Path:
Periodical volume 29. Dezember 1894, Nr. 52

Full text: Der Bär Issue 20.1894

-s 628 
Mn Sie Mkonnrnien uu8 MreunLe öes ^Näv^. 
Mit der gegenwärtigen Nummer schließt der ManMÜe Jahrgang unserer illustrierten historischen 
Wochenschrift. 
Die Liebe zur heimsiltHru Kesrhllhie aus dem engen Kreise der Fachgelehrten in immer weitere 
Kreise der berliner bezw. märkischen Bevölkerung zu tragen — das war die Aufgabe, die fnak-oer 
setzt, als er im Jahre J875 ins Leben trat. 
Iwan^lg Jahre lang hat seitdem der zMäv" mit großer Eingebung und unermüdlichem Fleiß 
dieser Ausgabe obgelegen. Manche Anregung zum Studium der heimatlichen Geschichte ist durch ihn 
gegeben, manches interessante Material aus ihrem Bereiche durch ihn ans Licht gezogen, oder zur all 
gemeinen Kenntnis gebracht worden. Zugleich hat er es sich von Anfang an angelegen sein lassen, neben 
der Liebe zur engeren Heimat die Freude an dem großen, unter dem ruhmgekrönten Scepter der Ljohen- 
zollern neu geeinten Leuischen WaievlauLe sowie Lie Wieke ?u Kaiser? unk Reich aufs sorgfältigste 
zu pstegen und zu mehren. 
Infolge hiervon ist der in den ersten zwanzig Jahren seines Bestehens in manchem 
patriotischen und gebildeten Hause ein gar gern gesehener, lieber und werter Gast geworden. Nie Hshl 
seiner MveunSe muh aöer? noch keLeuieuS yvvßev wevSen, wenn er? such fernerhin mit 
Wust nnü Wieke seiner Mufggke leöen soll. Die Verlagsbuchhandlung, welche um des idealen 
Zwecks willen unentwegt die namhaftesten Opfer gebracht hat, wird darin auch fürder nicht ermüden, 
wenn sie nur die Erfahrung machen darf, daß die Freunde des ^Mar?^ ihr in ihrem edlen und patriotischen 
Bestreben zur Seite stehen und es sich demgemäß angelegen sein lassen, den Abonnenten- und Leserkreis 
desselben nach Kräften zu erweitern. 
wir bitten also unsere bisherigen Abonnenten, uns beim Eintritt in den 2\. Jahrgang nicht bloß 
die alte Liebe zu bewahren, sondern auch unser werk gütigst dadurch unterstützen und fördern zu wollen, 
daß sie uns möglichst viele neue Abonnenten zuführen. 
Der Jiät?** erscheint wie bisher am Sonnabend jeder Woche. Lr kostet vierteljährlich 2,50 Mk. 
und kann durch alle Postämter (Post-Zeitungsliste Nr. 762), durch alle Buchhandlungen und Zeitungs 
Expeditionen, sowie direkt von der Geschäftsstelle Berlin N. 58, Schönhauser Allee Hl, bezogen werden. 
Zu etwaiger Benutzung sind der gegenwärtigen Nummer Bestellzettel beigelegt worden. 
Redaktion und Oerlag des „Bär". 
Merlin N. 58, Schönhauser Allee 141. 
WM" Krrsiercrte werden von der Geschäftsstelle Berlin X., Schönhauser Allee 141, — Fernsprechstelle III 8460, — sowie von allen Annoncen- 
BureauS entgegengenommen. — Der Preis für die 4fach gespaltene Petit-Zeile beträgt 40 Pf. "WG 
Am reellsten u. billigsten 
sind 
echte Brillanten etc. 
bei Juwelier 
Gegr^^SO^ § | ^ G E L E BeB *‘- 1830 
BERLIN NW., Friedrichstr. 99. 
direkt an der Stadtbahn. 
Apfelwein 
unübertroffener Güte goldklar, haltbar 
8C 13 mal preisgekrönt 'VB 
versendet in Gebinden von 25 Liter 
auswärts ä 30 Pfg. per Liter excl. 
Gebinde ab hier gegen Kaffa oder 
Nachnahme. 
Expvrt-4pkeIweIn-LeIt«re1 
Ferd. Poetko, 
Guben 33. 
fi|rtn der ft|l. Pte»ß.>St»»ti«ed»iIe 
„fit beste» Apfel«,«»". 
Engroslager u. Vertreter für Berlin: 
Urtel» Linkwitz, 
W., Link-Strasse 36. 
BERLIN SW., Wllhelmstr. 29. 
Preisliste» et«, kostenfrei. (BUbl 1869.) 
C. Warth, Idar (Rheinpr.), 
liefert billigst a geschl. Achate und 
Mineralien zu Sammlungen für 
Private, Schulen rc. 
Für die Redaktion verantwortlich Richard George in Berlin W. 67, Eulmstr. 26. — Abdruck ohne eingeholte Erlaubnis ist untersagt. 
Verlag: Fr. Zillessen, Berlin N., Schönhauser Allee 141. — Druck Buchdruckenrei Gutenberg, Berlin N., Schönhauser Allee 141a.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.