Path:
Periodical volume 20. August 1898, No. 34

Full text: Der Bär Issue 24.1898

—— 404 
bedeutendsten Import- und Exportplatz für ganz Deutschland 
emporgeschwungen. Es wurde nun seit der Erwerbung Stettins 
die Aufgabe der preußischen Strompolitik, den blühenden 
Handel Schlesiens nach der unteren Oder und Stettin zu 
ziehen und Stettin zu dem Vermittelungspunkt mit dem Aus- 
land und zu dem Brennpunkt der preußischen Ein- und Aus 
fuhr zu machen. Stettins Handel, der bisher nur mit dem 
Auslande, besonders Schweden, in Beziehungen gestanden 
hatte, sollte sich nun wieder dem Hinterlande, dessen Produkiion 
und dessen Interessen zuwenden. In dieser Richtung bewegte 
sich die Politik Friedrich Wilhelms I. und Friedrichs des 
Großen. In den Jahren 1720-1740 wurve energisch auf dieses 
Ziel hingearbeitet. Manches wurde auch angebahnt, aber 
nur weniges vollendet. Erst Friedrich der Große sollte durch 
seine Eroberung Schlesiens das Ziel erreichen. Stettin 
forderte 1720 die strenge Wiederherstellung seines Stapel- 
rechtes. Dem entgegen entschied Friedrich Wilhelm sich für 
vollständige Gleichstellung aller preußischen Unterthanen auf 
den Märkten von Stettin nnd Frankfurt; nur Ausländern 
gegenüber sollte das Slapelrecht der beiden Städte noch 
Gültigkeit haben. Stettin mrd Frankfurt setzten sich gegen 
dies ihnen unerhört scheinende Ansinnen des Königs energisch 
zur Wehr, und 1721'gab ihnen der König vorläufig nach. 
Schon im nächsten Jahre wurde aber bei dem Versuch, die 
Elb- und Oderzölle zu balanzieren, die Frage von neuem an- 
geregt, und das Ergebnis war der Rcceß vom 28. Januar 1723, 
durch welchen die Niederlagsgcrechtigkeit Stettins und Frank 
furts für vier Jahre auf Eisen, Leinsamen und Thran, frei 
lich die wichtigsten Waren des Oderhandels, beschränkt wurde. 
Zugleich erfolgte eine starke Herabsetzung der Oderzölle, die 
freilich immer noch höher als die Elbzölle blieben. Der 
Stein war aber dadurch ins Rollen gekommen, und er ruhte 
nicht eher, als bis auch die letzte Schranke gefallen war. 
20. August. 
1639 Martin Opitz von Bobeifeld, Dichter, -st. 
1830 Gerh vom Rath, Naturforscher, geb. 
1854 Fr. Wilh. Jos. von Schelling, Philosoph, f. 
1870 Albr. von Gräfe, Augenarzt, 's. 
21. August. 
1737 Die Berliner Juden werden gewaltsam umquartiert. 
1800 Wilh. Zahn, Maler und Kunstschriftsteller, geb. 
1838 Adalb. von Chamisso, Dichter, f. 
1868 Karl Jmm. Nitzsch, Theolog, 's. 
1872 David Kalisch, Humorist, tz. 
1884 Kamerun wird deutsches Schutzgebiet. 
22. August. 
1762 Fr. Leop. Graf von Gehler, Generalfeldmarschall, f- 
1779 Kabinettsbefehl Friedrichs des Großen in der Arnoldscheu Sache. 
1810 Kasp Schemen, Maler, geb. 
1818 Rud. von Jhering, Jurist, geb. 
1846 Ernst Wilh Beruh. Eiselcn, Förderer des Turnwesens, f. 
1864 Genfer Convention. 
1870 Seegefecht im Putziger Wiek. 
1871 Wilh. Zahn, Maler und Kunstschriftstellcr, f. 
1891 Joh Dav. Michaelis, Theolog, f. 
23. August. 
1709 Don Doininico Caetano Conte de Ruggiero als Gvldmaä er in 
Küstrin gehenkt. 
1714 Dubislaw Friedr. von Platen, General der Kavallerie, geb 
1725 Friede. Wilh. Ernst von Gaudy, General, geb. 
1773 Joh. Fr. Fries, Philosoph, geb. 
1792 Longwy kapituliert. 
1813 Schlacht bei Großbeerm. 
1851 Huldigung in Hohenzollern-Hechingen und Sigmaringen. — 
Stiftung des Hohenzollerschcn Hausordens. 
1866 Friede von Prag. 
1890 Wilhelm Gentz, Maler, P. 
Schon 1728 beschwerten sich die Stettiner, daß die 
Frankfurter Firmen gar nicht im stände seien, alle von 
Stettin nach Frankfurt gebrachten Waren, die noch dem 
Stapelrecht unterlagen, abzunehmen. Auf diese Klage hin 
wurde 1729 versuchsweise auf zwei Jahre ein völlig freier 
Handel zwischen Stettin und Frankfurt eingeführt. Im Jahre 
1731 wurden jedoch die alten Zustände im wesentlichen wieder 
hergestellt, weil in den beiden freien Jahren zu viele holländische 
und breslauer Häuser sich in Stettin und Frankfurt einge 
drängt hatten. Das letzte, was Friedrich Wilhelm I. noch 
für den Handel Stettins that, war der Beginn der Vor 
arbeiten für die Swinevertiefung ; und den : Swinemünder 
Hafenbau in den Jahren 1735—36. Das Werk seines 
Vaters setzte Friedrich II. mit dem größten Eifer fort; 1746 
wurden der Finowkanal, welcher die Havel mit der Oder ver 
band, und der Swinemünder Hafen vollendet; 1750 griff 
Friedrich, um den Warthehandel wieder neu zu beleben, auf 
den Vertrag Brandenburgs und Polens von 1618 zurück und ver 
zichtete zu gunsten eines freien Veikehrs von Polen mit Stettin 
auf alle Einnahmen aus den Zöllen auf der Netz:, Warthe u. Oder 
bis Stettin — ein Geschenk für Stettin, dessen Wert er 1773/74 
noch durch den Bau des Bromberger Kanals erhöhte, durch den 
Danzig einen Teil seines Verkehrs an Stettin abgeben mußte. 
Endlich führte Friedrich II. in den Jahren 1751—54 
eine gründliche Oderzollreform durch. Auch wurde 1751 die 
Niederlagsgerechtigkeit Stettins und Frankfurts auf den Lein 
samen-Stapel beschränkt, der sich allerdings noch bis 1810 
hielt. Damit war die Eröffnung der Oder durchgeführt und 
an die Stelle vieler städtischer oder territorialer Handels 
systeme war das eine große preußische Staatssystem getreten. 
Frankfurt und Stettin blühten nun aufs neue empor. Als 
Friedrich der Große starb, hatte sich die Ein- und Ausfuhr 
Stettins gegen 1740 verfünfzehnfacht. 
24. August. 
1574 Erster Stralaucr Fischzug. 
1759 Ew. Christ, von Kleist, Dichter, 's. 
178» Friedrich der Große hält zum letzten Male eine Parade ab. 
1831 Aug. Gras Neithardt von Gneisenau, General, f. 
1870 Die Franzosen räumen das Lager von Chalons. 
25. August. 
1734 Einsturz des Turmes der Petrikirche in Berlin. 
1741 Karl Fr. Bahrdt, rationalistischer Theolog, geb. 
1750 Lustreiten im Berl. Lustgarten zu Ehren der Markgrafen von Baireuth. 
1758 Schlacht bei Zorndorf. 
1769 Zasammenkunst Friedrichs des Großen mit Kaiser Josef II. 
1786 Emser Punktation. 
1791 Christ. Karl Jostas Freiherr von Bunsen, Staatsmann, geb. 
1810 Karl Aug. Haupt, Orgelvirtuos, geb. 
1814 Friedenstraktat zwischen Preußen und Dänemark in Berlin. 
1836 Christ. Wilh. Hufeland, Mediziner, 's. 
1855 Taufe des von Berliner und Potsdamer Frauen gestifteten 
Kriegsschoners „Frauenlob". 
1860 Christ. Aug. Lobeck, Philolog, +. 
1868 Charlotte Birch-Pfciffer, Schriftstellerin, tz. 
1870 Kapitulation der Festung Vitry-le-Franqois. 
26. August. 
1783 Joh. Fr. von Stutterheim, General, f. 
1809 Ernst von Alvenslcben, General, geb. 
1813 ( — 27.) Schlacht bei Dresden. — Schlacht an der Kaxbach. — 
Theodor Körner gefallen. 
1841 Hoffmann von Fallersleben dichtet „Deutschland, Deutschland 
über alles". 
1848 Waffenstillstand von Malmoe. 
1860 Erste« deutsches Schützenfest (in Köln). 
1873 Karl Wilhelm, Komponist der „Wacht am Rhein", +. 
1889 Fr. Gottlob Karl Freiherr von Barnbüler, Staatsmann, f. 
1892 Enthüllung des Denkmals Hoffmanns von Fallersleben au 
Helgoland. 
Krandenburgisch-preußische Grinnerungstafel
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.