Path:

Full text: Berliner Adreßbuch (Public Domain) Issue1935 (Public Domain)

Bereiiiiing m Wiedcraitaii des flcutsclien Adreftftacli^cwer 
Folgende im Pantatrdien Sonderausse-uft für Adreßbuchfragen z isammengeschlossene Verbände 
A 
IIMll) 
fillCMVfmNP 
OIKIDR£i$aUCH 
VUUCER 
3. 
Reichsstand des Deutschen Handwerks 
Centralverband des Deutschen Bank- und 
Bankiergewerbes 
Reichsverband der Privatversicherung 
1, 
4 
Reichsstand der Deutschen Industrie 
Reichsverband der Adreßbuch-Verleger 
Deutscher Industrie- und Handelstag 
Reichsstand des Deutschen Handels 
haben die Durchführung der nodistehenden 
Richtlinien für die Bereinigung und den Wiederaufbau des deutschen 
Adreßbuchgewerbes 
beschlossen 
Zur Bekämpfung von Überproduktion. Unzulänglichkeit und Schwindel im Adreßbuchtvesen wird (.ine Adrefibudt- 
Stammrolle eingeführt In diese Stammrolle werden diejenigen Adreßbücher aufgenommen, die nach Prufunß durch 
einen gennsditen Ausschuß (Priifungsgetidit) als zweckdienlich und wirtsdiattsnot wendig anerkannt sind 
Das prOfunß<ger,dif beslthl aus je einem Vertreter des Reidisstandes der Deutschen Industrie und des Reichsstandes des 
Deutsdien Handels der im Benehmen mit dem Reidisstand des Deutsdien Handwerks zu benennen ist ferner je  eini.ni 
Vertreter des Ein'vohneradreßhuchgewerbes und des Fadiadreßbudiqewerbes (beide gestellt vorn Reidisverbond der 
Adreübudi Verleger) Als fünftes Mitglied gehört dem Prüfungsgeridit ein Vertreter des Deutschen Industrie und Handels 
läge» an Dem Prüfungsgeridil steht es frei g<.ei£jnele Sachverständige aus den verschiedensten Fachgebieten hinzuzuziehen 
Die Mitglieder der im Paritätischen Ausschuß für Adreßbuchfrogen vertretenen Reidissfande und Spitzenorganisatlonen sind 
gehalten in Zukunft für Wirtsdiaf/swerbunL? nur Adreßbücher derjenigen Verleger ?u benutzen, die dem Reidisverband der 
Adreßbuch Verleger angeschlossen sind Diesen Werken wird vorn Prtifunysgericht als Kenn und Werlzeidien das bisherige 
Vcrbandssignel des Reidisverbandes der Adreßbuch Verleger verliehen Außerdem werden diese Werke in die unter 
■Ziffer 1 genannte Stammrolle aufgenommen Der Reichsverband der Adreßbuch Verlege« nimmt nur spldie Finnen als 
Mitglieder auf deren Werke den Bedingungen des Prüfungsgeridifes entsprochen haben 
Die unerkannten Adreßbücher werden noch den gemeinsam von Herstellern und Verbrauchern aufgestellten Grundsätzen 
und Richtlinien herausgegeben Diese als gute Sitte bezeichneten Bestimmungen lauten 
Die gute Sitte im Adreßbuchgewerbe 
t\) IVris isi ein Adreßbuch ? 
Ein in regelmäßigen Zenabstanden ersdieinendes Nadischlagewerk das lückenlos alle in sein Arbeitsgebiet 
gehörende Personen und Unternehmungen mit ihrer genauen und iv uesten Postansdinft verzeichnet. 
Diese unbedingt erforderliche Vollständigkeit der neuesten Adressenangaben wird dadurch erreicht, daß 
1 alle einschlägigen Adressen ohne Rücksicht auf die Besdiaffungskosten an der Quelle ermittelt 
und ständig auf ihre Zuverlässigkeit nadigeprött werden, 
2 alle Adressen die dus Öudi enthalt, kostenlos mindestens einmal in planmaf iger Anordnung 
veröffentlicht werden 
i>) Warum müssen Adreßbücher tunlidi «lljährlidt ersdicincn? 
Weil nach einem Jahre schon je nach der Art des Adreßbuches bis 50% der vorjährigen Adressen nicht mehr 
stimmen und weil auch die Gründungen m uer Unternehmungen ein Neuerschemeri notwendig madien 
Gebraudi veralteter AdrebbOdier bedeutet Portovfrgeudiing undVerziiht auf neueGesdiaftsmöglidikeiten 
rj Die Besdiaffung der Unterlagen 
wird von dem einwandfreien Adreßbuchgewerbi vorgenommen ohne Verquick un# mit versteckten 
Angeboten Die kostenlose redaktionelle Leistung umfaßt mindestens die Postadresse ein 
schließlich des Hauptgeschaftszweiges Je nadi den Zwecken des Adreßbuches bringen die einzelnen 
Verlage uußerdim kostenlos weitere Verkehrstechnisdie Angaben Nennung ein und derselben 
Adresse unter mehreren Geschäftszweigen ist kostenpfliditig 
d) Die Werbung dis einwandfreien Adreßbudigewerbct 
geschieht auf dem Wege unes als soldies klar kenntlich gemachten Vertragsangebotes 
<) Die Tarife des einwandfreien A'hcßbuchgewcrbes 
werden mit unbedingter sariffreue inn< gehalten Sie dürfen aber je nach der Größe der Auftrage 
durdi Pauschalierung tarifmäßig festgelegte Mengenverßünstigungen enthalten 
f) Die Zahlungsbedingungen des einwandfreien Adreßbudigcn’cibcs 
Sofortige Einziehung der Gebühr» n durdi Reisende ist nicht gewerbsüblich Zahlungen sind ausnahmslos 
ohne Abzügt unmittelbar an die Verlage ?u leisten Zielsetzung ist Sache jedes einzelnen Verlages 
Das Prilfungsgenchl ist ermächtigt in Sonderfallen audi solchen Werken, die diesen Richtlinien teilwe st mdil ent- 
sprt chen die Aufnahme in die Stammrolle zuzubilligen 
# Zur endgültigen Bereinigung des Adreßbuchwesens sollen die ?us‘andigen Reidis und Landesbehörden ferner diejenige 
Person die vorn rilhrer-Slell vertreter mit der Abstellung von Schäden auf dem Adreßbuchgebiete beauftragt ist sowie 
de u irtsdiafllidicn Organisationen Hand in Hand arbeiten 
^ t Das Prüfunghijeridit trifft seine Entscheidung nach den geltenden Riditlinien des Paritätischen Ausschusses für Adreßbudifragen. 
B'-rlin i,n Oktober 19i3 
Reichsstand 
der Deutschen Industrie 
Wivtsdiaftspolitisdie Abteilung 
Die Geschäftsführung 
il'f Hp f Jjez Ortung 
Reidisverband 
der Adreßbuch-Verleger 
gez Schmidt 
Reichsstand 
des Deutschen Handwerks 
ßez Karl £elcn> 
Deutscher 
Industrie- und Handelstag 
ßez Dr Hllland 
Centralverband des Deutsch« n 
Bank und Bankiergewerbes 
j«ez Tewooß fie» Haenkel 
Reichsstand 
des Deutschen Handels 
gez von Dewltt 
Reichs verband 
der Privatversicherung 
gci Dr Cxombke 
stlir oeil Wjbutbct. I'aitö 1, vordere limcu Sfilrliiitf cittiarlni
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.