Path:
Periodical volume 27. September 1884, Nr. 53

Full text: Der Bär Issue 10.1884

Was wir auf einer Fahrt mit dem Werderschen Obstdampfcr zwischen Berlin und Werder schauen; Graf Adam Schwarzenberg; Wie es 
vor 100 Jahren in den Berliner Elementarschulen aussah; Das Dorf Topper; Friedrich der Große und die Waldungen Brandenburgs; 
Der Blumenthal; Wanderung durch das Berliner Postmuseum; Wolfsjagden im Kreise Cottbus; Altes Recht, Lese, aus niedersächsischen 
Urkunden gewonnen, von R. Lutter; Berlins Handelsstraßen im Mittelalter; Aberglaube in Berlin re. rc. 
Wir sprechen aufs Reue allen denen unseren Dank aus, welche unser Blatt unterstützt und gefördert haben, und bitten um weitere Be 
thätigung des dankenswertheil Interesses, sowie um die Fortführung des bisherigen Abonnements. 
Sämintliche Buchhandlungen und Postanstalten liefern unsere Zeitschrift. 
Berlin, Ende September 1884. 
Verleger und Herausgeber. 
Wir suchen eine bisher noch nicht gedruckte spannende Erzählung, die in edlem Style 
gedrängt geschrieben ist mrd einen ff»r«swir1hsch»rf1ttcherr Hintergrund hat. Offerten 
nebst Honorarforderung zu richten an die Wochenschrift „Fürs Haus" in Dresden. 
Gelesenste Zeitung Deutschlands. 
Uccliittr Iilgrblatt. 
nebst seinen 4 werthvollen Separat-Beiblättern: Jllustrirtes Witzblatt 
„ULK“, belletristisches Sonntagsblatt „Deutsche Lesehalle", „Mit 
theilungen über Landmirthschaft, (Savtrnliau u. Aansnnrtstschaft" 
und Industrieller Wegweiser". Bei dem reichen Inhalte und 
geistigen Frische 
die billigste deutsche Zeitung. 
J. A. Heese 
Königlicher Hoflieferant 
87. Leipziger Strasse. BERLIN S.W. Leipziger Strasse 87. 
empfiehlt seine reichhaltigen Läger von 
Schwarzen Stoffen 
als: reinseidene Satins, mcrveilloux, Duchesses, Fas lies, Cacheinires, Ripse, 
Ottomane«, Ar innres eie.; 
seidene Sammete, Plüsche, Velvets, glatt und gemustert, 
wollene Lachemires, Sergen. Foulards und die verschiedenartigsten neuen 
Gewebe, doppelbreit (das Meter von Mark 1,75 an;) 
schwarze Spitzen, Spitzenstöße jeder Art, Krharpes, Fiehus, schwarze Schirme 
in Seide und Oloria; 
schwarze wollene t'aclieniire-Tücher u. Lluiles, sowie eine grosse Auswahl von 
Umhängen u. Paletots in t'aehemire, Fantasiestoffen, Seide u. Sammet. 
linpi von Neuheiten in Kleiderstoffen 
für Herbst und Winter. 
Proben. Modebilder und feste Aufträge von 20 Mk. an postfrei. 
Theater, Kunst, Litteratur und Wissenschaft finden im täg 
lichen Feuilleton sorgfältige Beachtung, ferner bringt dasselbe die Romane 
unserer ersten Autoren, im nächsten Quartal erscheint der 
neueste Roman von Hans Hopsen 
unter dem Titel: „Zum Guten". 
Sibonnementspreis S flt*. 25 Pf. pro Quartal für alle 5 Blätter zusammen bei sammt 
liche» Post-Anstalten. MWß Probe-Nummer qralio und francu. 
1 Carl Gust Gerold I 
Cigarren-Import, Eabrlkgeseliäft 
(gegründet 1804) 
BERLIN W. 64. Unter den Linden No. 24. 
" empfiehlt sein Geselläftelocal *xi geneigtem Besuch. 
Preislisten stehen snf Wonach franco su Diensten. 
Mt die ocrbrcifctftt, weil 
am schönsten illustrierte 
ihrer Mitarbeiter werden 
So darf „St. F. z. M." soe 
Vörrr 
660 
gediegenste, aniusanreste 
Monatkschrsfl. Die Ramm 
Heft zu Heft glänzender. 
einen Aufsatz von 
Gcncralfcldmarschall Graf Moltk 
veröffentlichen, sowie Illustrationen. welche unter Leitung 
d. deutsch. Konsuls Br.G.Nachtigal in Afrika für „Vom 
KeiS z. Meer" gezeichnet wurden, ferner hochintereffante 
Aussätze über „die Berbrechenserfcheinungen der Gegenwart 
von F.v.Holtzeudorff, den „Selbstmord in der Derweil" 
von W. Preher rc. sowie Romane u. Novellen unsrer 
gefeiertsten Erzähler. ..Vom Fels z.Meer" ist die glückliche 
Vereinigung der Vornebmheit exklusiver Revuen mit 
der Gemütlichkeit, Wärme u.AÜgemcinvcrftündNchkeit 
eines FarnMcnblattcs, Man verlange, um den reichen, 
gediegenen Inhalt kennen zu lernen, ern Probeheft in der 
nächsten Buchhandlung oder Zeitungsexpedition Soeben 
beginnt der neue Iahra- Bester Zeitpunkt z. Abonnement. 
„V.FrlS ).Dtrcr"tstfür Inserate besonders empfohlen 
Färberei und Reinigung 
? ; i ; 
V. SPINDLER 
CD Jo | 
x r o g 
= *" ® OJ 
BERLIN C,, WALLSTR. 11-13 
“ “oJ 'l 
= O M z 
- 2i s 
und SPINDLERSFELD bei Cöpenick. 
.-■ ? r z g 
i O Q. i 
Commanditen und Agenturen 
in allen grösseren Städten Deutschlands. 
■” H 1 
Besorgung ^Verwerthung 
hl^'J.BRANDT Civil-Jnganieur 
Jj^öniggrätzer Str.131. BERLmniC 
äusserst fett, fein und picant, 10 Pfd.- 
Golli 3,60 Mark franco unter Nachnahme 
oder Cassa versendet die Harzkäserei von 
Fr. Rienäcker, Minsleben a. H. 
Hirsehliürn’s 
gusseiserne Patent- Petroleum - Koch - Apparate 
Deutsches Reichs-Patent 
Mo. 10*90 
mit ein- und ausfchiebbaren Lampen in Glas und Messing, 
seit Jahren in 100 000 Exemplaren tm Gebrauch. Rur 
Jttst ((licht haben sich bisher durch größte Kets- 
krnft, arriichtos- Nreboennnng, einfache, be 
utn» Handlichkeit und Koliditnt 
jahrelang bewahrt. 
Aus Grund dieser Erfahrung bstotllige beim «aus jedes 
Z'crtentkochevs Wo. 10 390 
schriftlich« S jaürige Garaulie. 
Erst© Berliner 
Petroleum - Koch- Apparat-Fabrik von 
JT. Hirschhorn, 
C., 3. Stralanerbrücke 3, gegenüber d. Pochhammerschen Badeanstalt. 
kerkauiSloial und Fabelt Hof gerade,u. 
Herausgeber und verantwortlicher Redakteur: Emi! Dominik in Berlin W. — Verlag von Gebrüder Partei in Berlin W, 
Druck: SB. Mörser Hosbuchdruckerci in Berlin 8. — Nachdruck ohne eingeholte Erlaubniß ist untersagt.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.