Path:
Nachricht über den neu zu vermessenden Grundriss von Berlin

Full text: Anschauliche Tabellen von der gesamten Residenz- Stadt Berlin, worin alle Straßen, Gassen und Plätze in ihrer natürlichen Lage vorgestellt, und in denenselben alle Gebäude oder Häuser wie auch der Name und die Geschäfte eines jeden Eigenthümers aufgezeichnet stehen / Neander von Petersheiden, Karl von

ttmd 3dbEi,)' dÄhingegeii enlste 
3er eine oder andere Bezirk Berlins alljäh'Iich'wesentlich 
i;der Grundrifs mit wenig Kostenaufwand wiederum berichti- 
D4 weil. mftenen kleinen Kupferplatten jedes -neu erbatiete Gebäude 
ächtöchen Schwierigkeiten aufzunehmen und einzutragen ist j und 
^ ein neuer Abdruck, welcher beständig im Ganzen einpasse, etwa für 
r,* einem jeden Besitzer, der die Berichtigung zu haben wünscht, über- 
<*ir wereten. Auf diese Weise wird dar Grundtiss.auf hundert Jahre hin- 
hfc steter Richtigkeit erhalten werden können; ein Umstand, welcher 
^ Zukost einem jeden Eigenthümer oder dessen Erben, wie auch den 
s - Obrigkeiten von grossem Nutzen werden kann. 
üae mich in einer umständlichen Zergliederung einzulassen, werde ich 
t ferner bemühen, dem Grundrifs mehrere Bia&chbarkeit zu verschaffen, 
ts- ich hier ax^ührenjbönnen, und bei vorkommenden critischen Fällen, wel- 
?;Scheaich so; mannigfaltig bei der Vermessung selbst ereignen dürften, soll nicht 
--t oder ei^ensinnig verfahren werden, sondern werde ich mich. den 
1 Ideen einsichtsvoller Männer erbitten. 
und die Ablieferung geschehen muss* 
x'i im*t 
1:?*^ ' *V' •• ' , . _ ,, -.-f, ■ V.:,, v .r ' ' ■ . . 
., Ein jeder, welcher seinen Namen als Theilnehmer aufzeichnen wird, be. 
hlr, wenn er das erste Blatt abgeliefert empfängt, die ersten 8 Or. dafür* 
od £, Gr, . zugleich auf da» nächst folgende Blatt voraus; so wie das zweite 
* > abgeliefert wird, werden nur 8 Gr. und zwar für das dritte vorausbezahlt; 
eser Ordnung .wird die Ablieferung sowohl als die Zahlung so lange fort» 
ob, bis dos. 24$te Blatt, (für das letzte wird nichts mehr bezahlt) abgelie* 
das ganze Weri vollsCndi^ geworden ist. L, 
ie Summa für den ganzen Grund rils wird nicht mehr denn 8 Rthlr. be- 
Alle diejenigen, welche bereits im vorigen Jahre auf denselben vor- 
  lt haben# bezahlen, nicht mehr als aas dem Pränumerationsscheine be¬ 
st und besagt worden ist; und wenn diese 12 Blätter vorn Grundrifs em* 
; haben., wird die andere Hälfte von ihnen abermals voransgegeben* 
1 r 1 - --r Bedingungen kann ich keine fernere >Pränumcration annehmen* 
. .. .dervorausbezahlt, noch seinen Namen unterzeichnet eingesandt, 
t hinführo das ganze Werk nicht anders als für Z Stück Friedrichsd’or 
wie denn^uich nur letztere die jährlichen Berichtigungen oderneuea 
34biriickeeinzelncr Blätterfiir den doppelten Preis k St. <?Gr* erhalten können. 
Menn die Anzahl der .Unterzeichneten (auf deren Namensunterschrift ich 
aaenkann) bis zu 500 angewachsen ist; so soll die Arbeit sogleich ih~en An- 
"7 nehmen, und noch m diesem bevorstehenden Sommer die Ä«s£>be ein- 
: Blätter erscheinen. Nun verstehet, es sich jedoch von selbst, dass, da 
 ‘ine haare Sicherheit verlange, ich auch keine dagegen zu,leisten vonnö- 
aa habe» und haften bis jetzt vorerwähnte 3000 Rthlr* nur für 83 Pränume- 
 . ir. 
^2^ Sca2m]Jzm^ und Aufzeichnung der resp. Thezlneknter setze ich einen. Ter* 
* . von 5 MonatheiZy oder bis zum isten JuL hiermit fest; während dieser Zeit 
* W derselben sich entweder durch einen »christlichen Zettel mit Namen 
j oder diesen seinen Namen eigenhändig bei mir in ein. dazu bestimm- 
^ hes ganzen Umfanges gedachte» Grundrisses, soll, wenn 
abt sey, der Name eines jeden Theilnehmers, und als 
reiner gemeinschaftlich guten Einrichtung, ringsumher, als ein 
«i,indie K*ipfcrpiatte ein gegraben werden. 
Trat , dass. Wenn binnen dieser gesetzten 
3er Unterzeichner nicht hinreicht, ich sodann mein ganzes 
• und soll sodann ein jeder Pränumerant 
yorig^ir Jahre geleistete- Vorauszahlung wiederum zurück ein* 
JSIeQtTldcr tLirCf 
L‘ , lieateaant.fceim Artifierie - Corps ; wobahaft in der Weidendammer 
sogeaamitea 4ten Artillerie »Caserne»
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.