Path:
Periodical volume 21.Oktober 1899 Nr, 42

Full text: Der Bär Issue 25.1899

( 
671 
Schätzen, die seine 
Gold- und Dia 
mantenlager noch 
bergen, ist es ein 
herrlich fruchtbarer 
Landstrich und wird 
begünstigt vom vor 
teilhaftesten Klima. 
Wenn hier einmal 
eine systematisch ar 
beitende Plantagen- 
wirtschast einsetzt, 
müssen auch auf 
diese Weise gewal 
tige Reichtümer er 
schlossen werden. 
Der Boer, der in 
seiner Anspruchs 
losigkeit nur eben 
dem Boden ent 
ringt, was er selbst 
braucht, und im 
übrigen das Land 
mehr als Weide 
triften für seine 
Viehherden ver 
wendet, hat kaum 
den Versuch ge 
macht, einmal aus 
der Scholle wirklich 
zu ziehen, was sic 
hervorbringen kann. 
Man hat viel 
fach auf die Un 
gerechtigkeit hingewiesen, die darin liegt, daß die 200000 Uitlanders, 
die in Transvaal lebenden Ausländer, politisch den 80000 Boercn, den 
Burghers, gegenüber vollständig rechtlos sind. Es ist dabei aber zu 
bedenken, daß diese Uitlanders zum Teil Menschen sind, die nur auf 
eine Spanne Zeit hierherkommen, um in den zehn oder fünfzehn 
Jahren ihres Aufenthaltes ein gewaltiges Vermögen zu niachcn und 
dann mit ihrem Raub in die Heimat zu gehen. Daß der Boer sich 
sehr bedenkt, diesen Elementen, denen naturgemäß die Ausraubsähigkeil 
Raffern auf dem Wege zur Stadt. 
des Landes viel 
mehr am Herzen 
liegt als die ruhige, 
stetige Entwicklung 
desselben, das aktive 
und passive Wahl 
recht zu verleihen, 
ist nur zu begreiflich. 
Er würde damit 
eben einfach die 
Herrschaft im eige 
nen Land aus den 
Hände» geben. Den 
Uitlanders aber eine 
angemessene Ver 
tretung zu geben, 
sind die Boeren be 
reit. 
Kombinationen 
über den wahr 
scheinlichen Aus 
gang des Krieges 
sind ja müßig. Eng 
land muß sich aber 
auf den schwersten 
Kampf gefaßt ma 
chen, den es seit 
vielen Jahren ge- 
känipft hat. Durch 
den Jamesonschen 
Naubzug alarmiert, 
haben die Boeren 
die inzwischen ver 
gangenen Jahre gut 
benutzt, um sich vorzüglich zu bewaffnen, eine nicht zu unterschätzende 
Feldartillerie zu schaffen und auch an verschiedenen Punkten Befcstigungs- 
werke anzulegen. Außerdem geht der Boer mit einer heiligen Be 
geisterung für seine Sache in den Kamps, was man von den englischen 
Söldnerheeren nicht wird behaupten können. Für England besteht die 
Gefahr, daß zu gleicher Zeit noch an anderen Stellen seines riesigen 
Kolonialreiches Erhebungen stattfinden, und daß es dann seine Kräfte 
zersplittern muß. So ist cs noch sehr fraglich, ob in diesem Kriege 
Berg Lionhrqd bri Lapfladk. 
mm
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.