Path:

Full text: Adressbuch für Berlin und seine Vororte Issue 1902

Stiftungen it, Legate 
139 - 
Stiftungen «. Legate Ani If. 
7 — 14 Oahmt; die Kinder müsse» 
x lutherisch sei». besonders bcrucffirf)ti(\t 
Töcbter von Ctaatsdienern ober ohne 
ihr Berfchnlde» vmuiglfttfle» «fitwf 
Icutcu. Höhe der Unterstützung für 
jedes Äh id 120 M. Heiralhet 
ein früher imivritilytv^ Mädchen 
einen Eivilistcn, so soll er. 300 M 
erhalten. 
Stlsleben-Leg. Eap. 3000 M. Für 
armeBliitdeaitt2.Inlimindestens(iMV 
Berwaltg.: Deputat, für das stlidt 
Blindenweseil. 
Präsident AlSleben'scheS Legat. Cap 
900 M. Zinsen als iWiethtbeitriig 
du eine arme ftamilie u. zum Au 
lauf von tatofteln. Berw. Armen 
Direct. 
v. Alvensseben-Bermsichtuis,. Zinsen 
am 11. Juli an arme Wittwen u> 
Waisen zu ie 15 M. 
Slnfammlungsfonds anö den Bei> 
llilfcii mt Laudwehrmänuer und 
Wcfei* tiifmt. l£ap. 11071K) M. zu 
ncmciimiiuiflcit Zwecken. Die Kirnen 
werden thcilti a» die Maifcr Wilhelm- 
u. Angiiita-Siif1nn§, theils a» die 
v NenterStiflnngtAtyl für Mauflcutc), 
gezahlt. der Nest wird capitalifirt. 
Carl Friedrich Wilhelm Arnold-Ltiftg 
Eap. 150000 iW. Zur lliitmtiioittig 
nnd ForlbUdung Blinder (Minbev, 
Fraueu oder Männer). Borläufig 
bezieht die Zinsen noch die Tochter 
des Erblassers. Berw.: Deput. s 
slädt. Btiiideuwesen. 
Thomas Arnold-Stiftg. Eap.l8000M, 
Zinsen an 3 alle würdige, in Berlin 
wohnhafte chrisil. Ehepaare, immtl. 
anö d. Gewerbe- und Handelvstande. 
die ein Alter von mindestens (>0 
Onljre» vollendet Hilden.' lebens¬ 
länglich 311 gleichen Theilen in motmtl. 
Raten. 
Badinn-Stiftg. Eap. 027» M. znr 
Uutersrüvnng armer DcScenbcnteu 
des CtislerS. dann für zwei arme 
chrifli. ÄgmviltmcH. 
v. Barner-Stiftg. Eap. 30000 M 
ftur arme, erwerbsiiufäh. Männer n 
Franen Berlins und Umgegend. 
Barthölemy • dc • (5nvry * Leg. Eap 
3550 M. Zinsen ein Notiileioende in 
Hittlen ii 15 M. im December. 
Nentier Walter ÖnuculmW. Stiftn 
Eap. 50 400 M., Ziuseu zur lauten¬ 
den Unterstützung würdiger, hilfs- 
bedürftiger älterer Jungfrauen, 
Frauen oder Wittwen. die Armen- 
iinterstütziing nicht empfangen, moitotl, 
0-15 M. 
Beamten •Wittwen < Uitterftitimiin. 
Eap. 25000 M. zit lausenden Unter¬ 
stützungen von 0—10 M. monatlich 
an unbemittelte Beamtenwittwen. 
Dr. Betfer'Leg. Eap. 123450 Wt. Zu 
laufenden Unteistntzuugen von 6 bis 
35 M. uwnall. 
Wilhelm n. Jda Becker-Stiftg. zur 
Errichtung eiueo Asyls für Blinde 
aller Stände mtd 0)laube»e-btke»»i- 
nisse. Eap. 730 (XX) M. BerwaU: 
Deputat. f. d. slädt. Blindenwesetn 
Bceökow.Len. Eap. 720A) M. Zinsen 
zu lausenden Unterstütz. Arm. Direct. 
Generalkonsul Behrend n. Aadette 
Achreud-Stiftg. Eap. 801050 Ä\\ 
Zweck: Unversorgten nnd unbe- 
scholteucn. mindestens 45 -ahre alten 
und itt Berlin ibohitZjaften vater¬ 
losen und unvcrheiratheteu Töchtern 
gebildeten Standes, deren Einkommen 
zn eiuem anständigen Unterhalt nicht 
ausreicht, eine jährliche Weilte von 
000 iüix. auf Lebenszeit zn gewähren. 
Zur Zeit werden 26 Meute» gezahlt. 
Berw.: Euralorinm, Stiflg. Bnr. 
Behrendt-Samulün-Stiftuun. Eap. 
12000') M. Zinsen zu einmaligen 
Unterstützungeu nicht unter 100 M. 
jölirl. a« verschämte Arme, vorzngs- 
weife SiiWtmmett der Geschwister 
der Erblasserin ».ihres Ehemannes 
Berw. jniratoriinii'9ifiibn»r, Bürger- 
Dep. lFabrikbesitzer Silbermann, 
Blnmeuslr. 74. Z. Zt. stehen mir 
30 pEl. der Emimhmeji bei der 
Stifiö-Deput. für verschämte Arme 
zur Berfügnng. 
Bergcmatktt-Leq. Cap. 3000 M. Für 
einen verheir. hilfsbedürftigen Bürger. 
Betlmc-Stiftg. Eap. 84 m M. Zinsen 
zum Tk/eil für bedürftige fraufl., 
nnverheirath. Beauiteu-Töchter. 
LonisBicr'scheStiftnnn» Eap.30000 
Matt. Zinsen zur Untersluvung von 
Handwerlslehrlingei^, welche dieHand- 
* wcrkerschule oder die Bangeiverks» 
schule hierfelbst besuchen und von den 
Cnratorien dieser Anstalten alS die 
würdigste» bezeichnet werden, in 
Raten von mindestens IM M. 
Blad'sche Stiftung. Cap.VMOOO M. 
Aus den Einkünfte» - sollen -junge 
ausstrcbcnde -Talente v. Personon 
beiderleiGeschlechlSnnterslütztiverden. 
Ueber die Äerivendttttg ist bestimmt: 
3. daS 1. Drittel znr Unterstnvung 
und Ausbildung von talentvollen 
Künstlern nnd Slsnnikrimir», inSbes. 
solcher die sich der Malerei, der 
Bildhauerkunst, der Archiicctur oder 
der Mnsik Brflcifjiiicn; 2. das 
2. Drittel zur Unleruüynug solcher 
Personen, die wissenschasll. u. tech- 
rkischer Slndie» odliegen n. deren 
Äefähignng zn der Hofsunug aus 
siciuormgctibc ^.'eisluugeu berechtigt 
S. das le(itc Diiflcl zur ttttkerstiivnng 
tüchtiger Handweilcr und LUein- 
ficiverbetreidender. Bewerber müssen 
lu Berlin oder in d. Vororten 
wolmen, deutschen Stammes nnd 
windig nnd bedürftig iein. rlieligion 
oder Stand macht spinnt Unterschied. 
Gerson von Bleichroder-Stiftg. Eap. 
102000 Ni\ Zinsen zur lausenden 
Unlersiuvung verschämter Armer, 
itiiimitl. u—;«) ?Ji. 
Simon. Herrniann u. Ella Boljnv 
Stiftn. Eap. 200000 iW. Zinsen 
für alleinneliende. ganz oder theil 
weise erwerbsnufäliige weibl. Per¬ 
sonen in Malen von 1(M) -400 WZ.; 
ein Drittel an jüdische, zwei Drittel 
eilt christliche Personen. Auszahlung 
olljiihrlich am 10. Januar. :w. Mai. 
12. Iuui u. n. August. Lerwaltnng: 
Eurat.. Poitstr. 10. 
Borftcl-Stiftfl. für Blinde nnd Er 
blindctc. Eap. :i07!MiM. Zweck: 
Hülfobedürsligeu bliuden mib er¬ 
blindeten. in Berlin gebürtigen, auch 
daselbst wohnhaften Persoueu, ohne 
Rücksicht onf religiöses Bekenutnis;, 
Unternütznug in Raten von wenigsten? 
:»1 M. vierteljährlich zn gewähren. 
Berw.: Eitml-, Stistg. Bnr. 
Srifinng der MciitierÖhiftnu Borstell- 
schen (fl)cleiitc. Eap. 1250IK) M. 
nnd Grundstück Frankfurter 9tMrc 14: 
Die Einkünsle der Stislung fallen 
znnävist noch der Hinterbliebenen 
Wittwe biö tut ihr Lebensende zu. 
öofflmg-Stiftn. K«P. 285000 M. 
VaiiU'itbf Unterstütrnng in Raten von 
1m() M. an nnverlieir.. über f>0 Jahre 
alle.wütdige.itaiiicutlidi dei Gemeinde 
der ^.ernsal.. jieiicit oder Dreisalligk. 
.^nclieaugeliörendeweiblichePersonen. 
Bciwalt. durch Eurator. (Pred. d 
Mirdic). 
Ötoucifliicr. HondS. Eap. :lOüO M 
Zinsen in r-iaten von .'«) M. am 
2fi. Januar an würdige n. bebürft 
Männer n. ftmiteit (ehemal. Brauer 
nnd deren iliMttivcii bevorznal). 
v. 'Brcdow-Lkg. Eap. 21000it’i. Znr 
Bersorgnn^ vvn 6 Armen mit Brenn¬ 
material. mt Uebrigen zu Armen- 
iinteniiltz. 
Brnnchlcr-Stiftg. Eap. 48 200 M. 
zur Beuveudnng f. d. Armen Berlins. 
An». Direct. 
Bürcklc.Len. Eap. 1500 M. Zinsen 
für eine unverschuldet zurückgekom. 
mote ,y<imilie am 21. Deebr. 
Uuit Canwhausen'scheS Lenat. Eap. 
101100 itU. fürArntcu-Zweae. Berw.: 
Arm. Direet. 
(^obriellc (slaiifiiiS*3tiftst. Eap.: 
MOO M. Aiio bett Zinsen sollen die 
.Uüflcit für die Aerpflegnng armer 
Mvaitlcr in 'Berliner .Krankenhäusern 
beslritieu werden. 
Dcc^schcs Bcrtnnchtttifr. Cap.'t520 M. 
Zinsen zn wohlthätigen Zwecke» jeder 
)lrt. 
Bäkkermcisler Dictrich'schcr fionbS, 
Eap. 715 M.' Zinsen jährlich mit 
M. März an einen alten bebürftigcu 
HeindwersSmeister durch den Borsteher 
deo Stadtbezirks, zn dem A lte Schvn- 
lnmfmtr. 12 gehört. (St. Bez. 207.) 
Doenhvff'fcheö Legat. Eap. 058 M. 
Zinicit jährlich an 2 Arme itt Berlin. 
SOiai: Dnucker-Leg. Eap. (50000 M. 
Zunächst für Mitgl. der Familie 
Dnncker und später ev. für in Be 
'drängnif; gerathene kleine Hand^ 
wertsmeister. 
Ebcll'schkS Legat. Eap. 14150 M. 
Ziuseu au arme Äittwe» des 
22. Stadt-Bez. Arm. Direct. 
Ebettttfl.Ltiftn. Eap. 2000000 M. 
ziiv Errichtnug einer milden Sliftg. 
imrti dem Ermessen der (^eineinde-Be- 
hörde. (Noch nicht iuö Leben getreten.) 
Bon dc» aufkommende» Zinsen 
werden z. Z. 50 il)i\ zu einmal. 
Unterstützungen verwendet, d. übrigen 
fflpiliilifirf. 
Eckardt.Lcvy.Fonds. Eap. 0342 M. 
Für blinde und taubstumme Arme 
zn laufender Unterstüynttg. 
Eger. Stiftung für taubstumme 
Mädchen. Eap. [1(3000 M. Lebens¬ 
längliche Weltteil von 6-000 M. an 
vaterlose, unverheirathete u. ttitbc* 
schoktene laubslnmme.Töckter gebil¬ 
deten Standes über 40 Janrc, gleich¬ 
viel welcher Nelißiou. Die ersten 
vonr Stifter bestimmte» Renten- 
. empfäugerinnen. sind z. Zt. noch am 
. Leben. Berw. Curat. 
Elisabeth - Stiftn, für Wittwe» u. 
Waisen undesold. ticmciiibeliciimtett. 
Eap. 80000 M. (Iährl. slädt. Zu- 
fchttfr 10000 M.) 2?erlrii)»iig durch 
besonderen Vorstand. Bors.: Siadl- 
verordn.Mülilbergcr. Gneisen anstr.02. 
Hermann ». 5hi»n lkschwe. Stiftg. 
Eap. yo(KH) 1V1. Zn (Stirn - Unter* 
stiiiruugc» an lyaiiiilicn mit 0 imb 
mehrcrrii ctniderir. 
Eysienk-ardt. Dnncker • «tiftg. Eap. 
152400 Ziitfenfim 5. Cctober au 
20 i» at(f?cn>r Dilrfiigfvit lel-ende. 
unbescholtene Bürger oder Wiliweu 
im Stadlllieil iTriedricliowerder. 
^fllbc/cr.Srifm. Eap. NHJOO M. Zur 
Unterstütz, fleiijiflertleiitvv.vanbiucrl'er 
oder Arbeiter, gebotene berliner dc 
uurztigf, in JHrtte« von 00 -100 HV. 
(Wort) nicht inö Vebeu gclu’lcit.j 
Hclinns'stlrcs Legat. * Zinsen - Nesi 
für Arme. Ann. Zircet. 
Fischliacli-Lriftg. Cap.: ilOOliO M. 
Zinsen in Berrägcn von:«)() M. jährl> 
an itiibeirtnillciic verannte Bürger 
über 00 ^ahr. 
FondS aus vetschiedenen capitalnirten 
Zuwendungen und an» sonstigen 
Zuwendungen. Uhu. l>!2"'>8 M 
Zinsen zu Annen - Unierslntznngeir 
Arme» Direct. 
V. Aorrkeitbeck' Zelle - Stiftn. Eap. 
20t)000M. Ziverf: bcbfusttgeii ehe- 
maligeu üädl. Beamten (besoldeten 
wie nnbesoldelern, AngtiielHeu und 
HtlsSarbeitern. sowie bereit Hinter 
bliebeiitn Unlcrslütznng ^u gewälireu. 
Berwaltg.: Kuratorium, ^talhliauo. 
Stiftnn.qsfonds deö Stadtältesten 
Franke, ^iibrl. MO M. znr llnler- 
siÜMng bedurft, slädt. llntcrbeainten 
in .Mraiilhcilprünt'» »iit niindesienö 
75 M. Die übrige» Zinsen werden 
ctp'ialisirt. 
Antonil' Hcrrttta»» Fricke-Stiftung 
Eap. 1020(10 M. Zweck: Pflege 
bezw. Ilnterslüvung kranker hilfloser 
Mensche». 
Frieve-Len. l5ap. :;oooo M. Zinsen 
am 2. xtitni an arme. alte und 
finnfc Bürger und Blilgerwittwen 
in Raten von 00—150 M. jährl. 
Loniö Friedberfl-Stiftn. Eap. 10(100 
M. Zinsen für lülsc'bediirft. Meister 
mtd Äittweu der Posarneitlicr- und 
Scidenknopsiilachcr-Iminng. Ber- 
leih. durch Cnrat. (Botst, der Posa 
iitcitticr^iiinntst). Gewerbe - Deput> 
Frirdmann'sches Legat. Cap.lOlOOM. 
Zinsen am 12. Wiat 011 Arme ohne 
Unterschied deS Bekeiiitiuisseö. Berw. 
Arm. Direct. 
Friedrich Wilhelm-Anstalt für Ar« 
beitsame. Bureau: <2. NallihanS, 
Simmedl. Die Friedrich Wilhelm- 
Anstalt für Arbeitsame gewählt hiesi¬ 
gen Ciuwohnern, welche durch Uit- 
gtücksfälle. .AAilcheite» oder verbüfjte 
Bergeheu aibeitoloo gclvordeu sind. 
nach Mas;gal'e ihw-Stnihe nnd Fähig¬ 
keiten angemessene Beihilfen (zins¬ 
freie Darlehen). — Der Friedrich 
Wilhelm-Anstalt für Arbeit, 
saute als Z weig stiftnng 
überwiesen: v. Bicdcrser-Stif- 
tung. Bureau: (J. 2. Nathhans, 
Zimmerl7-10. Zn (dunsten vetheira» 
theter Handwerker und Arbeiter so¬ 
wie sclbststäudigcr Arbeiterinnen ge- 
grünbet. (Gewährung zinsfreier 
Darlehen.) 
F-rIedrich-WIlhelm-Bictoria..slafse. 
Eap. Zt. H*T)0 N. ^ewälnung v. 
Darlcbe» an HandweikHineisler und 
felbftftäudige Geselle» liivs. I»nn»ge». 
Die Zinse» werden bis auf Weiteres 
capilalisirt. Berw. :c. durch Eurat. 
Ftthrinaiin-L' Eap. :rl'.OO M. Für 
arme Bfu-gfiibittiucit m 17. März. 
Herrmann Olerfuit£ Stiftung. Eap. 
:tOOO 5lli. Zinsenverteilung Anfang 
December durch das Eomilee der 
Stadtbezirke ti-10 für die Weih. 
iKichtfibetchccnutg au Arme dieser 
Stadtbezirke. 
MvritzundNüscllicÄerson.Ltiftnug. 
Eap. lMuN) M. Anö den Zinsen 
sollen oUeitistehciibe^ Damen der ge¬ 
bildeten Stande christlichen Oilanbenv 
ohne ittüüsicht auf Alter. Stand und 
Personenstand mit jährlich 400 M., 
die vo» Iabr zu Jahr neu bewilligt 
werden mftiscit, unterstützt werden. 
Gcschcnkfonds, Friedrich IT. Eap. 
55000M. Zinsen znr laufenden Unter¬ 
stütz. armer alter Wittwen, auch in¬ 
valider Soldaten. 
Hampel - Stifts. Cap. 12000 M. 
Zutfeit an würdige, 55. Jahre alle 
verheir. TöpsergcscUen. Ansang Ja¬ 
nuar in Natcurion24—45 M. Prüfung 
der (Vefitchc durch den Alimeisier 
unter Beirats) deS Predigers. 
Hugo und Erna «timtfc.Stiftmig. 
Eap.: ca. 2050000 Äli. Aus be» Ein¬ 
künften werden in Berlin wohnhafte» 
Personen beiderlei (Leschlechtö. ohne 
Unterschied des WlterS, welche nicht 
der öffentlichen Asittenpftege anheink- 
gefalle» find aber auch itidit über eitt 
jährliches Einkoiuinen von mehr als 
.'1000 M. verfüge», z» ihrem Unter¬ 
halt und besserem Forlkonnncn jäl»'- 
liche Nenten int Belragevon llf'O M. 
jslhil., die vo» 0 z» ,*) fahren be 
willigtwerdeuköuueu. gewährt werden. 
Berw. .Kuratorium. ^katlibauS. 
Legat des Wd/. Narh J>r. .6sl»rf und 
Frhnt. v. Welezeck. Zinsen znr 
Unterstütz, alter, krauler, sittsamer 
Hebamme» in Rate» vo» CO M. 
Hebammen . Nnterstütulugsfoilds. 
Eap. 10 2t7(] M. Zur Uiiiciitüyiitin 
hiis'Sl'edürftkger Hebammen. 
Herker-Leg. Eap. 0500 M. Zinsen 
jährl. mit 4. Oktober au fünf wür¬ 
dige. bedürft, werbt. Penoneu (ver¬ 
schämte Atme). 
HelrneU'Stistg. Eap. 11000 M. y\ 
kanfeuden Ilnrerstütz. au christliche 
Arme. 
Hcnrietten«Fonds. Eap. .‘0)0 M. 
(«ctuiihriutg von llnlerslütznugeu a» 
hiesige Arme zur Dectnug v. Mielhö 
schulden. 
Henoch-Stiftg. Eap. 100 7.00 M.Znr 
Untersiüvuug von 40 armen Leinen 
jeder Eonfeii'ion mit 100 M. jährlich 
im Cctbr., iuöbcsoudere von Hand' 
werkernuubkleinen Beamten, die un¬ 
verschuldet m Woll) gerathen sind. 
Berwaltuug Kuratorium. 
Noialie Hertrvg'Stistfl. Eap.4vMM. 
Zinsen z»r Berlherlnng ciimtoligfr 
Uuierstüvnngcu au verschämte Arme. 
Nudolph Hcrijün-Stiftg. Eap. 2ti::(X) 
M. Zinku' zu einmalige» Unter- 
stütznngen 011 verschämte Arme. 
S. Herz-Leg. Gap. 6000 M. Ziuseu 
jälirl. am 20.^mtt in Raten zit .'10 N i 
an bedürftige verschäntle Bürger. 
David Herzvg'Leg. Eap. :i0000 M. 
Ziitfeit am 10. Sept. in Naleu von 
75 M. an unverschuldet hernnlergek. 
Arme. 
Helicr.Len. der Armen Direkt. Eap. 
15000 M. Zur Unterstütz, von Bnr 
gern 11. deren Wittwen, namentlich 
des Friedrich 'Werbers, der Friedrich 
tntb Dorotheenstadt. in rllaten von 
mindestens 30 M. Bertheil. zu 
Weihnachten. Eutsclieibnug biuch D, 
beti*. Stadtverordneten. 
u. Hittlfeldey'Stiftg. Eap. U)O0llM. 
Zinsen au arme Einwoliner am 2v. Ja 
iiitcir mit je ö() -75 M. 
ElaraHotüvld-Stiftg. Eap.!200(X)M. 
Zinsen zii (dunsten von armen Taub-- 
stummen. (Aoch nicht in Mast ge¬ 
treten.) 
Hoffmann-Leg. Eap. 3070 M. Zinsen 
zu Michaelis an arme bürgerliche 
Wittwe». 
Hvl1;ettdvrf'scheö Leg. Eap. US50 M. 
Ziüseu an arme Beamlenwiltwen in 
Beträge» von nicht unter JO M. 
Hi'llmer'fcheö Leg. Eap. 15o M. 
Zinsen zn Weihnachten an eine arme 
Wittwe des Nosenthaler Borst. Be;. 
JakvbJSrael'Stiftg. ISnv.KXtOoniUi. 
Zinsen für verschämte Arme Berlins 
in Naten von 100 -300 M. am 
20. März. 
Ijittnkttt'fchtö Ley. Eap. 2857 M. 
Zinsen zur Uittentüvnng von Inva¬ 
liden. 
Kaiser Wilhelm I. Legal. Eap. 
100 500 M. Zinsen zu lanseuden 
Uitterstützungen an verschämte Arme. 
vr..sräst«er'fches Leg. Eap. K304 M. 
Zinsen. jährUch. an 2 arme Familien 
auö dem srülieren IX. Medizinal- 
bezirkzum Ankanfvon Bre»n»kaictial 
im Lctober jeden JalireS. 
Ed.Ktcema«N'Stiftn.Eap.2M000M. 
Mach Abzug v. 300 jälicl.^ Nente 
u. je 300 M., die zu zwei Stipendien 
verwendet werden, die übrigen Zinsen 
zu */* au die Curatorcu der Ed. Mlec= 
maun'scheu FamilieifSliftung. Hwci 
Drittel der Zinsen für Bedürftige 
der Stadt Berlin, ein Viertel der¬ 
selben für jüd., drei Viertel für 
chriftl. Arme, mit rnonatl. ß—V M. 
m Marr-Stistn. Eap. KMIOOO M. 
Zinsen zu lausenden Uiiterstüvnnaeu 
an ganz mittellose alle Fraue» in Ha¬ 
ie» bis zu 150 M. jährl. 
Nnd. Knebel-Stiftg. Eap.2MOOOM. 
Ein Drittel der ZinfVii znr Unter* 
stützuug unbemittelter kranker Er¬ 
wachsener: ein Drittel für arme de¬ 
finitiv EnverbSunfäliige: ein Drittel 
für befähigte Waisenknaben zur beffc- 
ren Ausbildung. 
Abraham Leo u. Frau geb. Mohy Kohü« 
Stistg. Eap. 710000M. Borzu^sweiie 
als Familienftiftuiig Zur Unterstützung 
vo» .verarmten Fainitiemiiitglievern 
und Zahlung von Reuten. 15323 $£. 
Zinsen alö allgemeine Armeiittiflnng 
z. laufeitden.bezw. ciiunaligen Unters 
flütznugen ninUmifc ».Altersschwache 
f J80—«iOO M., bezw. 00-000 M.) be¬ 
stimmt. Berw. Eurat. Bureau int 
Mühlendamm-Gebäude. 
Kithler-Stifta. Eap.^840s)M. Lauferrd 
inonatl. 0 M. au arme alte Bürger 
und bereit Wittwe». 
L^ster-Stiftg. Eap. $5000 M. nnd 
(Grundstück, Alöpcmckcrstr. 47a. stehe 
peichlosscite Anstalten (ficteWohnung 
fih- über 00 §ayre alte Männer). 
sStisinng ist noch nicht ins Leben ge¬ 
treten.) 
v. .srottwit<'U»terftiritttttns.Attft<rst. 
EciD. 228tXH) M. ercl'. Staatszuschnh 
vo» 104t» 1M. Gewäbrt kinderreiche», 
nnbeschültene» und steisiigen. arme» 
Familie» Mieil>:-uinersiützuitgen, im 
Winter Brennmaterial. Verwalt.: 
Direerio» der y. jtottwiy-Anslalt. 
Stisigs-Bureau. 
^rafft.Stiftg.sürtiilsloseArbeiterinneit. 
Eap. 1210h‘(H) M. Zinseik in Naten 
zu 250 M. jährlich a» sieche, ver¬ 
krüppelte ?c. nnverbeiratbete über 
.'Wi Jahre alte iW/ieriit«cit, die min¬ 
destens 10 Zalire in Berlin sind. 
Bemalt.: Enralorinm. Sliftuugs- 
Bureau. 
.^ranfc-Leg. Eap. 7500 M. Zinsen 
an bebiiu't. Wittwen, welche zum 
Berliner Mifrhspteiigel gehören. ver-> 
theilt hulbjährl. Propst vvn Berlin. 
Arthur Stiilic-Stiftn. Eap. 22000 3)L 
Zinsen z» laufd. Uulerstutznugen v. 
verschämten Armen. 
Votiis Lariititauit’schcv Legat. Eap. 
30 0(K) M. Zinse» z» einmaligen 
Uttteistütznitgen an verschämte Anne. 
Salvmou Lachmann-Stisiung. Eap. 
35 000 M. Znr Uiileritützuitg vo» 
verschämten Armen in Beträgen von 
nicht unter 30 M. im Oktober. 
Frau Elara Lange-Ttiftfl. l) jährlich 
1500 M. an eine bcdürsiige. würdige 
^ausmanu»tochter — Töchter von 
Malcrialwaarenhäubler» bevorzugt 
— zur Ausstattung. Bertheilnng im 
^»li bitrdi eine Kommission. — 2) 
Ant 23. December werden 750 M. an 
50bedürstigeBürgersam:lienal-Weih- 
nachts^e)chenk zu je 15 M. verlheilt. 
3) iHctt bev Ziioen zu einmaliger 
Uuterstüvung verschämter Armen, zu 1 
Siiflgo. Deput.. zu 2,3Arme»-Direct. 
^uslizr. l)r. jui. Lazarns'fcheö Leg. 
Eap. 50 l)00 M. Z,itc Speisung und 
Uttterstützung von 1(X) würdigeil 
Armen ohne Unterschied ber Religion 
am 10. Mär.; jedes Iahreö. Berw.: 
Arinen-Direetion. 
Fouds der aufttelösten Lederbereiter- 
(Zurichter)-Innung. Eap. etwa 
(>24 M. znr Uulerslützuitg vo» 
Witlweu 11. minderjährigen Waisen 
vvn Lederbereitern in Berlin. 
Legat Friedrich Wilhelm JI1. Cap. 
202IKJ M. Zinsen am 10. November 
zn ie 30 M. au arme würdige Bürger, 
aus Borschlag der Stadtverordn. Ver¬ 
sammlung. 
Wittwe Lchmarnt'Lrg. Cap. Ü900 
Zn Holznntersliill. je 15 M. an arme 
Wittwen 11. Wai»e» am 20. Septbr. 
i){eittmcmei* Lehrnanu^fches Bermächt« 
nist. Eap. 08100 M. Zu laufend. 
Unierstüvnngen. 
Lehwald.Stahr.Lcg. Eap. 31 000 M. 
In Raten von 200- 000 M. für hilsS- 
bedürftige Mädchen oder Fraue». 
> Verwandle der SUfterin bevorzugt. 
Zur Zeit werden die Zinse» an drei 
. Verwandte der Stiften« gezählt. 
Thereie Lehrn «irr» . Stistg. Cap. 
250050 M. Ziuseu am 10. )nli an 
Wittwen n. nnverlieirathete weibl. 
Personen ohne Ernährer in Malen 
Don ISO M. Berleihung durch be¬ 
sonderes Eimttortimi. 
Wilhelm Levin.Stiftttttn. Eap. cit. 
7I0IKX) M. Bon den Zinsen soll all¬ 
jährlich ll3 zimt Besteit hiesiger (itifter1 
ehelich geborener .Uinbvr verwendet 
(Waisenverwaltung). der Nest am 
30. September i» Waten von je 50 M. 
zur Hälfte an hier orisaugeliörige, 
jüdische Arme, zur anderen Halste 
an hier orltzangelivrige christliche ober 
consessionslose Arme vertheilt werden. 
Lonio Liebennann-Stiftung. Eap. 
300(XK) M. Zweck: llitieriliiOiingeit 
zu HKJ- 10(K) M.. in der Neget am 
21.). April, in besonder«? dringenden 
Rallen auch zit anderen Terminen, 
ohne Unterschied der Coufession. iit 
erster Linie mt verschämte SU'tiie, zur 
Aushilfe oder zur Begründung einer 
wiMchaftl. Existenz, z» Aussteuer 
bei Berheirathnug, zu iiiutmgmtpUchcr 
ärztlicher Hur oder zur Ausbildung 
hervorragend Begabter in Ahmst u. 
Wissenschaft. Angehörige der Stistcr 
haben ein r>vtschlagSrecht. 
Louis 11. Philipvine Liebermanu- 
Stiftn. (!ap. 50 000 M/ Zinse,l an 
11 christl. und 11 jüd. Familie» im 
November. Verwandte des Stifters 
bevorzugt. Berwatt.: Euratorium. 
Earoline». EarlLima»n-Stiftg. Cap. 
10000 M. Zinse» werde» alljährlich 
am 2. Juli je znr.«ägtfte au 2 eitern« 
lose, bezw. vater- oder' mntterlole 
Xlinber unter 14 3- (Mimbeit und 
Mädchen) als (ticirfieitf vertheilt. 
Llffauer'fcheS Legat. Eap. 10100 M. 
Zinsen zu wohlthätigen Zwecken jeder 
Art. 
!
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.