Creator:
Genée, Rudolf
Publication:
Berlin: Hofmann, 1886
URN:
https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:kobv:109-1-13904312
Path:

unter Th. v. Küstncr.
159
zur Signatur der Zeitstimmung. Im Laube'schen Stück war
cs die Reminiscenz au dcu revolutionären Durchbruch unseres
populärsten Dichters, und im Uriel Acosta war es das ver
theidigte Recht des freien Denkers gegen den Zwang der Dog
men, wodurch diese beiden Schauspiele ihre bedeutsame Stellung
im Vorjahre für Achtundvierzig einnahmen.
Unter den Stürmen des Revolutiousjahres hatte natürlich
das Theater in jeder Weise zu leiden, nicht nur durch den
außerordentlich verminderten Besuch, sondern auch dadurch, daß
die Forderungen des so plötzlich sich souverain fühlenden Volkes
auch bis in die Theaterräume drangen. Jetzt begnügte man
sich nicht mehr damit, wie in der früheren Zeit, harmlose An
spielungen auf Orden und Titel zu beklatschen, oder den komischer
Weise so genannten „Freiheitschor" im Don Juan mit demon
strativem Applaus zu beantworten. Jetzt war nicht die Zeit,
um mit Heinrich Percy zu reden, „zum Puppenspielen und mit
Lippen fechten." Die Stellung des Königlichen Theaters war
unter der Gewalt dieser Umstände eine besonders schwierige
geworden. Das erste Opfer, welches im Theater der Wuth
des Publikums fiel, war aber ein keineswegs „reaktionärer"
Dichter, sondern es war der geistvolle aber formlose I. L. Klein,
von welchem am 6. April ein am französischen Hofe spielendes
Lustspiel „Die Herzogin" gegeben — werden sollte. In der
That nur „sollte", denn schoit im 2. Akte des Stückes erhob
sich im Publikum ein so furchtbarer Lärm, daß das Stück nicht
weiter gespielt werden konnte. Die wahrhafte Wuth des Publi
kums entsprang hier aber keineswegs politischen Motiven, son
dern sie war durch die Langeweile hervorgerufen, welche die
ersten — wie bei Klein stets — mit unerträglicher Breite aus
geführten Akte verursacht hatten.
Bekanntlich wurde im Sommer 1K48 der Konzertsaal des
Schauspielhauses der Nationalversammlung eingeräumt. Das
Haus wurde täglich von Volksmassen belagert, welche auf die
zu fassenden Beschlüsse warteten, oder auch au einzelnen miß
liebigen Abgeordneten ihren Unmuth auslasscn wollten. Und
driniten sollte und mußte — Komödie gespielt werden! Was
Top of page

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.