Path:
Volume 31. Mai 1884, Nr. 36

Full text: Der Bär (Public Domain) Issue10.1884 (Public Domain)

504 
lichen Palais vorüber und dann in das sogenannte Niederländische Palais, 
wo sich jetzt auch die musikalische Abtheilung, die srüher in der alten 
Börse war, befindet. Das Zournalzimmer befindet sich, wenn man von 
der Behrenstraße kommt, auf dem Hofe links und dann zwei Treppen 
hoch rechts. Obgleich der Gang zum Zournalzimmer nun nicht mehr un 
mittelbar mit dein Besuche der königlichen Bibliothek verbunden werden 
kann, so macht doch die Vergrößerung des Raumes einen guten Eindruck. 
Wir haben seit Jahren auf die Unsitte der Hauswirthe hingewiesen, 
daß Treppe» und Mure der Käufer während der Sommermonate un 
beleuchtet bleiben. Weder die Mahnungen der Preffe noch die wieder 
holten Unglückssällc, die dadurch veranlaßt worden sind, haben bis jetzt, 
wenigstens bei dem größten Theile der Hausbesitzer, gefruchtet. Gilt es, von 
der Kommune Einrichtungen zu verlangen, die zur Hebung des Verkehrs 
beitragen, als Beleuchtung der Straßen, Pflasterung, Sprengung u. s. w., 
so leiden die Hauswirthe keineswegs an übermäßiger Bescheidenheit. 
Was aber den Kommunalbehörden recht sein soll, das müßte doch auch 
für unsere Hauswirthe billig sein. Und zu den nothwendigen Verkehrs 
einrichtungen der Häuser gehört vor allen Dingen eine ausreichende Be 
leuchtung. Neuerdings sind nun wieder durch den Mangel an Beleuchtung 
innerhalb der Häuser eine ganze Anzahl von Unglücksfällen herbeigeführt 
worden, so daß die Polizeibehörde jetzt ernstlich damit umgeht, gegen diese 
Unsitte ihrerseits einzuschreiten. Es wird so oft über eine übertriebene 
Einmischung der Polizei geklagt, aber man drängt ihr diese Einmischung 
und Bevormundung im öffentlichen Interesse auf. Die Vorsteher' der 
Polizeireviere sind jetzt angewiesen, diejenigen Wirthe, die es an der nö 
thigen Beleuchtung in ihren Häusern fehlen lassen, zur Anzeige zu bringen, 
um eventuell eine generelle Verfügung in Betreff der Beleuchtung in den 
Häusern zu erlassen In der Hand des Hauswirths liegt es also, bei 
Zeiten einem polizeilichen Zwange zu begegnen. V. Z. 
üritf- und Fragtkasten. 
V. von Str^. Das Denkmal in Berlin behandelt den Gegenstand 
korrekt und nach den Anordnungen Friedrich Wilhelms III. Wir kommen 
gelegentlich ausführlich darauf zurück. 
v. W. Pasewalk. Besten Dank. 
Andr. Z. Ja, aber nur im Krieg«. 
Inhalt. 
Leonhard Thurneysier zum Thurn, Roman in drei Büchern von 
Oskar Schwebe! (Fortsetzung); Das Preußische Kriegswesen (Illustra 
tionen); In der Fischerstraße (mit Illustration); Mecklenburg von 
R. Lutter; Groß-Friedrichsburg; Berliner Skizzen; Das königliche 
Journal-Zimmer rc. Brief- und Fragekasten. Inserate. 
Färberei und Reinigung 
von 
Herren- und Damen- ^ y ^ , 0 > 
Garderoben /. . . 
O . v .^sJ Annahme- 
Deooratlons-Stoffen. 
<-l 
Lokale 
sowie von Zimmer- und 
<? v 
BERLIN 
Wall-Strasse 11. 
Leipziger - Strasse 42. 
Friedrich - Strasse 87. 
Potsdams-Strasse 7 u. 116a. 
Belle- Alliance -Platz 10. 
Rosenthaler-Strasse 44. 
Alexander-Strasse 2 (am Alexander-Pl.). 
Strasse 47. Oranien-Strasse 146. 
Strasse 114. Grüner Weg 126. 
Carl Gust. Gerold 
Cigarren -Import, Fabrikgeachäft 
(gegründet 1804) 
BERLIN W. 64. Unter den Linden No. 24. 
empfiehlt sein O-eschäf'tslocal in geneigtem Besuch. 
Preislisten stehen auf Wunsch franco au Diensten. 
Hirschhorn’s 
gusseiserne Patent - Petroleum - Koch - Apparate 
Deutsches R eichs - Patent 
Jf». 10390 
mit ein- und ausschiebbaren Lampen in Glas und Messing, 
seit Jahren in 10V 000 Exemplaren im Gebrauch. Nur 
diese allein h-b-n sich bisher durch größt» #*b- 
kraft, geruchlose Verbrennung, einfache, be 
queme Kandltchkrtt und Solidität 
jahrelang bewahrt. 
Aus Grund dieser Erfahrung bewillige beim Kauf jede- 
'Acrlerrtkochers Wo. 10 390 
-ine schriftlich- 5 JÄlirige Garantie. 
Crste Berliner 
Petroleum - Koch - Apparat - Fabrik von 
J. Hirschhorn, 
3. Stralanerbrücke 3, gegenüber d. Pochhammerichen Badeanstalt. 
«crl-ul»l«l-l und Kadett Hof gerade,«. 
Soeben erschien im Verlage von Gebrüder Pactcl in Berlin: 
Münde der 
Novellen 
von 
-M 
Baus Hoffmann. 
Octav. 17 Bogen. Geheftet SDi. 5,—. Eleg. geb. M. 6,50. 
Inhalt: 
Vir Nrraidr. — Drr Errrngrl Michael. — Photinista. — 
Prrikles, drr Sohn drs Fanlhippos. 
5Js\ie vorliegende neue Novellensammlung Hans Hoffmann's, 
der sich durch seine früheren Werke: „Unter blauem 
Himmel" und „Der Hexenprediger und andere Novellen" 
so schnell eine bedeutende Stellung unter den Novellisten der Gegen 
wart errungen hat, wird sicherlich den gleichen ungetheilten Beifall 
des Publikums und der Presse finden, der den vorgenannten beiden 
Sammlungen in so hohem Maße zu theil geworden ist. Etwaigen 
Irrthümern vorzubeugen, bemerken wir, daß „Im Lande der Phäaken" 
nicht etwa im klassischen Alterthum spielende Erzählungen 
enthält; vielmehr sind die Stoffe derselben durchweg der Neuzeit ent 
nommen, ihren speciellen Hintergrund aber bildet die meisterhaft ge 
schilderte Scenerie der Insel Corsu. Die vier Novellen, die der Band 
enthält, gehören zu den vorzüglichsten Erscheinungen neuester Belle 
tristik, sie dürfen, was Feinheit der Form und Grazie der Erfindung 
anbelangt, nach dem Urtheil competenter Kritiker den Novellen Paul 
Hevse's, hinsichtlich des darin herrschenden naturwüchsigen Humors 
und scharfer Charakteristik mit Recht den Erzählungen Gottfried 
Kellers an die Seite gestellt werden, welch' letzterem auch die neue 
Novellensammlung gewidmet ist. 
MO KO Hi KO HO KO MO KOXO KO MI1P M0 HO HO MO Ht H» 
Kein 
Augenblick» - Copist, kein 
Schnrll-Eopist rc. 
und doch nicht theurer als diese von der 
Temperatur abhängigen, nur aus heim- 
masse bestehenden, bald abgenutzten 
Avvarate ist der 
„Uniyersal-Copir-Apparat“ 
<». R.-P. Xo. «617«) 
welcher. ganz aus Eisen gebaut, IIU T 
auf SIetaUplatten lausende, unver 
gängliche, Portoermässigung 
genießende Kopien t>. Schriften, Noten, Zeich, 
nungen ic„ sowie v Buchdruck. Clich^r, 
Sjolitömltten je. liefen und gleichzeitig 
da» ganze Jahr als gewöhnliche Copir- 
presse dient. Prospekte re. gratis und frei. 
Otto Steuer, Dresden. 
Kuulbuchstraßr 10. 
M.Reftgm's Dm».-Ml. «6.1841. 
Inhalt: Berlin bei Tag und Nacbt. — 
< Wie Du mir — so ich Dir — Berlin 
im Sommer -7- In den Abgrund. — Tie 
Frühjahrs-Parade. — Künstlers Erven- 
4 wallen. — Berlin im Winter. — Im 
Thiergarten. — Der Berliner Heirarhs- 
damm. — Italien in Berlin — 
Etwas Statistik. 
9 T V T v T » r~ 
atent- 
iesorgung ^Verwerthung 
-j J.BRÄNDT Civit-jngsnieur 
^vLlKöniggratrer Str131 BKRT.nff W 
Herausgeber und verantwortlicher Redakteur: Emil Dominik in Berlin W. — Verlag von Gebrüder Paetel in Berlin W. — 
Druck: SB. Moeser Hofbuchdruckerei in Berlin 8. — Nachdruck ohne eingeholte Erlaubniß ist untersagt.
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.