Path:
Volume 9. Dezember 1882, Nr. 11 Erstes Beiblatt zur Illustrirten Berliner Wochenschrift Der Bär

Full text: Der Bär (Public Domain) Issue9.1883 (Public Domain)

Copieen der Pergamenischen Bildwerke 
in >/,» der Originalgrösse, 43 cm breit, 25 cm hoch. 
Ausgrabungen 
vom 
März 1880 
auf der 
Akropolis von 
Pergamon. 
Zeus-Gruppe, 
Athena-Gruppe 
aus der 
Gigaiitoniachie. 
~ ~ ' Z~2Sr 
Preise von Elfenbeinmasse ä 30 Mark, von Gyps ä 20 Mark, Kiste 2 Mark, mit Rahmen, genau nach den Gliederungen 
der Original-Gesimse. Preise von Elsenbeinmasse a 33 Mark, von Gyps 22 Mark, Kiste Mark 2.50, mit Rahmen 
von schwarzem Holz ä 42 Mark, von Gyps ä 32 Mark, Kiste Mark 2.50. Prospecte gratis. C 39l 3 
Gebrüder Mich elf, Berlin, Unter den Linden 12. 
Neueste illustr. Preis-Kataloge der Kunst-Anstalt gratis. 
R. Bellair & Co. 
Hof-Lieferanten 
BERLIN W. 
No. 182. Friedrich-Strasse No. 182. 
- - 
Fabrik und Lager 
von 
Kunst-Broncen. 
(Majolica und Fayence.) 
SPECIALITÄT: 
Nachbildung antiker und mittelalterlicher 
Kunstgegenstände. 
[Sii] Cuivre poli. 
s Kuustmaterialien - Magazin und Papierhandlung, s 
KELTZ & MEINERS 
Lager sämmtlicher Materialien für Oel-, Aquarell-, Pastell-, Porzellan- u. Gouache-Malerei, 
Grösste Auswahl in Holz- u Terrakotta-Gegenständen. Mal- u. Zeichenvorlagen. 
Neuheiten in Papier-Ausstattungen, sowie feine und elegante Billetpapiere. 
[295] Solide Preise. — Aufträge nach ausserhalb prompt. 
Als eleganteste und nützlichste 
Weihnachtsgeschenke 
knd besonders zn empfehlen: 
Regenschirme in Double, (Gloria- und Koper- 
seide, pro Stück 6, 7, 8 bis 12 Mk., dieselben 
mit Elfenbein- und anderen werthvvllen (Griffen 
je nach Werth 2 bis 8 Mark mehr. Regen 
schirme in Zanella pro Stück 2 bis 5 Mark, 
elegantesteSoiluciischirmc unb Entoucas von 
3 Mk. an. Schirmfabrik Alex Tuch». Hof 
lieferant, st ransen-u.Jenisalemer-Straßc» 
Ccke, zweites Lager Burgstraße 27, drittes 
Lager Gr. shricdrichstraßc in« Central Hotel. 
X/r/nfny /(?<£?. 
ass//ff/<*rsn*t 
/jooo //,*. 
(Pf/y+S&cye tvriendft 
■ ^ <&er&n',JK'3. Mnä>rx&n'±£/u/fn. 
Heller’sche ™ 
Spielwerke 
werden alljährlich um diese Zeit angekündigt, 
um bald darauf als Glanzpunkt auf Tausenden 
von Weihnachtstischen die kostbarsten Sachen 
zu überstrahlen. Aus Ueberzeugung rufen wir 
einem Jeden zu: Was kann wohl der Gatte 
der Gattin, der Bräutigam der Braut, der Freund 
dem Freunde Schöneres und Willkommneres 
schenken V Es vergegenwärtigt glücklich verlebte 
Stunden, lacht und scherzt durch seine bald 
heitern — erhebt Herz uud Gemüth durch seine 
ernsten Weisen, verscheucht Traurigkeit und 
Melancholie, ist der beste Gesellschafter, des 
Einsamen treuester Freund; und nun gar fin 
den Leidenden, den Kranken, den an das 
Haus Gefesselten! — mit einem Worte, ein 
Heller’sches Spielwerk darf und 
sollte in keinem Salon, au keinem Kranken 
bette, überhaupt in keinem guten Hause fehlen. 
Für die Herren Wirthe, Con- 
ditoren, sowie Geschäfte jeder Art giebt 
es keine einfachere und sichere Anziehungs 
kraft als solch’ ein Werk, um die Gäste und 
Kunden dauernd zu fesseln. Wie uns von 
vielen Seiten bestätigt wird, haben sich die 
Einnahmen solcher Etablissements gerade 
xu verdoppelt; darum jenen Herren 
Wirthen und Geschäftsinhabern, 
die noch nicht im Besitze eines Spielwerkes 
sind, nicht dringend genug anempfohlen werden 
kann, sich dieser so sicher erwei 
senden Zugkraft ohne Zttgern 
xn bedienen, um so mehr, da auf Wunsch 
Zahlungserleichterungen gewährt werden. Den 
Herren Geistliehen, welche aus Rück 
sicht für ihren Stand, oder der Entfernung 
wegen, Concerten etc. nicht beiwohnen können, 
bereitet solch’ ein Kunstwerk den schönsten, 
dauerndsten Genuss. Wir bemerken noch, dass 
die Wahl der einzelnen Stücke eine fein 
durchdachte ist; die neuesten, sowie die be 
liebtesten älteren Opern, Operetten, Tänze und 
Lieder finden sich in den Heller’schen 
Werken auf das Schönste vereinigt. Der 
selbe hat die Ehre, Lieferant vieler Höfe und 
Hoheiten zu sein, ist überdies auf den Ausstel 
lungen preisgekrönt, neuerdings in Melbourne 
der einzige, der speciell für sich allein den 
ersten Preis — Diplome nebst silberner Me 
daille — erhielt. Eine für diesen Winter ver 
anstaltete Prämienveitheilung von 100 Spiel 
werken im Betrage von Francs 20,000 dürfte 
zudem besondern Anklang finden, da jeder 
Käufer, selbst schon einer kleinen Spieldose, 
dadurch in den Besitz eines grossen Werkes 
gelangen kann; auf je 25 Francs erhält man 
einen Prämienschein. Reichhaltige illustrirtc 
Preislisten nebst Plan werden auf Verlangen 
franco zugesandt. 
Wir empfehlen Jedermann, auch 
hei einer kleinen Spieldose, sich stets direkt 
an die Fabrik zu wenden, da vielerorts Werke 
für Heller’sche angepriesen werden, die es 
nicht, sind. Alle ächten Werke und Spiel 
dosen tragen seinen gedruckten Namen, wo 
rauf zu achten ist. Oie Firma llttlt 
nirgends Niederlagen.
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.