Path:
Periodical volume 25. Juni 1898, No. 26

Full text: Der Bär Issue 24.1898

308 - 
Uhrkundlich unter unserer eigenhändigen Unterschriffl 
und vorgedrucktem Jnfiegel. So geschehen und gegeben in 
Berlin den 4. December 1717. 
Fr. Wilhelm. 
F. W. v. Grumbkow." 
Die Mittel, welche hiernach angewendet wurden, um die 
Uebellhäter dem Arme des Gesetzes zu überliefern, entsprachen 
freilich einer etwas bedenklichen Moral. Immerhin geschah dem 
Denunzianten schon Recht, wenn er sich an dem ihm zu 
fallenden Drittel des mit gesundheitsschädlichen Substanzen 
gebrauten Bieres oder des gepanschten Weines den Magen 
gründlich verdarb. Die Fälscher selbst werden ihm die Leib- 
schmerzen von Herzen gegönnt haben. 
Im übrigen find wir wohl ganz damit einverstanden, 
daß man die Panischer nicht mit Gla^e-Handschuhen anfaßte; 
auch ist kaum zu bezweifeln, daß der beabsichtigte Zweck er- 
reicht wurde und unsere Väter reinen Wein und unverfälschtes 
Bier getrunken haben. 
Nicht minder energisch wurden zu jener Zeit die Bürger 
vor Uebervorteilung durch die Bäcker geschützt. In der 
„Bäckerordnung und Brottaxe" vom Jahre 1721 ist das Ge 
wicht der Semmel und des Brotes je nach den verschiedenen 
Getreidepreisen tabellarisch festgesetzt. Kostete z. B. der Scheffel 
Weizen im Einkauf 12 Groschen (— l / 2 Thaler — 1,50 Mk.), so 
mußte man in Berlin für 6 Pfennige (— V 2 Groschen 
— 5 Pfennige) 1 Pfund 8 Lot (633,3 Gramm) wohl 
ausgebackene Semmel erhalten, bei einem Einkaufspreis des 
Weizens von 1 Thaler 8 Groschen (4 Mark) für dasselbe 
Geld 20 Lot 1 Quentchen (337,5 Gramm), bei einem Ein 
kaufspreis von 2 Thalern 14 Lot 3 Quentchen (246 Gramm) 
u. s. w. 
Wörtlich heißt es dann: 
„Und muß solches allesamt reinlich und wohl aus- 
gebacken sein. 
Da man auch angemerket hat, daß manches Brodt, so 
auf der Brandstelle zu stehen gekommen, mehr als das andere 
ausgebacken und eingetrucknet worden; so soll denen Beckern 
wegen solches scharff ausgebackenen Brodtes auf jedes Pfund 
1 Lot vor die Gefahr passiret und sollen sie darüber nicht 
gestraffet werden. Dafern aber wahrgenommen werden sollte, 
daß ein oder ander Becker eine Gewohnheit daraus machen 
und mit Fleiß an jedem Pfund Brodt 1 Lot ermangeln lassen 
wolle, dem soll dasjenige Brodt sofort confisciret und unter 
die Armen im Hospital ausgetheilt werden. Solle er aber 
zum 2. und 3. mahl darüber betroffen werden, so soll nicht 
allein das Brodt confisciret, sondern er soll darneben vor ein 
jedes Lot. so an dem Brodt fehlet, in so viel Straffe ver 
fallen sein, als ein Pfund Brodt zu der Zeit kostet, oder 
vorkommenden Umständen nach mit Leibes-Straffe (!) 
beleget werden. 
Auch müssen die Becker auf ein jedes Haus- und Scharren- 
Backen-Brod (feineres Weißbrot) so viel Gruben drücken, als 
nach der ausgehenkten Brod-Taxe es Groschen werth ist, da 
mit die Käuffer sogleich den Preyß erkennen können, und soll 
hiebeneben jedem Käuffer frey stehen, ein solch erkauftes 
Brodt in seiner Backstätt aufzuziehen und zu prüfen, ob es 
das gesetzte Gewicht halte. 
Der Magistrat jeden Orthes soll durch die Polizey- 
Bediente fleißig Achtung geben lassen, daß nicht allein zur 
Semmel und zum Scharren fein weiß Mehl genommen, 
sondern auch solches tüchtig und wohl ausgebacken werde; 
wie dann auch, daß ein jeder Becker in seinem Hause bei 
Vermeidung nachdrücklicher Straffe richtige Korn-Maaße und 
in seiner Back-Stätte richtiges Gewicht halten möge." 
Srandrnburgisch-preußische Grinnerungstaftl. 
25. Juni. 
1752 Vermählung des Prinzen Heinrich mit der Prinzessin Wilhelminc 
von Hessen. 
1807 Waffenstillstand zwischen Preußen und Frankreich in Tilsit. 
18t» Die Königin Luise tritt ihre letzte Reise an. 
26. Juni. 
1793 Karl Phil. Moritz, Schriftsteller, f. 
1821 Julius Rodcnbcrg, Schriftsteller, geb. 
1844 Einweihung des von Maßmann angelegten Berliner Turnplatzes. 
1866 Gefecht bei Podol und Hühnerwasser. 
27. Juni. 
1793 Einzug der jungen Gemahlin Friedrichs des Großen in 
Berlin. 
1749 Schlacht bei Dittingen. 
1759 Aloys Hirt, Archäolog, geb. 
1814 Joh Fr. Reichardt. Komponist, f. 
1829 Joh. Christ Aug. Heyse, Philolog, -s. 
1866 Gefecht bei Langensalza und Nachod. 
1873 Errichtung des Reichseiscnbabnamtcs. 
1876 Christ. Gottfr. Ehrenberg, Naturforscher, -f. 
28. Juni. 
1496 Albrecht von Brandenburg, Kardinal, geb. 
1675 Schlacht bei Fehrbellin. 
1736 Friedrich der Große wird Generalmajor (sein letztes Avencement). — 
Gottt. Konr. Pfeffel, Dichter, geb. 
1779 Karl Fr. Friccius, Generalauditeur, geb. 
1793 Georg Fr. Schümann, Philolog, geb. 
1802 Joh. Jak. Engel, Schriftsteller, f. 
1813 Gerh. Joh. Dav. von Scharnhorst, General, fi. 
1815 Roheit Franz, Komponist, geb. 
1866 Gefecht bei Trauteniu. 
29. Juni. 
1679 Friede von 8t 6ermain en L«ye. 
1757 Königin Sophie Dorothea, Mutter Friedrichs des Großen, +. 
1798 Wilh. Häring (Wilibald Alexis), Romanschriftsteller, geb. 
1801 Prinz Karl geb. 
1814 Vertrag von London. 
1836 Aloys Hirt, Archäolog, -f. 
1849 Der Prinz von Preußen während des Gefechts bei Bischweiler am 
Bildstöckl von Kuppenheim. 
1864 Uebergang der Preußen auf die Insel Alsen. 
1866 Gefecht bei Gitschin. — Kapitulation der Hannoveraner bei 
Langensalza. 
1873 Wolfg. Müller (von Königswinter), Novellist, f. 
30. Juni. 
1740 Erstes Erscheinen der Berlinischen Nachrichten von Staats- und 
gelehrten Sachen (später Spenersche Zeitung). 
1742 Oeffentliche Bekonntmachung des Breslauer Friedens in 
Berlin. 
1744 Prinz August Wilhelm wird Prinz von Preußen. 
1761 Karl Christoph Freih rr von der Goltz, General, fi. 
1779 Ad. Heinr. Müller, Diplomat, geb. 
1808 Friedrich Wilhelm III. billigt den Tugendbund. 
1817 Union der lutherischen und reformierten Kirche Preußens. 
1878 Fr. Ludw. Karl Weigand, Germanist, f 
1881 Gust. von Alvensleben, General, f 
1886 Eröffnung der ostasiatischcn Postdampferlinie. 
1. Juli. 
1766 Königliche Tabaksadministration. 
1784 Wilh. Friedemann Bach, Komponist, f. 
1800 Karl Witte, Jurist und Danteforscher, geb. 
1847 Joh. Jak. Otto Aug. Rühle von Lilienstern, General, f. 
1851 Einführung der Einkommensteuer in Preufen. 
1860 Prinz Friedrich Wilhelm wird Generallieutnant. 
1870 Aushebung des Elbzolls. 
1876 Förmliche Einverleibung Lauenburgs in Preußen. 
1881 Rud. Hermann Lohe, Philosoph, fi. 
1887 Ad. Siemens, hervorragender artilleristischer Erfinder, +. 
1892 Einführung der Sonntagsruhe.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.