Path:

Full text: Adressbuch für Berlin und seine Vororte (Public Domain) Issue1898 (Public Domain)

Gliftimae« ii, Legate. 
121 
Stiftungen 11. Legate. wi Ii. 
nach Prüfung dkS Bewerb. durch 
ein ßacult. aMtgl. oder Vorleg. 
einiger wissenschaftlicher Arbeiten, 
besuche bis 30. Juni au die ftacutt. 
BtUeth. durch ftatnUM. 
MoseS. Meiidrl-sohir • Stiftn. Cap. 
150 000 L!k. «gleiche Stipend. auf 
1-4 Jahre an Deutsche ohne Unter¬ 
schied der yifllflioit. Die wissen 
schaftliche IfichligfcU ist durch Zeug 
nifse auf Grund einer Prüfung im 
Hauptfach ober durch eigene wissen 
(chnftlichc Arbeiten nachznwcisen. töc 
suche mit (Sritcummfl bis 10. 3iev. 
an die philosophische Facultät. Be 
werbnuaen bis 0. Jan. Crtheilnng 
m i. m*\. 
Dr. John tyiulr-SttftiV lrap. fifioo M. 
1 Stipend. zu 3<X) M. (150 W?. pro 
Semester) bis auf 3 bezw. 4 Jahre 
für Studirende der indischen Phil. 
oder der vergleich. Sprachforschung 
Verleib, durch Facnlt. 
Rohrbach.Ttisrn. Cap. 9200 M. Ein 
tetipeitd, zu 270 M. an 1 Stnd 
der Botanik. Auf Vorschlag der 
philvs. Faeult. 
Dr. Tamuau-Stiftn. Mineralog. 
Strisntipend. Cap.3»'»lXX)M. Zinsen 
zu 1 Rcifestipend. für einen Minera¬ 
logen, der Lagerstätte» uud ^»zthortr 
seltener Mineralien zu besuchen 
darüber zu berichten und sie nach 
Möglichkeit auszubeuten hat. Die 
Sammlungen sind dem Kgl. Mine- 
raliencabinet zu zuwenden. Verleih, 
der Berliner Ordinär, für Minera¬ 
löle uud 2 andere Teutsche Minera 
logen. 
c) Der jnrist., medie. und 
philofoph. tfttCltltiXL 
Adolf Arnstein-Sristg. Cap. OOOOOM. 
Stipend. von jährt. 300—100 M. 
auf 1—4 Jahre, an Juristen, Me- 
diciner oder Historiker, christl. oder 
|üd. Glaubens. Die halben Zinsen 
tut Jurvten, die andere Halste wech¬ 
selnd für Medicincr nnd Historiker. 
Bewerbungen biö 15. Januar an den 
Unlv.Sccr. Verleih.dnrchCnratonum. 
v. Maubt-Ackermmtn-Stiftg. Cap. 
72000 M. Von den Zinsen Yp für 
Medie., 2/# zu gleichen teilen für 3 
Studirende der jnr. Phil. .yacnltät 
und solche, die dem industriellen oder 
Gewerblich angeboren: Gnverbe- 
und Jndnstriesächer vorzugsweise zu 
berücksichtigen, Künstler ausgeschlossen. 
Unbedingtes Vorzugsrecht für Nach¬ 
kommen der Verwandten und ;weier 
freunde der Stifter. Seriell der 
Stipend. bis zu 3 Jahren, an Me- 
diciuer bis zu 4 Jahren. 
Dr. Cito Marckwald-Stipeub. Stifte. 
Cap. 50 000 M. Stipend. zu 300 M. 
jähr!., zur Hälfte an Ghrittctt bezw. 
Juden. Verleih, durch den Senat 
aus Vorschlag der beihciligten 3 De- 
rane (Theologen ausgeschlossen). 
k)Der iurift. u.medie. Facultät. 
Bursch-Stipend. Cap. 0200 M. 2er 
nach Abzug einer Rente veröl. Äes: 
der jährt Zinsen abwechselnd an einen 
Jura bezw. Medicin Studireuden. 
g) Der medicin. uud Philosoph. 
Facultät. 
Poderftrrn«Stiftg. Cap. 30 000 3S- 
Stipend. auf 1—2 Jabre für junge 
(Sclehrtc, von denen ifircit bis¬ 
herigen Leistungen nach gediegene 
Arbeiten aus näturviffenschaftlichem 
Gebiet zu erwarten sind. Bewerber 
mich sein Studium abfoloirt habe«, 
in Berlin wohnen nnd sich inner¬ 
halb der erfieu 5 Jahre nach Voll¬ 
endung derselben befinden. Verleib, 
alle 2 Jahre wechselnd durch die 
mt'bicinifchc bezw. philofoph. Faeult. 
Sara Levy.Stipend. Cap. 4500 M. 
2 Stipend. an 2 jüdische Theologen 
bezw. Äedicrner, auf 1 event 2—3 
Jahre. Verleih, durch Senat. 
b) Diverse. 
Adolph-Stiftn. Für jeden Studiren- 
den, monatL 0—12 M. Besonderer 
Vorstand. 
Heinrich Alexander»Stiftg. Zinsen 
zur Hälfte für jüdische, zur Hälfte 
für christl. Studirende. Verleih. durch 
d. Bon'tand der jüd. Gemeinde. 
Dr. Heinr. Baurr. Stipeud. Stiftg. 
Stipend. v. 360 M. nicht auf 3 Jahre. 
Zur Theilnahme berechtigt: mannL 
Nachkommen des Oberpredigers zu 
Äyritz, Dr. Hchir. Sauer; Söhne von 
Potsdamer Bürgern, welche 3 Jahre 
dort wohnten. Verleib, durch Ob. 
Därgermstr. re. v. Potsdam. 
Seubcwamt» Stiftn. Cap. 7500 M. 
Stipend. & 60 sSL an bedürftige 
Studirende. Verleih, durch Senat. 
Beuth-Stipenb. Stiftn. Stipendien 
zu 1200 St. jahrl. auf 5 Jahre an 
* würdige, bedürftige Studirende der 
Friednch-Dilhelm-Universität bezw. 
der L u. H. Abth. der Techn. .Hoch¬ 
schule. Unbedingt bevorzugt Ein 
geborene der Stadt Cleve. Verleih 
durch Senat der Universität. 
v. r^rstel.Stipend. Cap. 24000 M 
Rßr (YomilinnnitflUtber aus Schulen 
u. Universitäten. Verleih, durch Ämto 
geeicht I, 
v. Bredow.Stlpertd. Jährl. 180 M 
aus 1 -2 Jahre. Collator: Gras 
von Bredow zu ^rlcjad. 
Bttlle'^ünttzer.Stistg.Cap.lO^ti^M 
(finjfihr. Stipend. für Sühne beiotd 
Maginrats-Veatttte», Geistlicher oder 
Schullchrer f, y«iuicn. 
tenitfbe.Stiftn, (lap. oooo M 
1 Stipend. ,vt 210 M. mei't aus 
3 fahre. Verleih, durch Legierung zu 
Rrimtfurt a. C. 
Faljrlandt«Stipend. JahrL Mcttt 
von l»*i» thlr. 3 Stipeud. a 1«*^ M 
aus 3 Johre. Verleih, durch Weg 
zn Polödam. 
^lesch ' Stipend. Cap. t2ooo M 
1 Ltiyeud. zu m M. aus 3 Dative 
für ciuen Srudirenden. 1 \n 7*» M. 
für einen ttuitttkr. Die (rltcni k>cr 
Stipend. müssen mindestens 10 Jahre 
in Potsdam wohnen. 
Die vereinigten Freit'tschfondö. Zu 
htitmen etwa <$0 ganze und W 
halbe Portionen, vm 'Sinter 75 
bezw. 37/v M., im Sommer tk) 
30 M. Vedinguuaen vcr 
idnvDen. Zum gröszeren Theil für 
Tt!cc-lo.ren. Prediger« uud Vchrer 
fohlte. * Meldnngen am Lchlnne des 
Cclue'trrö an dieetcr nnd Senat. 
Stipendien der Friedcnsgesellschaft 
zil Pott-dam. 4 Stipend. u l‘ß 
bt» 1S() M. ans l vflbr. 2 für Stu 
dirende ohne Rücksicht aus die ^rcnl- 
tätvsrudicn.laneinknLLunslbc»!is'entn 
1 au «Schüler der obeuttu Nlanen 
eines brymuasiumo, an underrittel:e 
Gymnasiasten, Studirende u. ttuust- 
bksirffene von vorzüglichen Änlagcn 
ii. ausgezeichneter Utttichcr Führung. 
Bewerber muffen im Reg. Bez. Pots¬ 
dam oder in Berlin bctRtiftb sein u 
inländische Gymnasien, Unioeniteren 
oder Atmritcfadcmtcn besuchen: G»e 
snche spätestens im Juni jeden Wahrer- 
au den Vorstand der Friedens - Ge¬ 
sellschaft zu PotSdam. 
Gaffrou'sche Stipcnd. Cap. 5ÖOOO M. 
6 Stirend. u ;tü0 M. für bürgerliche 
Studirende, halb Pommern, Halb 
Mfirfer auf 3 Jahre. Verleih, von 
4 Stipend. durch das Kgl. Pro». 
Schulcolleg. in Berlin, von 2 durch 
die Pvmmersche (?>enkra!-Landschafts 
direction in Stettin. 
Goldbeck . Stipend. Stistg. Cap. 
Z»02ö(X) M. Jährl. 16 Stipend. 4 für 
jede Aaeultät bis zitGSOM. Verleih, 
auf rie gesetzliche Sludieu;cit. Be¬ 
werber muffen evangelisch nnd als 
talentvoll nnd slcißi'g berufen fein. 
Besonderes Cnratonum au der Univ. 
Göring - Stipcnd. Cap. 15000 M. 
2 Stipend. $X 300 N. für bedürftige 
Söhne Ruppiner Bürger. Gesuche an 
den Magistrat von Neu-Nuppin. 
Goeschke^ctzc Stipend. Cap. 3OOO 2L 
Zinsen fnrl-2Studirendeaus Zonen 
auf 3 Jahre. Verleib, durch Magistrat 
in Zonen. Falls Studirende fehlen, 
für arme Künstler bezw. Handwerker. 
Goefchke'sches Leg. Cavl 5100 M. 
Für Studirende aus Spandün auf 
2—3 Jahre, sonst auch für ilünfiler 
und Handwerker aus Spandau. Ver 
leih. Magistrat zn Spandau. 
v. bet Hagea'sche Stipend. Srkpend. 
zu \m M. für Studirende bezw. 
Schüler der Familie von der Hagen: 
den Smdir. aus 3 Jadre, zu diciteit 
aus 2 Jahre, Schüler erhalten jährlich 
bis 450 M. Verleih, durch 2 Mit¬ 
glieder der Familie von der Hagen. 
Joachim^schcs Leg. Cap. 12 000* M. 
Zinsen für Studirende aus Spandau. 
Verleib. Magistrat zn Spandau. 
Jüngkttt-Stiftg. Cap. 025000 M. 
Stipend. von 900—lfcOO M. jahrL 
für Studirende aller Faeultäteu. be¬ 
sonders für Söbne von Univ. Pro- 
fefforett odrr höhere Staatsbeamte ans 
1 Jasir; Crueneruug auf 4—5 Jahre. 
Meldungen bis Ende December. Ver¬ 
leih. Ansang Januar. 
Kouig Vill,tlm.Stipend. 1.8Sripend. 
ä 150 2%. für je zwei Smdirende 
Flatau'scheu Schenkung a 150 M. 
ohne Unterschied des Bekenntnisses 
unb der Religion. Bewerbungen an 
das Minist, der gerstl. Angelegenb. 
Kleist^Hein^che Stipeud. Cap.3000M. 
iStipend.füreinen geborenen (Stadt) 
Brandenburger auf 3 Jahre; Ver¬ 
wandte des von Äleikt bevorzugt. 
Collator.: der Senior der Familie, 
von Älislng^schcs Stipeud. Cap. 
6000 M. 1 Stipend. zu 90 M. auf 
2 Jahre für Bürgerliche ans Järerbog. 
Verleih. Magistrat zu Jüterbog. 
Banquier «nezhuöky - Stiftg. Cap 
12OOO M. Zu l Stipend. jährlich 
bis MO M. Ausruf zur Bewerdnug 
Im November. Hinzureichen find tftb 
gangtz-, Dfiiftlgkeittztumtlfi und ein 
solches über die speciell behns» Be 
werbnng um die» Stipend. abgelegt 
Dktanat-pu'tsung. was zn bejcheini 
gen ist. 
KttnniirklschesStlpend. Cap. WOOOM 
15 Stipend. ä :#x> M. auf 3 Satire 
nebst hon-rarfreien Vorlesnngrn 
davon 4 an Wlimihfer, II für Hur 
märkee. Vergclinug durch dav Unter 
licht« Mimst. 
Lcbusischcö Sllpcnd. n) grosres. jäfivl 
2lO M., Ii) kleines, jahil. !HiM. st»| 
3 Jahre. Verleih, l'eider Stipend 
Ncg. zu ^ranffnrt a. 0. 
Grast. Lyuar'scheö Legat. 1 Stipend 
zn ca. l.VJ M. für Spandaucr Bin 
gersZhne. ev. tnchtige Eiernde aus : 
Jahre. Verleih. Magistrat Spaudan 
Marder. Stipend. Cap. tiooo M 
Ertrag für Spandaner Stadtkinder 
Verleih. Magistr. Spandan. 
Mvser • Stipend. Cap. :-ono M 
l Slipcud. a 150 M. auf l Iahe 
für einen Studirende», Inländer 
oder Änsländer, abwechi'ern> iüt> 
oder dirtitl. Coitfcmon. Verleih 
Miector nnd Senat. 
Dr.Dmiiel^<üUtr»etiftn. Cap.?^t»0 
M. Zu Stiveud. bis zn r<W M. an 
Studireude evaugcl. Bekenntnisics 
Verleih, durch yieetor u. Scnat. 
^eumeitter'srtzes Leg. Cap. 1500 M 
Zinsen 75 M. Für itudir. Spandaner 
Bürgersehne. Verleiher Magistrat 
Spandan. 
^olte'scher Stipend. ^ondö. 1 Sri 
vend. ;n 2Gt) M. au arme frühere 
Zöglinge des Frdr. &MI6. 0)nmn 
Verleiht ein Rath des Kgl. Prov 
Schnleolleg. auf Vorschlag des Lehrer 
Collegii. 
Skößler'schcS Stipeud. Cap. 2250 M. 
1 Stipeud. zu 1^0 M. auf l Jahr. 
Verleih. ttgLProv.Schulcollea.Berlin. 
Ctlrich’fchc^ Stipend. 0 Univ. Sli- 
pend. a 150 M. jährlich. Verleih, 
durch Cr.ratorium (Direci. des 
Jcflibinisth. Gumn.) 
Posener Stipend. 1 Stipend. ;n:«oM. 
auf 2 Jahre zahlbar vom Minist, d. 
SeiftL :e. ÄngelegenH. Bewerbung an 
en Ober Prastd. der Prov. Pöien. 
Keichenhcim-Böeckh.Stipcud. Cap. 
COOO M. Verleih, durch Senat. 
Stipend. ȟr2Siudirende. deren einer 
christl.. der andere jud. Glaubens ist 
Rcicherfschc Stiftff. 2 Stipend. a 600 
M. jabrl. Bewerbung an das Mi 
nist. d. geistlichen Slugelegcnb. 
Schmidr'sche Stipeud. (Änna Marie 
geb. Schrumnamt! Ca?. 
COOO M. Vorzug haben Verwandte 
der Stnterin, dann Brandenburger 
Stadtkinder oder solche, die das 
tzvmu. in Brandenburg absolvirt 
haben. Stipend. auf 3 Jahre, Zah¬ 
lung halbjährlich präu. Verleih. 
Magistrat n. Ephsrus des Gymn. zu 
Brandenbnra. 
Scbmidt'sche Stipcnb. iAmtscsmm. 
Beruh. Schmidt-Potsdam). 2 Sti 
pcnd., eins a 00 M. jährt auf 2 Jahre 
einem Studir., eins einem Künstler 
oder Handwerker a 40 M. (nur ein 
Mal). Berechtigt nnd Sohne der 
Schmidr'fchen Familie, des Maqiftr., 
der Geistlichkeit und PotsdamerStadt- 
kiuder. Verleih. Magistr.znPotsda«. 
SÄmidfscheS Stipend. (Joachim 
Ernst Schmidt in Vittenwalde). 
Cap. 5000 M. 1 Stipend. ü 120 M. 
auf 2 Jahre. Für Verwandte des 
Stifters, Sohne von Maaistr. Mit- 
gliedenk, von Geistlichen, vorn Ober- 
Amtmann Gerresheim zu Zonen und 
Mirrenvalder Stadtkinder. Verleih. 
Magistr. zu Mittenwalde. 
Schmidt-Stipend. (Johann Sophie 
Schmidt). Cap. ToOO M. Berechtigt 
sind Wriezener Stadtkinder. Zinsen 
für Schüler und Studirende aus 
eine von den Callatoren zn be¬ 
stimmende Zeit. Verleih. Magistr. zn 
Vriezen. 
Schoepke.Jnbiläum.Stistg. Stipend. 
für hilfsbedürst. Söhne verstarb, 
oder außer Dienst befindlicher Rechts, 
anwälre, Advocaten» Notare des 
Deutschen Reichs ehite Unterschieb 
der Confesüon, die aus der Univ. 
Berlin studiren, während ihres Stu¬ 
diums in Berlin Stipend. van min¬ 
destens 15V M. Verleih, durch Nector 
u. Senat. 
Schreiber'schcs Leg. Cap. 1500 M. 
1 Stivend. zn 85 M. für Studireude 
aus Spandau auf 1 Jahr. Verleih. 
Ministerium der Nicoiai-jrirche zu 
Spandau. 
SchnckmanU'Stista. Cap. GOOOOM. 
Zinsen 1600 M. für 3 juuge Männer, 
die sich einer höheren Ausbildung 
für den Staatsdienst, der tatst bczw. 
dem Gewerbe widme«, \ tioo M, 
2 Stipend. für Söhne höherer 
Ltaat»,. I für Sühne von Subaltern 
Beamten. Verleih. Minist, des Innern 
Ii. 3tif 
Städtische PrriStmsüabtir i 
tungen der städt. Behörde.) 
v. Ttügentann.Stlstg. beim Schindler 
scheu '^aisenh. Cap. 22 fW M. 2 
Stivend. i\ 150 M., zahlbar am 
1. Avril ii. 1. Cft. von der Masse 
des Schindler Watt'enh.Berlin. Ver 
leih. durch Cuiater. des Schindler 
schen halsend, für Ltndircnde. di 
noch nicht 0 Semester absolvirt Haben, 
auf vier Stndiensahre. 
Carl Ttvtfien • Stiftn, für deutsche 
Studirende. Cap. 72mM. I Stipend 
ans I bezw. mehrere ZaHre für arme 
ansge^cichucte deutsche Siudeureu 
Bevorzugt Siebenbnr,ier, Sachsen 
und Deutsche dcr baltisch. Prov. 
Bolkmanu Stipend. Cap. r.wxt M 
4 Stipend. ii 22.'» M. auf t Jahre 
Verwandte der Fr. Itv. VoUmann 
bevorzugt, sonst für Iheoloaeu. Ver 
leih. Prov. Schulcollcg. aus Vor'chlag 
der Professoren des JoachimstH 
Gnmn. 
Zinsen • Stipend. Cap. 4000 M 
1 Stipend. IM) 2K. filtern Stn 
direnden ans Spandan. 
Stiftuiißcu bei dcr ßouiflf. 
Akadttilkc der 5liiuste nnd dcr 
mit derselbe» verbmibenen Uu 
terrichtS-Jnstitiitc. 
tv«ro?;er akavemischcr Staatspreiö. 
Cs werden alljahrt. 2 Preise ;n:*KM) 
M. zu einer einjährigen Studienreise 
iieiM :»*) M. dieuVtosten Cnt'cnädi 
guna für preust. Maler, Bildhauer 
u. Ärchitecteu vewilliat. Veno. Be 
Horde: Seuat dcr Ätatemie. 
Michael Bccr'fche Stiftungen. Jähr¬ 
lich zwei Preise ;u je 2250 M. zu 
einer eiuiahrigen ^iubicnrene nach 
Italien mit achtmonall. Äuienrhalt 
in 3iom. Cap. K?2OT 2X. Die eine 
Stistg. ist nur für Maler und Bild 
hauer jud. Religion, die andere für 
Maler. Bildhauer, Muiiker und 
Sl!t;ifen:ed)er ohne Unterschied der 
Coufes'wn, nicht über 32 Jahre alt 
und auf etiter Deutschen Akademie 
uudrrend. 
as Blecheu'sche Leg. Cap. 
300W M. Alle 3 Jahre <’<X) M. als 
Rei'ennrerüüenu^ einem Landschafts¬ 
maler ;n einer Studienreise nach 
Italien; spater nach ÄnwaL'en des 
Capitals durch Zinfeszins ein Sti¬ 
peud. zu 1500 M. 
Adolf ONnsbcrg.Stiftg. Cav. COOOO 
M. Stipend. zu je 2000 M. nament!. 
für Maler, event, auch Bildhauer. 
Verw.: Curatorinm unter Vorsitz des 
Direetors der aeadem. Hochschule für 
die bildenden >lüitste. 
6cupt»5ttftnitg. Cap. 43OO K. Be- 
dürftigen Schülent des academ. In¬ 
stituts für Kirchenmusik werden nach 
Bei'chlust des Lehrereolleg. Stipend. 
bewilligt. 
vr. Josef Joachim. Stiftung. Cap. 
20000 M. Zinsen zu Pramteit, be 
steheud in Streichinstrumenten (yciiicu 
«. Ceüi) oder tu Baar für Schüler 
der ceabent Hochiaulc für Musik. 
Verw.: Cnratonum unter Vorsitz des 
Pros. Joachim. 
Legat des Geueral-Cousul Ioh. Friedr. 
Manrerv. 1877. Cap. 0000 M. Ei« 
jährliches Stipend. für Hilfsbedürftige 
junge Maler. 
Adolf Menzel-Stiftg. Gap. 20000 M. 
Zweck: Jungen, befähigten Malent 
und Bildhauern deutscher Admnst für 
ihre Studienzeit Stipend. für 1 oder 
mehrere Jahre zu gewähren. Verw.: 
Curatonum unter Vorsitz des Dircc- 
tors der Hochschule für die bildenden 
Künste. 
Giaeomo »Meyerbeer - Stiftn, für 
Tonkünstler. Cap. 30000 Alle 
2 Jahre 3000 M. dem Sieger in dem 
Wettbewerb zu einer 12 bis 18 monat¬ 
lichen Studienreise durch Deutschland. 
Frankreich, Italien; bei ergebnislosem 
Verlauf eines äsenbewerbes werden 
die Stipend. für die folgenden Jahre 
auf 4500 SÄ. erhobt. Verw.: Cu- 
ratorium der Meyerbeer-Stiftiing. 
v. Rohr-Stistg. Ein Stipend. von 
4500 ä*u für deutsche Maler, Bild¬ 
hauer u. ÄrchUecten zu einer ein¬ 
jährigen Studienreise, sobald die 
Zinsen des ursprünglich 45000 M. 
betragenden Capitals es gestatten. 
Verw. durch ein Kuratorium. (Prä¬ 
sident der Academie u. 2 Senatoren). 
Dr. Paul Schulde-Stistg. Jährlich 
3000 M. zn einer Studienreise nach 
Italien für Teutsche Bildhauer. Cap. 
etwa 110000 M. Verw.: Senat der 
Akademie. 
Sliftmiflcit bei der üftU Tech». 
Hochschule .zu Berlin - (§har> 
lottenburst. 
Jnl. Adelheid.Stlftg. Cin Stipend. 
zit gegenwärtig 21OM. für talentvolle 
ii. bedürft. Stndir. M Baufaches jud. 
hiliiubnic. Meldungen an das Cnrato» 
vi«m,CiwloUeulnufl,Berlinastv.l5J# 
bis 15 Juli jed;it Jahres. 
Beutl|*ctiftn. Stipend. von 1200 M. 
jährt, auf 5 tVihre an Stndir. per 
Univeif. Berlin oder der AbiH. f. 
Alchiiecinr n. f. Ban ^ngcnleunueieii 
der Techn. Hochschule. Meldungen 
an Mi-ftov n. Senat der Friedr. tiilh. 
Univcrs. 
Lonis Bolstonnrt.Stiftg. f. Archilectcn 
n. Ban Ingenieure. Cap. i»I5ooM. 
Wcöahu abwechselnd ein Reise §li- 
pend. von M. Meldungen an 
das dirftcnti der Techn. Hochschule. 
Bcinm Burcharöt’schc Stipeud. zu 
iHK) M. für Stndir. jnd. Glauben« 
der ?lblh. für Maschinen Jngenienr- 
tueffit, Schisi- u. Schittsmaschinen- 
Ban, Chemie n. Hüttenkunde. Ver¬ 
gebung auf ho«,Heu* 3 Jahre zu» 
lässig. 
Friedrich (lgqerS • Stiftung. Cap. 
I50UI M. Etipend. vi 5o« M. ab« 
wechselnd für Hiinstgelehrte, Ardii* 
tetten, Bildhauer. Maler, stunft» 
gewerte Bestinene. Anfsordening utc 
Betvert'nng durch Anschlag am schw. 
Brett der Zürnt. Hochschule. 
Ciu Stipend. k»er Evtekwein'fchen 
Stiftg. zn Oixi M. für Studir. der 
Abth. für Arrtiitectur u. Bau - Ju- 
geuiemweseu. deren Vater Preitg. 
Staats- oder Commnnal Banmeister 
gewesen bezw. für Cvteltvern'fche 
Descendenten. Bnverbungen an das 
Curatorinm der Cytelwein- Stipend. 
Sti't^. < Akademie des Bauwesens, 
Berlin. Leipvgcritr. 125.) 
Stipend.d.Comur.RathFeLeuckel'schnt 
Stistg. in Breslau für Studir. aller 
Abth. jüd. Glaubens ans Breslau 
bezw. Schlesien. Bewerbungen an 
das Curatorinm in Breslau. Junkern« 
irr. 11. 
Gewcrbeschul.Stivcnbicu der Stadt 
Berlin von 300 M. jatirl. 
Haqen'sche Stipend. t» je 000 M. für 
Studir. dcr Ahth. für Architectur u. 
Bau - Jngenieurwesen. Meldungen 
bis 1. August jeden Jahres an die 
Commission der >igl. Akademie öcS 
Bauwesens für die Verwaltung der 
Hageu'schen Sripendieustiftung, Lcip- 
zigerstr. 125. 
Äöhker . Stiftg. Cin Stipend. zu 
OOO M. ans 3 Jahre für Abiturienten 
der Friedr. L?erdenchen Olewerbe* 
ichüle, siebe städt. Stiftg. Verleih, 
durch d. Curatonum. 
Landtag d. Vrov. Sechsen. Drei 
Stipend. zu je 600 M. jährt für 
Studir. dieser Provinz, die zur Ab¬ 
theil. f. Match. Jug. Lesen. f. Schiff« 
u. SchinsmasÄ. Bau», f. Chemie- u. 
Hätteuk. n. für allgemeine Liffen» 
fchaftcn gehören. 
Reichert-Stiftg. Stivend. zit 000 2Jt 
für talentvolle Leute, die sich der 
Malerei, Bildhauerei. Musik. Ban« 
oder >li4iferstech'Ätmft widmen Gc« 
suche an den Minister der geistl. 
Angelegeuh. durch den Senat der 
Techn. Hochschule bis 1. Oet. jeden 
Jahres. 
20 Renieruugs.Stipend. zu je 600 M. 
für Studir. der Ädld. für Maschinen* 
Jnctenrennoesen. Schiff- und Scklffs- 
maschincn'Bau, Chemie u. Hütten» 
knnde. Bewerbungen bei derjenigen 
ilönigL Siegirrung, tu deren Venv. 
Be;. die Bewerber irjrctn Domtctl 
nach hingehören. Dcr Bewerbung 
jiiiö außer Reifezeugnis, Geburts¬ 
schein. VedürftigkeitsattesL il f. w. 
beizufügen. 
Zacob Saling'sche Stiftg. Drei 
Stipend. zn ie 000 M. jaorl. Cap. 
45 000 M., für Stnvir. der Abth. f. 
Maschinen Jngenieurwesen, Schiff- n. 
SLinsmaschinen-Ban, Chemie nnd 
Hüttenkunde. 
Rentier Mari August Schvarz'fche 
Stipeud. Stiftuufl. Gegenwärtig 
drei Stipend. ;u je 600 M. Ver¬ 
wandte des Stifters n. seiner Gattin 
geb. (Krohmann bevorzugt. Meldung 
bis 30. Juni an das Curatorinm u. 
Seeretariat der Techn. Hochschule, 
v. cttjbWfdjt Stiftg. Etwa 20 Sti« 
pcnd. zu je 000 M. für Stndir. der 
Abth. T- Mafch. Jug. LZesen, f. Schiff- 
u. Schiffsmafchinen'Bau n. für Che- 
mie- u. Hüttenkunde, namentlich für 
Söhne ans höheren Ständen be¬ 
stimmt. Bewerbungen nach Char- 
lottenburg, Bcrlinentr. 151, an das 
Curatonum alljährlich bis 15. Juni 
nebst Lebeuslauf, (^eburts- u.(Aesuud- 
heitsattest, Reifezeugnis re.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.