Path:
Periodical volume 25. Dezember 1897, No. 52

Full text: Der Bär Issue 23.1897

Einladung zum Abonnement 
auf die 
vorzüglich für die Geschichte der Hohenzollern, der Kaiserstadt Berlin, 
der Mark Brandenburg und der angrenzenden Gebiete: 
..Der Kirr." 
Unter Mitwirkung von 
Dr. Ernst G. Kardey, Dr. R Keringnier, Professor Dr. Srecher, Dr. H. Krendicke. Theodor 
Fontane, Stadtrat G. Friedet, Richard George, Ferd. Meyer, vr. Gg. Schmidt, Gymnasial 
direktor a. X). Dr. M. Schmartz und E. v. Mitdenbrnch 
herausgegeben von 
Friedrich Messen und Paul Marncke. 
Mit dem Januar 1,898 beginnt der 24. Jahrgang des Bald nach der 
Begründung des neuen Deutschen Reiches trat er ins Leben, ^chon durch seinen Titel aber 
erweist er sich als historische Zeitschrift, die in die Vergangenheit zurückblickt und aus 
der Vergangenheit lernen will für Gegenwart und Zukunft, von dem alten Wappen 
der Reichshauptstadt, zugleich dem Wappen der Askanier, nahm er seinen Namen. 
Um die aufregenden Kämpfe in politischer und sozialer Einsicht kümmert sich der 
„Bär" nicht. Er kennt und würdigt ihre Bedeutung, erachtet es aber ausschließlich für seine 
Aufgabe, durch den Blick in die Vergangenheit den idealen ^inn zu stärken, das Urteil zu 
klären und zu schärfen, edle Gemütsrichtung zu befördern und vor allem die Liebe zum 
vaterlande und zum angestammten herrscherhause zu pflegen. 
wie Berlin nur als hohenzollernstadt und als Reichshauptstadt das geworden, 
was es ist, so verknüpft sich mit der Geschichte Berlins und der Mark Brandenburg ganz 
naturgemäß auch die der hohenzollern und des unter Preußens Führung neu geeinten 
deutschen Reiches. Der „Bär" hat dies bis dahin nicht außer acht gelassen; er wird es 
auch in Zukunft nicht thun. 
Aus diesem Grunde ist der „Bär" auch nicht bloß ein Blatt für Berlin und die 
Mark Brandenburg, sondern für alle hohenzollern- und Reichsfreunde im ganzen 
deutschen vaterlande. 
Der unterzeichnete Verlag ist so glücklich, eine Reihe neuer namhafter Kräfte zur Mit 
arbeit für den „Bär" gewonnen zu haben. Auch wird Herr Paul warncke, der Dichter 
des preisgekrönten Bismarckliedes: „Nun steige der Begeisterung flamme", vom 1. Januar 1898 
ab in die Redaktion eintreten. 
Abonnements auf den „Bär" werden von allen Postämtern (Postzeitungsliste Nr. 819) 
und Buchhandlungen (in Berlin auch von den Spediteuren), sowie von der Geschäftsstelle 
Berlin bl. 58, Schönhauser Allee Nr. 141, entgegengenommen. Der vierteljährliche Abonnements 
preis beträgt 2,50 Mk. 
Wir bitten «>» recht zahlreiche Bestellungen. Znm mindesten malle man es, men« man 
de« „Kar" «och nicht kennt, mit einem Proke-Abonnement für das nächste Vierteljahr versuchen. 
Der Verlag des „Kär". 
Berlin bl. 58, Schönhauser Allee 14 
Verantwortlicher Redakteur und Verleger: Fr. Zillessen in Berlin N. 68., Schönhauser Allee 141. 
Druck der Buchdruckerei Gutcnberg, Berlin öl., Schönhauser Allee 141». — Abdruck ohne eingeholte Erlaubtst» ist untersagt.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.