Path:
Periodical volume 29. August 1885, Nr. 48 Abbildung: Verlegung eines unterirdischen Kabels. Aus dem "[Buch] für Alle". Verlag von Schneider in Stuttgart

Full text: Der Bär Issue 11.1885

669 
kommt die nicht... Da 
wird Er schon meiner 
Frau auch niein Kom 
pliment sagen müssen! 
Nun, was steht Er? Fort 
mit Ihm!" Und daS 
Fenster aufreißend, rief 
der Markgraf auf den 
Hof hinaus: „Den Li 
tauer satteln lassen für 
den Junker von Sehdlitz." 
„Mit wundem Schen 
kel ist das wilde Thier 
nicht zu bändigen, Ho 
heit." 
„Aha, Er kriecht zu 
Kreuz!" 
„Nie, Hoheit." 
„Nun, dann fort mit 
Ihm und baldigst von 
Monplaisir zurück zum 
Rapport." 
„Ich gehorsame, Ho 
heit!" 
Gewaltsam seinen Un 
willen niederkämpfend, 
verließ der Junker das 
Gemach. „Zum Rapport 
zurück?" sagte er zu sich. 
„Nein eher zum Rapport 
nach Berlin; vorerst aber 
zur Markgräfin!" Noch 
hörte er, wie der dienst 
thuende Kamerad in 
straff militärischer Hal 
tung dem Markgrafen 
eine überraschende Mel 
dung machte: 
„Soeben von Berlin 
ein königlicher Stallmeister 
mit acht Pferden für den 
hiesigen Marstall einge 
troffen." 
Das Pferdegetrappel, 
das vom Schloßhose 
heraufschallte, ließ auch 
den Markgrafen von sei 
nem Lager aufschnellen. 
„ Von Berlin? " 
forschte er verwundert, 
vom Fenster aus die statt 
lichen Thiere musternd, 
die vor dem Portale 
des Schloffes hielten. 
Seine Züge hellten sich 
freudig auf- „Treffliche 
Idee unseres königlich»« 
Vetters!" 
(FortsetzunA folgt.)
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.