Path:
Periodical volume 1. Juli 1883, Nr. 40

Full text: Der Bär Issue 9.1883

(Eine Chronik sur's Haus 
Erscheint wöchentlich am Sonnabend und ist durch alle Buchhandlungen, Zeitungsspeditionen und Postanstalten für 2 Mark 
Tv Jahrgang. vierteljährlich zu beziehen. - Im postzeitungs-Latalog eingetragen unter Nr. 2278. den 1. Juli 
Nr. 4». Herausgegeben von Emil Dominik. Verlag von Gebrüder Paetel in Berlin W. 1883. 
Beiin Mittagstische saß ich mit Herrn von Clement 
wieder zusammen, der so guter Laune zu sein schien, wie 
mein Onkel, welcher seine Zufriedenheit mit dem werthen Gaste 
und Schüler nicht genug in lobenden Erhebungen kund thun 
konnte- Er war in Er 
staunen gesetzt über die 
außerordentlichen Kenntniffe 
des lernbegierigen Konfir- 
nianden, welcher mit Kirchen 
vätern und Bekenntnißschrif 
ten, den subtilsten Lehren 
und Fragen des Glaubens, 
Exorcismus und Gnaden 
wahl, sammt allen Spitz 
findigkeiten und doginati- 
schen Haupt- und Schwer 
punkten der reformirten 
Kirche so vollständig ver 
traut sich erwiesen, daß der 
hochwürdige Bischof von 
Böhmen und Hofprediger 
Sr. Majestät es gar nicht 
für nöthig fand, ihn noch 
länger zu unterrichten, son 
dern seine Aufnahme in die 
Kirche alsbald ansetzen 
wollte. 
Herr von Clement be 
mühte sich bescheiden zu 
bleiben, allein mein Onkel 
gericth in christlich propheti 
sche Begeisterung. Ein Stcm 
ist uns aufgegangen, rief er, Arme und Stimme erhebend, 
ein Stern, der unserer armen kämpfenden Kirche leuchten 
wird zum Segen und zum Heile. Die der Herr zu Rüst- 
zeugeu ausersehen hat, sollen nicht säumen, die er erwählt hat, 
seine Fahne zu tragen, sollen diese hoch heben zum Schrecken 
der Finsterniß. 
Wer ein solches Rüstzeug des Herrn ist, wie Sic, hoch 
würdigster Mann, erwiderte der Chevalier lächelnd, der muß 
freilich voranstehen und darf 
nicht zaudern, ich jedoch 
habe keinen andern Wunsch, 
als zu Gottes Ehren nach 
meinen schwachen Kräften in 
der Stille zu wirken. Wenn 
mir die Gnade widerfährt, 
in mein Vaterland zurückzu 
kehren und in Besitz meiner 
Familiengüter zu gelangen, 
soll mich nichts schrecken, 
die Wahrheit des gereinigten 
Glaubens zu verbreiten, so 
viel ich es vermag. 
Es war das erste Rial, 
daß Herr von Clement von 
seinem Vermögen sprach und 
von den reichen Gütern, 
welche in dem großen un 
garischen Aufstande seiner 
Familie verloren gegangen 
seien. Er erzählte von diesen 
prächtigen Besitzungen Aller 
lei und nannte die Namen 
mehrerer Schlöffer und 
Herrschaften, welche ihm ge 
hört hatten, was meinem 
Onkel zu lebhaften Leid 
bezeugungen Anlaß gab, denn er wußte Geld und Gut 
sehr wohl, zu schätzen; Herr von Clement sprach ziemlich 
gleichgültig von jenem ungeheueren Verluste, lächelte nnd 
ließ die Hoffnung durchschimmern, daß er doch wohl 
Äaurath Professor Hermann Ende, 
Vicepräsident der König!. Akademie der Künste. 
Origtnalzeichnung für den „Bär". (S. Seite 484). 
Ein Ibcntcurrr am Haft König Kiedrich Wilhelms I. 
Vaterländische Erzählung von Tb. L M. (Fortsetzung.)
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.