 
Stlstnitgs-Fonds: 14,000 THalcr. 
VerwaltungS-BehSrde: Verein zur ßvziv- 
huug sittlich verwahrloster Kinder. 
Beuthsche Stipendien'. 
Name des Stifters: Fräulein Elisabetb 
Beuth. 
Zur Begründung vo» Stiycitbic» a 400 Sltlt. 
Stiftungs-FondS: 20,205 THalcr. 
Verwaltungs-Dehörde: Friedr-Wilhelnu!- 
Uuiversttät. 
v. Biedersee-Stiftnng. 
Name des Stifters: Fräulein Aurois 
von Biederfee. 
Zur Gründung eiltet Sliialiiilietaisc für uti. 
ticuatbctc Hanbwerker.und illtbiiter, sowie mt 
iclbftsldnbiflc Arbeiterinnen, welche ohne ihr SJer- 
schulden znrüikgekoniinen sind. 
Stiftungs-Fouds: 8000 Thaler. 
VerwaltungS-Behörde: Magistrat. 
Bielitzsche Stiftung. 
Name des Stifters: Rendant u. Kirche» 
rath Wilh. Ludw. Sigism. Bielitz, f 1831. 
Z»r Uiiterstiltzmig van 12 Snng'tauen unit u 
öitrgern. 
StiftltugS-Fouds: 50,000 Thalir. 
VerwaltnngS-Bchirrde: Dom-Kirche. 
Bierfche Stiftung. 
1854. 
Name des Stifters: Rentier Bier. 
Zum Ankauf von Bibeln unb Gesangbüchern 161 
Kinder der ilrbcitötjaiiäsdiulc. 
Stiftungs-Fonds: 100 Thaler. 
Verwaltuugs-Behörde: Arbeitshausilluilc. 
Blakckesche Coufirmauden - Stiftung. 
So» freunde» 1111b Bcrcljrem bes im Jnlrt 
1853 ocrit. Archibiakou 18 Blanck gegründet. 
3»r Beschattung vo» iUetbimgästsiifen fstr nrrac 
onsinnandcn. 
Stiftungs-Fonds: 750 Thaler. 
Berwaltungs-Behorde: St. Petrikirche. 
Vlumrsche Coufirmauden«Stiftung. 
1835. 
Name des Stifters: Prediger Blume. 
Zur Belchaffinig von Bibeln »11b Pietaiigbiidmn 
iiit besonderer Berücksichtigung der Gonfirmai^cn 
Stiftungs-FoudS: Ertrag der HerauSgcihc 
der AutrittSpredigt desselben. 
BerwaltungS-BehLrde: Na;areth-Kirche 
Bocksches Legat. 
1763. 
Name d. Stifters: Pviainentier I. H.Bot 
Zum Beste» beü ©chiitbler fdien 2Baifent)aufc3. 
Stistungs-FondS: 15000 Thaler. 
Berwaltungs - Behörde SchindlerM 
Saifeitliauä 
Hof-Mnstkhändler Bockscke Special- 
Stiftung zur Unterstützung invalider Mi- 
iltair-Musiker und Sviellente, wie deren 
Wittwen nnd Waisen. 1854. 
Name des Stifters: Hos - Mus.khäiidlcr 
Lock, t 18152. 
2tiftungs-FoudS: ca. 4000 Thaler. 
VerwaltungS-Behörde: National-Dank 
BohmefcheS Legat. 
18c3. 
Name des Stifters: Rentier H. F. Böhme 
Z»r Fbi derimg allgemeiner Zwecke tcr «iioU « 
luiuu uub Uiuerstiitzung nntiinlld)cr Züglinne 
oe selben. 
Süflungs-FoudS: 12,000 Thaler. 
Berwaltungs - Behörde: Franjösische 
meinte
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.