Path:
Periodical volume 28. Januar 1893, No. 18.

Full text: Der Bär Issue 19.1893

Unter Mitwirkung «ssam' 
von 
vi>. R- K^ringuier, Dr. A. KrendicKe, TtzeoLror Fontane, Stadtrat E. Feiedei 
ForLr. Meyov, Gymnastaldirekior ve. M. Srhroavt; und Ernst v. WildenUvurü. 
herausgegeben von 
Friedrich Liüeffen und Nichsrd George. 
XIX. 
Jahrgang. 
M 18. 
Der „Bär" erscheint wöchentlich am Sonnabend und ist durch jede Postanstalt (No. 709), Buchhandlung und 
Zeitungsspedition für 2 Mk. 50 pfg. vierteljährlich zu beziehen. 
28. Jeu»« 
1893. 
Dem Aaiser! 
ist der Tag! — Gb sich von Oft und 
west, 
von Lud und Nord, die Wolken drohend türmen — 
wo jeden Deutschen Hoffnung nicht verläßt, 
Das Herz sich sagt: Tr wird uns schützen, schirmen. 
Hüt Gott im Bund, wird Tr, der Kaiser Aar, 
Das Jollernschwert in Leiner Rechten halten. 
Tr schwur es! und Lein Wort war fest und klar: 
„Den Frieden will ich! — Friede möge walten! 
Doch will ein Feind, sei es im eignen Land, 
Tin Feind an Meiner deutschen Lande Grenzen — 
Den Krieg! — mit Meinem Volke Hand in Hand — 
Heb Ich ihn aus! — ihm soll ein Lieg nicht 
glänzen! 
Bis auf den letzten Mann, für Deutschlands Thr' 
Lteh' Ich mit Meinem Heer, und Volk zusammen. — 
Und meine Flotte, kreuzend auf dem Meer, 
wird mit uns dämpfen wilde Kriegesfiammen. 
Den Frieden will Ich — ihn Mein Volk mit Mir!" 
„„Vater ich rufe Dich! so beten wir! 
Führ uns dahin auf friedlich stillen Bahnen! 
ij Im Herzen ruht nicht: Lüge, Hohn und Lpott! 
I Ts gilt! Tin' feste Burg ist unser Gott. 
\ Mein Volk mit Mir! treu Meiner hohen Ahnen!"" 
Ij Lo klingt es heut in jedes Deutschen Brust; 
; Ls hebt sich Herz und Hand still, unbewußt. 
! Zum Kranze schlingen sich die Lorbeerreiser, 
j Heil Dir im Liegeskranz ertönt es rings — 
| Und brausend durch die Lande gehts und gings: 
Gott schütze und erhalte unsern Kaiser! 
F. Brunold.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.