Path:

Full text: Adressbuch für Berlin und seine Vororte Issue 1902

Sehenswürdigkeiten 
201 - 
Sehenswürdigkeiten wi H. 
ICt 
er 
oit 
icr 
ilb 
fe, 
tnt 
'tu 
d. 
At 
tb, 
)C< 
be 
'TO 
■tu 
die 
ich 
Oll 
llil 
iff. 
)Ct 
16. 
icr 
ha 
m. 
.int 
Preiificii 1801—1888." Als ülcbrnfigurcii sinb dem Hcrschcr bic 
SBüfttn der grossen Paladine, Ssiift Otto v. SMomarif uitb 
Fclbnmrfdjall Graf Hellmuth u. Moltlc bcigcgcbctt. Enthüllt 
am 30. März 1901. 
Gedenktafeln berühmter SDiniiitcr nit verschiedenen HKnscr» 
Berlins. 
Franz Gitrl Slcharb, Begründer b. 9lti[iciijtitfcr--3iibiiflri(', 
t 1821, Dorolhecnslr. 10. 
L. ArcnbS, Stenograph. + 1882, Scffclitr. 10. 
Fürst v. Bismarck, Ncichslanzler, t 1898, Gymnasium 
znni ('kauen Kloster, iUojterftr. 74 u. Königgrätzetstt. 88 (BiS- 
inarck-Lindc). 
Rrljr. >>. Bloinbcrg, erstes Opfer ber Freiheitskriege 1813. 
BarthotomänStirche. 
Gras u. Gormer, Grosjkaiizler. f 1FOI, Sllexandetftr. 70 
91 balbert u. Gljaniiffo, Dichter, + 18:18, ffrtebtidjftr.235. 
Daniel Glioiioroicrti, Zeichner, + 1801, Bcljretiftr. 31. 
Fthr. u. Dcrftünger, General-Feldinarfchall, t 1695, 
Stöllnifrticr Fifchrnartt 4. 
Ludwig Dcvtieiit .Schauspieler, + 1832.Gs><ir[ottcnftr. 49. 
Lainp. Dieftclmeicr, Kurfürftl. Kanzler. + 1588, Post- 
flt. 11. 
Ab. Dicslcrwcg, Pädagoge. f 1800, Am Hafen-Platz 2. 
Carl Friedrich Fa s ch, Stiller ber5iug=lJll(it>cinic, 11800, 
Hitler b. Linden si!>. 
Theodor Soutane, Schriftsteller u. Dichter, f 1898, 
PotSdauierstr. 184 c. 
Franz u. Öoubt), Dichter, t 1810, Maitgrafciiftr. 17. 
v. ölittfa, Michael, russischer Gomponiil, f 1857, Ecke 
Französische- ii. Äniiouiciilr. 
Carl t). Ploiilnrb, Bauinstr., + 1791. p,inimcr[lr. 25. 
Johann Ernst @ o tz f o iu 6 hj, Patriot. Bürger, f 1775. 
Btübcrflr. 28. 
Dr. Albrecht v. Kräfc, Angeuarzl, + 1870, Karlftr. 40 
li. GlmrloUraljoj, au ber Häudelstr. 
Eduard Grell, Meister der fliicheiimiisif, t 1880, Post- 
str. 12. 
Gebr. Griinin, Jacob f 1803, Wilhelm + 1859, Schrift¬ 
steller, Linlstr. 7. 
Garl Kntzkvw, Dichter u. Schrislstellcr, t 1878, Uni* 
versitätftr. 0. 
Wilhelm Haeri,, g. (•Sillibatb Alexiö) Rouiaufchrift- 
steller, f 1871. Rimmcrstr. OB 
©. W. F. Hegel, Philosoph, f 18:11, All, Kiipfctgtaben 4a. 
(f. L. H cim, Arzt, + 1834, Markqrakenstr. (10. 
H eiiirich H e i n c, Dichter, f lHiiii, Tanbcnftr. 32. 
Eduard Hilbebrandt, üniibfchaflSitialer, 1808, Am 
Knpfergraben Oft. 
E. T. A. Hoff in an ii, Schriststcller. + 1822, Charlottenslr. 49 
und Taubcustr. 31. 
Alerand er v. H uinbolbl, Naluiforscher, + 1859, Oranien- 
turgnflr. 07. 
Fricbrich Ludwig Iahn, Siiniöaler.j-1852, 8Mflr.21. 
11 u ji. Wilh Ifslanb, Schauspieler ii. Dramaturg, + 1814, 
Thietgatlenfit. 29. 
'91 ii iin Siouifc Snrfitjiu, Schriftstellerin, f 1791. 
Sophienkitchhof, nördl. t’liißciiwatib. 
Heinrich u. Slleist, Dichter, + 1811, Rlincrstr. 63. 
Georg WciizcSlaus v. ftnobelsborff, Bauinstr., 
f 1753, Sctpztgcrfiratje 85. 
Christian Koppe. SlabtlKuiplniann v. Berlin, 4- 1705. 
Clr. Haniburgcrsir. am Koppeu-Ptatz. 
2 lj c o b o r Körner, Dichter, + 181,1, Brübcrstr. 13. 
August Sie hm an ii, (Erfinder der SteuotachtMaphie, +1893. 
SWmiflr. 112. 
®. E. Lkssing, Sdjrififtcllcr, f 1781, SfmAönißSgro&ciilO. 
A l b. S o r |) i n g, Tonlünstler, + 1851, Luisenstr 53 und 
5Bmlcitr.l2. 
Slnbr. Sigism. Ü)l am gras, (Entdecker tcl Siticvd in b. 
Nuiiletrübcu, 1 1782, Dorolhccniir. 10. 
.Dr. Franz Cbcrharb Marggraff, Schulvorftehcr, 
f 1879. Sophitiiflr. 12. 
MoseS Mendelssohn, Philosoph, 1780, Span- 
imicriir. 08. 
Wiiflno Melier, Siädl.Garicn-Ditccl., •)• 1877, am Sirecl. 
Gieb. im HumbolMljnin. 
Oliacomo Dicijcrticcr, Opcru-Componist, 11801, Pariser 
Platz Oll. 
Christoph Fr. Nicolai, Anchhänbler und Schriftsteller, 
t 1811. ilriidertlv. 13. 
C. W. Namle r, Dichter, f 1798. Sophienlirche, an ber 
Oflfcile be8 Sakristei Anbaue«. 
Leopolb u. i)lniiIc, Historioaraph, l.s8ii, Luisenstr. 21a 
Friedr. p. 31 minier, Geschichlsfoischer, f 1873. Koch- 
flrajje 07. 
Johann ffi o 11 f r. Schabst», Bildhauer, f 1850 
Schabowstr. 11. 
Joses u. £ (Helling, Philosoph, i' 1854, Uul.d. Linden 71. 
Andreas Schlütcr, Bildhauer. 1714, Slrüdcrjtr. 40. 
I. SS. Schweb Icr, Ingen., f 1H94, Gipssir. 5. 
Otto (Sbriftopl) u. Spart, Knrslirstl. ffleu. - Fcld- 
marschall, f 1008. Spaudaucistr. 21. 
Max Sliriut (Dr, E. Schmidt), Schriftsteller, + 1850 
Philippstr. 19. 
WilhelmSlolze, stenogr., 11807, Unter den Binden 54.55. 
C. Ä.Svarez, 0>eh. Ob.Trib.Nalli, f l7U8, Pariser Play 3. 
Wilhelm Zaubert, Mal. Hof-Kapellmeister n. Coinpouist, 
t 1891, Äbiiiggrälicrlir. 103. 
Caspar Theisi, flurfürfll. Schlob-Baumeister, t 1550, 
Helligeaelststr. 10. 11. 
Tlieyssen, Grenadier o. Kais.Franz-Grenad.-Negl. f 1818 
olä erstes Opfer der Stenoliition. tzägerstr. 35. lReichbank.) 
Ludwig Tieck, Dichter, f 1853, Slofiffr. 1. 
Joh. Weiiilebe», Kurfürst!. Kanzler, f 1558, Poftftr. 11. 
Carl Werber, Prof., Geh. 9leg. Wall), f 1893, Char- 
lof.eiiftr. 49. 
Carl Friedrich Zelter, Leiter bet Singakademie, 
i 1832. Munzstr. 1. 
Joachim o. Zielen/ General, f 1786, Stochftr. 02. 
Sonstig« Snititinftr berühmter Personen. 
Wilhelm v. Humboldt (t 1835) von P. Otto und 
Alexanber o. Humboldt (•(• 1859) pon R. BegaS — fitzende 
Marmorfiguren — vor ber Universität. 
Toloffal-Büste be8 Philofophen Hegel (t 1831) 
auf dem Hegel-Platz, iit Bronze uon Bläser. Enthüllt 1872. 
Beuth (f 1853) - Schiukel (+1811) - Tl,aer(+ 1828) 
von Stifl, Drake. glauch mobellitt, auf dem Schinlel-Platz. 
Eilhard Mitscherlich, Chemiler, geb. 7. Januar 1794, 
+ 28. Anglist 18U3. Ctaiibbitb im Aastanieuioäldchen, modellirl 
von Harlier. 
Denkmal deS Augenarztes u. Graefe, (+ 1870) 
Schnuianii- ii. Luisenstr. (£rte, von Sicmering; die schönen Neliesö 
uoit OiropiuS u. Schmieden. 
Ü8 i I m S - ® e ii sin ii [ (+1880) von Schinieben, am Mariannen- 
Plah. mit Bronze-Bülle von Sicmeriiig. 
Standbilder Gerlach'S, im VorgartenderThierärztlichen 
Hochschule, des Musikers Fafch, (+ 1800) im Vorgarten der 
Singalabemie. 
Jahn-Denkmal (I- 1852) nur betn Turnplatz in bet 
Hasenhaibc. Sluf 4,8 m hohem Unterbau, 3,1 ni hohe Statue 
von Emke, gegossen von (slodenbetf. Der Unterbau besteht auä 
grofien Hausteinen, Geschenke ber Turnvereine aller Vünbcr. 
lEnthiint 1872. 
Waldeck- Denkmal, (+ 1870) -uon Walgei, Dmiiieii- 
fir. 70—79 lJaeobilirchhos). 
Deulmat deS Gartendireetors Gustav Meyer, 
(+ 18u) (iiisgcfiiljrl vom Bildhauer Manche, im Treptower Pari. 
K op p e-D en kni a l (Stibthaiiplm. + 1721) auf bein 
.(loppciiplatz. 
Andrea? Schlütcr, (+ 1714) in der Borhalle dcS alten 
MnfeumS. am 12. Dezember 1897 enthüllt. 
Schnlze-Dclitzsch, (+ 1883) Begnuiber beS deutschen 
OienoffeuschastSiveseiiS und Gründer beö ersten Borschntz-BereiuS. 
Denlmal uom Bilbhaucr HauS Arnolbt, am Treffpunkt der 
Möpeniitcrftr., Jnfclftr. u. Neue Jneobftr. Sluf einem granitnen, 
zweistufigen Poftuniciit erheb! sich in einer Kröne von 2%in 
daö als Mebncr dargestellte (Standbild Echnlze-Delitzfch'S. aus- 
gejonen. .. . 
[leiindet sich noch eine, am 28. Jannat 1898 ausgestellte DeulnialS- 
itlfistc vorn Äildhkiuer Aarl Sicinert über dem Portal l>. (Vrnoffeit- 
schastSbank beS Eiralaner Stadtviertels, Kaiser Wilheluiftr. 10. 
Senefelder - Deiikmal an der Schönhauser Allee, tu 
carrarischem Marmor, mobrllirl von .£>. Pohl. 1892 einhüllt. 
Heinrich v. ©teption, Staatöseiret. d. 9leid)8.-PoftamlS 
f+ 1897). Im nrofteu Ächthose des ReichS PostmiisenmS fand 
am 1. Mai 1899 die (fulhiilliiiig beS vorn Bilbhauer Joseph 
llphneS geschaffene» Denlmal!- statt. 
Hermann v. .Heimholn, Physiker (+1801) im Vorgarten 
der Universität von Pros. (Stuft Herter. Enthüllt ant 0. Juni 1899. 
National-Denkmäler. 
DaS Natioiial-Deiikmal für Kaiser Wilhelm L 
an ber Schtos;srechiit. nach Einwürfen und Modellen deS Pros. 
Neiiilwld Beaas. in Bronze gegossen uon SB. und O. Glodcnbcik 
in FriedrichShagei, imb die'Soiketfigurcn krieg mib Frieden, sowie 
bic Attribute, vo„ A. Caftner Wuchs. Martin & Pitbing, Berlin. 
DaS Reiterstandbild hat eine Hohe von ö in und wiegt nicht 
weniger als 600 (£ir. Ein F.icdeuseiigel führt das Rof, des 
bochseligen Kaisers am Ziigcl. Besonders hervorzuhebeii fiiib 
bic ciii ben Gitcn des Sockels aus Uugeln stetieudeu Siegesgöttinnen 
v er riesige Löwen, die mit ihren Ptanleu trooifj und machtvoll 
auf den eroberten üSasfcnlroyliäcit stellen imb die im HalbkmS 
Cibnute Säulciillallc bereu Ansang- imb Endpunkt auf ber Kuppel 
ber Halle je eine in Kupfer getriebene Dnobriga zeigt. Die 
äieriicioit) fche Quadriga (Uns#, Seile a» der Slechbatinj wurde 
voll der Firma 91. Gaftncr üinchf. Martin & Piltling, freihändig, 
nach kleinem Mobe». in Sliipscr getrieben, während bic uom 
Slildhnurr Gotz moSellirte Onodri a (rechts) von Lind, Berlin, 
angefertigt wurde. Sämmtliche Bronze- und ünpferfiaiiren find 
mit künstlichem Patina überzogen. Enthüllung am 22. März 1897. 
Üifltioiial - Denkmal für ben Fürsten Otto 
o. BiSinnr(f. Giftet Neich»kanzlet beS Deutschen 
ReichS, uor beui NcichStagSgebäubc. Sltn ÄönigS-Ptatz. Das 
von Pros. Sleniljolb Slcga» geschaffene Denkmal zeigt den 
„Giserncn Kanzler" wie er im Sieben war, schlicht und einfach. 
Die Nebengnippen wurden vom.Bildhauer Gmur die architek¬ 
tonischen Arbeiten ooni Reg. Baumeister Saubncr und der 
Bionzegiifi von ber Firma A. Gnfmcr ülnchf. Martin & Pilhing, 
anSgckühtt. Das Denkmal ist ea. 11 m hoch, wovon die Figur 
des ÄicichSkanzlerS O1/, m misst. Euthiilluiig am 10. Juni 1901. 
!>!ati oiial-Denkinal aus dem Ärciizb etg ini Biltoria- 
park, nach SchinkcIS Enlwntfcn 1821 errichtet; eine mit eisernem 
Mrcitz geschmültle gothische Spitzsäule von 20 m Höhe zur 
Griiineiniifl an bic Siefrriiiitgölrirge von 1813 -15. 1878 wutde 
daS Denkmal niii 8 m durch hybraul. Presicu gehoben imb auf 
einen colossalen Unterbau von 24 in Durchmesser mit einem 
Stiifcntmiij von 19 Stufen gestellt. Schönster SlusfichlSpunkt 
auf Berlin. 
i'ioli oiiol-Stieg er-Den (mal int Jnvalibenpatk, 
entworfen ii. erbniit.vou i[)riin<foio; 18.M zum Sliibeiiien an b. 1848'49 
gefallenen 475 Soldaten, deren Namen dnich 38 Mannotlafeln 
an der granitenen Umfassungsmauer der Nachwelt überliefert 
find. Eine 37,7 jn hohe gußeiserne Säule ziert ein Adlet mit 
ausgebreitete« Cchwingen. An dem G in hohen Unterbau 
Mcbaillon-Portrait Friebtirti Wilhelm I\' Unterhalb dcS AblerS 
eine Galerie,' zu ber 199 Stufen im Jnueni ber Säule führen. 
Schönet Aussichtspunkt auf bic Stadt. Besichtigung täglich 
10-12 und 4-7. 
Denkmal ber im November 1801 mit bet Korvette 
„Amazone" untergegangenen 114 Seeleute; ein 0,28 m hoher 
Obelisk »eil schwarzem Granit (im Jnvalidcnparl). 
Kriegcr-Dciikniälcr für bic in den letzten striegelt Ge¬ 
fallenen : 1. im Friedrichshain, Broitzcgrttppc vonGalanbrelli, 
gegossen von Gladcnbeck, einen gefallenen ilricget burftcllciib, bcit 
ein weiblicher CJeninS zum ewigen Frieden einführt. 2. Im 
Kleinen Thiergarten zu Moabit, von Bildhauer Neman» 
(enthüllt am 10. Juni 1880) zu Ehren bet 1870—71 Gefallenen 
bc5 Berliner 92orbivcft=®i|trict6. 3. Aus dem ®aritiionkirch- 
Hof hinter der Hafenhaidc, modellirt von iöoefe, zur Erinnerung 
an 000 in den Feldzügen 1806 »ud 1870—71 verwundete und 
in Berliner Lazarethen gestorbene deutsche Äticgct. Enthüllt am 
8. Oktober 1888. 
FriedeiiSsäuIe auf dem Belle-Alliance-Platz, von Cautiau 
entworfen, mit einer Victoria von Rauch. 1839 legte Friedrich- 
Wilhelm UT. den Grundstein. Die Granitsäule erhebt sich auf 
einem Sockel aus grauem fchlcfifdjcit Granit; um die Säule vier 
Marmorgriippen, die vier in der Schlacht bei BeUe-AIliauce 
verbündeten Heere (England, Micberlmib, Pre»s,en, Hannover) 
darstellend. Auf den Wangen ber Freitreppe fllio, von Harher, 
und bet Friede, von A. Wolf. 
Siegessäule auf dem Königs-Platz, »ach Stracf'6 Entwurf 
ausgeführt, ant 2. September 1873 eingeweiht ist 01,5 m hoch. 
Den 7 m hohen granitenen Sodel schmücken 4 Dtonzcteliefö, den 
dänischen Ktieg (1804),Königgrätz (1800), Scban (1870), den Einzug 
det Truppen iit Paris (1871) mib be» Einzug bet fiegreichcnTtuppc» 
in Berlin (1871) datstclleiid. In der oheiien Säulenhalle ein nach 
81. v. Süetuer’s Cartons in GtaSinvfaik ausgeführtes allegorisches 
Gemälde: Ilebcrfall der eicrinaiiia burdl ben gallischen CäfariSntnS, 
bic Berbrübcning ber deutschen Stämme imb bic Wlcbcraitf» 
richtimg beS beutfchcii Staiferiljiimo. In ben Caiiueliiren bet 
eigentlichen Säule 00 vergoldete eroberte Geschützrohre aus den 
(kriegen 1804, 1800, 1870—71. Auf der Spitze die H,,'i m hohe 
Bictoria-Bornffia, mobcllirt Von Drake. Hosten ta. 1800000 M. 
Besteigung der Säitlc 50 Pf. 
Berolina aus dem Alerander-Vlatz. Sluf hohem wuchtigen 
Sockel aus bunkclröthlichcm ichwcbijdjcit Granit ttent bic Kolossal- 
stallte ber Betolina nach dem Modell Von Pros. Hnnbricscr, iu 
Kupfer getrieben vorn Hof'Wcmpnctinftr. Fr. Peters. Enthüllt 
am 17. December 1895. Kosten: 101017 M. 
Hervorragende Kirchen und Synagogen, 
n) Evangelische. 
St. AndrcaSkirche am Stralmtcr Platz, 1853—50 von 
Strack erbaut. 
Anferstehn ugSkitche, FricdciiflrnßvSO. 87, auf bem leirain 
bes alten Arnicnlircht)ofS, ist vom Reg. Baumftr. Mentcn als btci= 
fitlisfigc Hallenlirilie iu märkischem Bnititeinfiil erbaut wotbeu 
Sitzplätze 1500, von denen 5.30 auf die Emporen kommen. Thntm- 
höhe 77 m. Baiitoflen 455000 M. 
St. Bartliolomänotirrflc, Neue Slönigftrafic 95, 
gothischer Bartflcinbaii, und) Stfilcr’ä Entwurf 185-1—58 durch 
Adler aufgeführt; der bicrcdigc 03,57 m hohe Thutm endet in 
einer durchbrochenen Pyramide. 
DankcSkitchc auf dem Wcddiitg-Platz, nach Crllj'S Ent¬ 
wurf im romanischen Stil erbaut zur Erinnerung an die Er¬ 
rettung Kaiser Withclm's L aus den Attentaten. Bankosten 
400000 M. Die Kirche Iiat 1100 Sitzplätze. Thurmhöhe 07 m. 
Der alle Dom im Lustgarten, unter Fricbrich 11. erbaut, 
würbe 1893 abgetragen unb der neue Dom nach Pros. Ülaschdorff's 
Plänen in Angriff genommen. Grundsteinlegung 17. Jirni 1891. 
Gottesdienst inzwischen in ber Dom - JntcriinSkirche, 
Dranicnbnrgerftraftc 79. 
Dototheenstädlifche Kirche, Mittelstrafie 28, 1678 von 
ber Kurfürst»! Dorothea begründet. Im Innern fehenswerlheS 
Marmor-Denlmal des Grafen von der Mark, des in feinem 
S. Lebensjahre (1787) verstorbenen Sohnes Friedrich Wilhelm 7Q 
von Schadow. Die Kirche wurde 1800—02 von Habclt gänzlich 
ningebant. 
DreifaltigkeitSIirche, Mouerstraße, zwischen Kronen- 
u. Mohrenstr., 1737—39 nach Favte'S Nissen von Slaiimami in 
riiniicr Form mit einer Kuppet erbaut. Hier wirkten Schleier- 
machet, Marheinckc, Kniunnacher. 
Euimauskirche aus dem Lausitzet Platz, in hellrolhen 
SSciblenb- imb Formstciiicn pon 21. Orth erbaut. Sitzplätze: 
2000. Kosten ea. 530000 M. 
Englische EpiScovalkitche zu St. Georg im ©arten 
des Schlosses Moubijou durch Ibre Majestät die itaiseriii und 
Königin Friedrich alS Kronprinzessin errichtet nach Entwürfen 
von Pros. tflafchborff. Ein gothischer Granitban mit tnnd 800 
Sitzplälien. 
FriedeuSkitche, Miippinerfiraiic 28. 
(Sciriiifoiiftrche, ReneFriebtichstr., zwischen Nr.48 u.46. 
1722 neu erbaut, durch Ctüter 18>!3 gänzlich renovirt. Fünf grobe 
Gemälde von Rode. preussische Helden oc$ ficbcniäfjtigcn Krieges 
darstellend, und das Altarbild ((ffjriftuS am Oelbcrgc) von Segas 
schmücken baS Innere. 
Neue evangelische (Äarnifonkirche auf dein Kaiser 
Fiiedrich-Platz. Mit Entwurf und AnSführtiiig Wurde der In¬ 
tendantur- und Bauwtl^iobteufchct beaiifltagl. Das Bauwerk 
ist in frühgothifchen Formen entworfen unb hat bic Gestalt einer 
syutmetrisch angelegten Hallenkirche mit 14 in breiten Hauptschiffen 
iiiib 2,5 m breiten Seitenschiffen. Ueber bem westlichen Haupt« 
Eingang, welcher der ©iicifciimiflt. zugewandt ist, erhebt sich der 
mit vollem Steinhelm bekrönte 90 m hohe Haiiplthunii. Das 
Mittelschiff ist 20 in hoch. Der innere fiirdjcnmuin nmfatzt nnid 
1000 Sitzplätze und 500 Stehplätze, davon sind in der Kailerloge 
12, iin Chor 8, aus den Emporen der Krcuzamtc 202, 100 auf 
den schmalen Seitenschiff-Emporen, 70 vor dem Westgiebel zu 
beiden Seiten der Orgel-Empore, 00 auf der OrgeWSnipore für 
Bläset und die übrigen 1148 Sitzplätze sind auf den mittleren 
.(Urchciiraunt und unter den Emporen vertheilt. Baukosten ein¬ 
schließlich der inneren Ausstattung unb der Regelung der Um¬ 
gebung 750000 M. Einweihung am 8. Mai 1897. 
St. Georgen fir die. aus dein »ach ihr benannte» Platze 
neben bem Aleraudet-Platzc uom Geh. iHcg. Rath, Prof. Otzeu 
erbaut und 1897 eingeweiht, hat einen i»,genügenden Renaissance- 
bau ersetzt, der seinerseits an die Stelle einer uralten, gothischen 
Stapelte trat. Die Kirche iit zweifchtfsig mit 1300 Sitzplätzen, 
iin deutschen Ucbcrgaiigsstüc erbaut. Der Thurm, in ber Achse 
der Stönigftrnfic flehciib, ist 105 in hoch. Baukosten 850000 3)1. 
Gcllifemnnetirchc, Slnrgnrbrrftr. u.-Schönhauser Slllce, 
rother jicgclftigcnbnu iu romanifireiiden Formen von Bauralh 
31. Orth. Thuimhöhe 08 in. SitzplätzclOOO. Bniikoileii 400000 M. 
(ijiiaiiciitiritic im Juvalidcupail, JnVnlibcnflr. 45 —47, 
aus Sandstein von Bantalh Spitta erbaut, dem alten Dom 
in Gcluhanscn nach gebildet. Baiikoste» 800000®!. 
HcitandSkirchc, ThnSnclda-Allec im St leinen Thictgatieu, 
mit 90 in hohem Thuti». 
Heilige Krcuzkirche, am JohanuiSlifch, 1888 vollendet, 
von Pros. Otzeu. Farbiger Backstciiibau iu gothischem Stil 
mit .fluppclthiirm. 
Hiuiuielfahrtkirche, Bruuneiiftr. ant Hitinbolblhaiii, 
1891—93 von 31. Orlh erbaut, mit 72 m hohem Thurm. 122t 
Sitzplätze. Baukosten 383500 M. 
St. Jaeobikirche, Oranieitftr. l.'il, 1844—45 nach Stiller« 
Entwurf erbaut; Backlteiubau iu allchtistlichem BasiiikentypuS 
mit Hallen umgebenen Bothos und seitwärts stehenbent Thurm. 
Jcritfalcrncr Kirche, Jerufalenierstrafie, zwischen der 
Koch- und Siubcnftrafic 1879, von E. Knoblauch vollständig 
umgebaut, ein stattlicher Tenacolta-Bau. 
St. Johannes-Evangelist Kirche, Augitststr. 90, 
nach einem Entwürfe des Geh. Ob. BanrathS Spitta. im roma¬ 
nischen Stil durch den Kgl. Baurath Slürcknet erbaut Das 
Ganze ist ein streng mittelalterlicher Backsteinban mit künstlerisch 
ausgeführten Pfeiler und SaiiSfteiiitapitälcn. An der inneren 
Einrichtung iit besonders hervorzuheben die iu Berlin zum ersten 
Male ausgeführte zweiteilige Orgel. Di: überaus schwierige 
Beteuchtiingrfrage winde durch große Dcckenlicktc ohne jegliche» 
Scitcnlidjt in glänzender Weist gelost. ' Erbaut 1898-1900. 
Kaiser Friedrich-Gedltaittiih-KircheindcrHändelstr., ' 
zum ©ebädjtnm bes hochfeligcii Alaifet« Friedrich HL.nach Ent¬ 
würfe» des Pros. Bollnier unb unter Oberleitung des Reg 
II. 14.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.