Path:
Periodical volume 27. Juni 1891, No. 39 Abbildung: Der köllnische Fischmarkt um das Jahr 1780

Full text: Der Bär Issue 17.1891

Art. 7. 
Auf was Weise derselbe ausgeübet? 
Ich habe demselben nicht mit beygewonet und bin kein 
Dieb. 
Art. 8. 
Wer mehr dabey gewesen und geholfen? 
Es ist mir nichts bewust. 
Art. 9. 
Wie viel und was Jnquifil mit der Diebesbande gestolen? 
Ich begere keinen Antheil von gestolenem Gut, ich weiß 
nicht, was da ist gestolen worden. 
Art. 10. 
Wie viel Jnquisit von diesem Diebstahl participiret? 
Ich Halle mit den Dieben keine Kameradschaft, ich habe 
keinen Teil an solchen Beschuldigungen. 
An. 11. 
Wohin er und seine Diebesrotte die geraubte Sachen 
geschafiel? 
Ich weiß nicht, wo sie die Diebe haben hingetan, ich bin 
ein ehrlicher Mann. 
Art. 12. 
Ob er nicht auch den zu Groß-Ballhansen bey M. I. W. 
Poppen in anno 1727 geschehenen Diebstahl ausgeübet? 
Nein. 
Art. 13. 
Auf was Weise solcher ausgeübet, wer dazu geholfen und 
rnit Wissenschaft darum gehabt? 
Das weiß ich nicht. 
Art. 14. 
Was und wie viel Jnquifit davon bekommen? 
Ich begere keinen Anteil von gestolnem Gut und kann 
keine Nachricht davon geben. 
Art. 15. 
Ob Jnquisit nicht bey dem tentirten doppelten gewaltsamen 
Einbruch zu Langensaltza gewesen? 
Nein. 
Art. 16. 
Wie solcher Anschlag concertiret gewesen? 
Das weiß ich nicht, er ist mir nicht bekant. 
Art. 17. 
Was Jnquisit dabey verloren und eingebüßet? 
Ich habe auf Diebeswegen nichts verloren. 
Art. 18. 
Wer dazu geholfen und mir Wissenschaft gehabt? 
Das weiß ich nicht. 
Jnquisiten wurden nochmals beweglich zugeredet, die 
Wahrheit in Güte zu gestehen. 
Respondit: Ich habe keinen Teil an denen Beschuldigungen. 
Hierauf wurde dem Scharsrichter Fickeln das Urtel, so 
viel die Marler betrifl, vorgezeiget und ermanet, sich darnach 
zu achten. 
Weilen viele Zuschauer, und darunter vorneme Herren 
befindlich, ist resolviret worden, den actum torturae aufm 
Saale vor der Ralsstube vorzunemen, woselbst Jnquisiten aber 
mals beweglich zugeredet worden, es zur Execurion des Urtels 
nicht komnien zu lassen, und ist hierauf über vorstehende Artikul 
nochmals befraget worden. 
Art. 1. 
Nein. 
Art. 2. 
Mir ist nichts davon bewußt, u. s. w. 
(Die Antwort hat gelautet wie vorher). 
Weil Jnquisit. alles ErmanenS und Zuredens ohngeachtet, 
nicht gestehen wollen, wurde er dem Scharfrichter übergeben, 
da Jnquisit sich ausziehen muß, und, nachdem der Scharfrichter 
ihm die Instrumente zur Peinigung vorgezeiget und bedrohet, 
ihn damit zu peinigen. Jnquisit aber bey seinem Leugnen be 
harret, wird er an die Leiter gebunden, und ihme die Daum 
stöcke angeleget. 
Dev KöUnisrtte 
Links das Dörflingsche und Wittgensteinsche Haus, rechts die 
Urgicht bey denen Daumschrauben. 
Der Scharfrichter schraubet zu. 
Jnquisit betet mit leiser Stimme, Herr Gott Vater im 
Himmelreich, item das Vaterunser gantz aus. 
Der Scharfrichter schraubet immer weiter zu. 
Jnquisit wiederholt das Vaterunser, Herr Gott Vater, 
erbarme dich über uns rc., ich habe keinen Teil an denen Be 
schuldigungen. 
Urgicht bey denen Schnüren. 
Der Scharfrichter leget ihm die Bande an, schlaget solche 
um, und ziehet, nebst seinen zwey Knechten, damit an. 
Jnquisit, ach Herr Je! es drücket mir das Hertz ab.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.