Path:
Periodical volume 28. September 1889 Nr, 52

Full text: Der Bär Issue 15.1889

Anzeigen. 
Inserate für den „Bar" werden von der Geschäftsstelle Berlin X., Schönhauser Allee 141, — fcrufyrciijMc IIIa 8460 —, sowie von allen 
Annoncen-Bureaux entgegengenommen. — Der Preis für die 4 fach gespaltene Petit-Zeile beträgt 30 Pf. 
F. Gliiiilt'ck. Möbel-Fabrik 
vorm. Minne Sc Mivtl) 
—— Ritter-Straße 82 SHX — 
empfiehlt ihr reichhaltiges Lager von Gebrauchs-, 
Luxus- und Polster-Möbeln zu billigen Preisen. 
Streng solide Arbeit, prompte Bedienung. 
Mitglieder der GeMchts- Vereine gegen Karte 5 Prozent Rabatt. 
DP, nt in er Fi a n i u o s 
Stoffefür Herren- 
von 440 M. Harmoniums von 00 M. | 
n. Flügel, lOjähr. Uarantie. Abzahl, 
gestatt. B.'Barzahl.Rab.u.Freisend. 
Wilh. Emmer, Berlin C., Scvdelstr. 20. 
Auszeichn.: Orden, Staats-Med. etc. 
lind Knabenanziige versendet 
direkt an Private. Jedes Maß zu 
Fabrikpreisen. Reichhallige Kol- 
lcklion. Muster frei. 
Billigste Bezugsquelle. 
Christian Günther, 
feipjiß = lUngniiff. 
Nr. S vom laufenden Jahrgang 
des „Bär" kauft zurück 
Die GBxpcMtirm d. „itiixr“, 
Berlin X. 58, Schönhauser Allee 141, i 
Bll 
von 60—1500 Mark, nach ausser-; 
halb frei Pracht und Verpackung-, : 
Lager 
von 
Haus- u. Küchengeräten, 
Kiiclienuiöbeln, Eis- u. Wein- 
spindeii und liaiiswivtscliaftl. 
Mascliiueii. 
mr Einzelverkauf -»! 
Xiz den billigsten Preisen. 
D. Seemann, 
Berlin SW. 
Kommandantenstrasse 83 
am Dönhoffplatz. 
Bahnhof 
Thiergarten 
T.Bahnli. Friedriclistr. p. Stadtbahn 11 Min. 
Jerusalem z A Kreuzigung 
9 Uhr fa. z, Dunkelheit 1 M. Sonnt. 0.50. 
Aufruf! 
Im Jahre 1845 erschien „Ter 
Einzige und sein Eigentum" von 
Max Stirncr (Kaspar Schmidt, 
1806 bis 1856). Noch leben viele, 
welche sich erinnern, welches Aufsehen 
dieses Werk zu jener Zeit erregte, und 
gewiß noch manche, welche mit seinem 
Verfasser in entferntere oder nähere 
Berührung gekommen sind. 
Alle diese bitte ich, mir aus 
ihren Erinnerungen mitzuteilen, was 
sie über Max Stirner wissen. Bor- 
allem ersuche ich jene, welche sich 
noch im Besitze von Handschriften, 
Briefen oder Bildern Stirners be 
finden, mir solche für eine kurze Zeit 
freundlichst zur Verfügung stellen zu 
wollen. Ich werde mich auch durä> 
die kleinste Mitteilung, mag sie sich 
nun auf die Person oder die Werke 
Stirners beziehen, zu Dank ver 
pflichtet fühlen. 
lohn Henry Mackay, 
z. Zt. Saarbrücken, Rheinprovinz, 
Hcrrengarienstraße 4. 
irtbrtitfrbrritim für den 
„Bär" ä 1,50 Mk. sind zu 
haben in der Expedition des 
„Bär", Berlin X. 58. 
Mt der nächsten Nummer beginnt der „Bär" seinen 
XVI. Jahrgang. 
Wir bitten unsere alten Freunde recht herzlich, uns die langerprobte Treite zu bewahren und unsrer guten Sache neue Anhänger 
zu erwerben. Wir geben uns der Hoffnung hin, daß es uns gelungen ist, ein wenig von dein zu erreichen, was wir als 
unser Ziel bezeichnet hatten. Wir glauben, der Liebe zum Vaterland in echt märkischer Treue kräftigen Ausdruck gegeben und 
neben der ruhmreichen Vergangenheit auch die Gegenwart in gebührender Weise ins Auge gefaßt zik haben. Gerade diesen 
letzteren Teil seines Programms wird der „Bür" in dem neiren Jahrgang noch wesentlich zu erweitern suchen. Möge uns 
die Anerkennung bleiben, die uns bis dahin so vielfach und auch gerade von berufener Stelle ans gxt teil geworden ist! 
Schon ein flüchtiger Blick ans das gleichzeilig ausgegebene Inhaltsverzeichnis beweist, welche Fülle des Stoffes 
der letzte Jahrgang gebracht hat. Der nächste Jahrgang wird u. a. enthalten: „Dev leiste reines Stammes" von 
Dietrich Hafner, „Im Kanne des Talentes" von E. von Wald-Zedtwitz, „Ein Königlich Preußischer Kof- 
prophet" von Eduard Adolay, ferner Abhandlungen von F. von Salpius, z. B. „Knabenliviefe des Kaisers 
Friedrich III.", F. Brunold, E. Handtmann, Professor Rabe, Beiträge von Frau Helene von Hülsen, Briese 
des Generals von Ziethen, Stimmungsbilder von Johannes Trojan und August Trinius, Skizzen zur Berliner Bau- 
geschichte von Cornelius Gurliit n. s. w. u. s. w. Wir dürfen demnach mit Recht auf die Reichhaltigkeit des Inhalts 
auch des nächsten Jahrgangs schon jetzt hinweisen. 
Die Illustrationen werden nur Ansprechendes und Gediegenes darbieten. 
Und so sei denn unsere Zeitschrift aufs neue dem Wohlwollen aller patriotischen und gebildeten Kreise aufs 
wärmste empfohlen. 
Der Verleger: Die Redaktion: 
Fr. Zillelporr. (Y. Sckiwodel. 
Empfehlenswerte Berliner Firmen: 
Artikel für Photographie. 
Bilderrahmen-Pabrik. Institut für 
Kunst-Einrahmungen, Lager von 
Bilderrahnien aller Art. Juhrr 
& Nicolai, 8.IV., Dönhoffsplatz 
(Kommandantenstrasse 86). 
Manufaktur- und Mode-Waren. 
Rudolph Hertzog, C., Breite 
strasse 14. 15. 
Buch- und Steindruckerei. 
Buehdruckcrei Gntenberg, X. 58, 
Schönhauser Allee 142. 
Charles Lelimaun. Institut für 
Lithographie, Stein-, Zink- und 
Kunstdruckerei. Berlin C. 2, Xeue 
Friedriehstrasse 9 L 
C. G. Gerold, Hoff., W„ Unter den 
Linden 24. 
Thee, China- und Japan -Waren. 
Carl Schmitz & Co., C., Stechbahn 2 
(Rotes Schloss). 
Wein - Grossliandlungen. 
Oswald Nier, Leipzigerstrasse 119. 
120. 
C. W. Sessinghans, C., Spandauer 
strasse 58. 
Strnmpfwaren. 
Gebrüder Grnmach, C., König 
strasse 57 a. 
Mal-Utensilien, Zeichnen-Material. 
Adolph Hess, Hob.. V.. Friedrich 
strasse 191, Ecke d. Kronenstr. 
Pelzwaren. 
C. A. Herpieh Söhne. C., König 
strasse 20. 
Cigarren. 
Carl Heinr. Ulrici & Comp., S.W., 
Kommandantenstrasse 15. Fern- 
sprech-Anschluss Xr. 4116. 
II. Zimmer. Fürstenwalde bei 
Berlin. 
Spielwaren und Puppen. 
G.Sölilke, Xachf.jW., Markgrafen 
strasse 58. 
Aepfelweine. 
Adolf Hanner, Berlin S.W., Kom 
mandantenstrasse 5 a. 
Redaktion: Oskar Schwebe! in Berlin X.O., Büsching-Straße 15. — Abdruck ohne eingeholte Erlaubnis ist untersagt. 
Verlag: Fr. Zillessen, Berlin X., Schönhauser Allee 141. — Druck: Buchdruckerei Gutenberg, Berlin X., Schönhauser Allee 142.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.