Path:
Periodical volume 1. Juli 1878, Nr. 13

Full text: Der Bär Issue 4.1878

132 
welche 1778 von dem Herzog Leopold von Braunschweig Hierselbst 
begründet, am 26. Januar d. I. ihr hundertjähriges Bestehen gefeiert 
hat. — Darauf beendete Herr Prorektor Schwarze seinen in der 
vorigen Sitzung begonnenen Vortrag über die Geschichte der Typo 
graphie in Frankfurt a. O. Von Einzelheiten sei erwähnt, daß 
neben der Eichhorn'schen Buchdruckerei um die Wende des 16. Jahr 
hunderts die Hartmann'sche Officin unter Johann Hartmann und 
seinem Sohn Friedrich von besonderer Bedeutung war. Sie hat auch 
einen reichen musikalischen Verlag aufzuweisen, unter welchem die 
Werke des Cantor Bartholomäus Gesims, namentlich seine Gesang 
bücher, obenan stehen. Im 17. Jahrhundert wurde durch Erasmus 
Rösner (1663) auch in Guben eine Filiale seiner Buchdruckerei er 
richtet, die jedoch nach einiger Zeit wieder einging. Zur Zeit des 
zweiten Jubiläums der Universität (1706) zählt Beckmann außer drei 
Buchhändlerfirmen auch fünf Buchdruckereien auf, aus denen sowohl 
eine bedeutende Zahl von Universitäts-Programmen und Dissertationen, 
als auch größere Werke hervorgingen. Auch bestand längere Zeit 
Hierselbst eine Druckerei für die Herausgabe hebräischer Schristcn, 
an welcher sich auch mehrere Professoren, namentlich Grillo und 
JablonSki bcthciligten. Die letzte Universitäts-Buchdruckcrci war 
die von Apitz. An ihre Stelle trat,- nach Verlegung der Universität, 
die mit der Königlichen Regierung 1815 hierher übergesiedelte Tro- 
witz'sche Ossicin, welche 1779 in Cüstrin als König!. Hofbuchdruckerei 
war privilegirt worden. Sic nahm bald einen unerwarteten Auf 
schwung, besonders durch die weit verbreiteten Volkskalender und er 
öffnete schon 1820 eine Filiale in Berlin, welche seit 1852 selbst 
ständig organisirt wurde. Das von der hiesigen Hofbuchdruckerei bis 
jetzt fortgeführte, im Jahre 1811 von dem Professor Dr. Spieker 
begründete' „Patriotische Wochenblatt" ist eine werthvolle Quelle für 
die Lokalgcschichte Frankfurts geworden, welcher auch eine Reihe an 
derer Verlagswerke von dem oben genannten Verfasser -gewidmet 
waren. Auch die in der Buchdruckerei von Haensch u. Pahl, welche 
an die Stelle der früheren Koscky'schen getreten ist, redigirte Frank 
furter Zeitung „Der Publicift" liefert fortlaufende Beiträge zur 
Geschichte der Stadt. — Für die Sitzung des Vereins am 18. Juni 
war eine Besichtigung der neu geordneten Sammlungen des Vereins 
beliebt worden und erstreckte sich dieselbe auf die Alterthümer der 
vorchristlichen Zeit, die Münzen und Abdrücke von Urkundcnsiegeln, 
die Abbildungen und Photographicen hiesiger Oertlichkeiten, sowie 
die Bildersammlung von Frankstirter Persönlichkeiten aus den letzten 
vier Jahrhunderten. — Die nächste Sitznng findet nach den Sommer- 
ferien am.17. September statt. 
Briefkasten. 
Poststat. Guben. Wegen Ihrer Notiz über „Malone" statt „Melone" 
bitten wir um Nachweis mit Angabe Ihres Namens. 
Werl'crg von Alfred Weile in Werlin. 
Soeben erschien: 
Der Mokand von Mrttn. 
Bearbeitet von 
Geh. Hofrath £. Schneider, 
Director 05. Hiltl u. A. 
Separatabdruck aus Lieferung XV der Publicatio 
nen des Vereins für die Geschichte Berlins. 
7 Bogen Folio auf getöntem Papier, mit 
27 Holzschnitten. 
Eleg. broch. Preis 1 M. 50 Pf. 
S eder, welcher sich von dem Werthe 
deS illustrieren Buches: vr.Airy's 
Naturheilmethode (105. Ausl.) über 
zeugen will, erhält einen Auszug 
daraus auf Franco-Verlangen gratis 
und franco zugesandt von Richter's 
VerlagS-Anstalt in Leipzig. — Kein 
Kranker versäume, sich den Auszug 
kommen zu lassen. 
Bor Kurzem erschien als erheblich erwei 
terter Separat-Abdruck aus dieser Zeitschrift: 
Heschichte 
des 
Zoologischen Gartens 
in Berlin. 
Von 
W. ^Sörmguier. 
Mit 4 Plänen. 
8°. Eleg. geh. Preis 50 Pf. 
Berlin. Alfred Weile. 
Als Separat-Abdruck aus dem ,,Bär" erschien: 
©efdutfifc 
des Dorfes 
Irn ebxx cB *r>fei‘6 e 
bei Berlin. 
Von 
Dr. K. Brecht. 
8. Eleg. geh. Preis 50 Pf. 
Berlin. Alfred Weite. 
Ibren 12. ckahrgang (1S7S) hat begonnen die 
Zeitschrift 
für Gewerbe- uud Industrie-Yereine, Yorstiinde you Kunst-Industrie- und 
Gewerbeschulen, sowie für alle Freunde der Kunstindustrie. 
Kunst L Gewerbe, 
1878 oder 12 ter Jahrgang 
bestehend aus 48 Nummern und 
48 Kunstbeilagen nebst den 
Mittheilungen 
des bayr. Gewerbe-Museums. 
Preis 15 Mark. 
Wochenschrift zur Förderung deutscher Kunst-Indu 
strie. Herausgegeben vom Bayr. Gewerbe-Museum zu 
Nürnberg, redigirt von Dr. Otto v. Schorn. Diese Zeit 
schrift errang sich während ihres 11jährigen Bestehens 
durch ihren gediegenen Inhalt mehrere staatsministerielle 
Empfehlungen und die allgemeine Anerkennung der ge 
summten Presse. 
Inserate werden aufgenommen und mit 30 Pf. die 
Zeile berechnet. 
Abonnement hierauf übernimmt jede solide Buchhandlung sowie die Postanstalten. Probe- 
Nummern durch erstere gratis. 
Nürnberg. Friedr. Korn’sche Verlagsbuchhdlg. 
jBrehnts Thierleben 
Zweite Auflage 
, mit gänzlich umgearbeitetem und erweitertem Text und grösstenteils 
' netten Abbildungen nach der Natur, umfasst in vier Abtheilungen eine 
a.llg'exxa.eixi.e Kl-va-xicle clex Tlxier-welt 
aufs prachtvollste illustrirt 
f underschcintinlOOwBchcntlichenLieferungenzumPreisvonl Marie. 
Verlag des Bibliographischen Instituts in Leipzig. 
Erschienen lind Wand I. II. III. YII.H. und durch jede Buchhandlung zu beziehe«. 
Soeben erschien: 
vom 2. bis 13. Juni. 
Kine Kongreßb eLrcichLung 
von 
Dr. J>. Kassel. 
gr. 8. Geh. Preis 20 Pf. 
Geistreiche und schlagende Betrachtungen des bekannten Verfaffers. 
Berlin, S.W., Bahnhofstr. 1. Rothberger & Lo. 
Verlag von Alfred Weile in Berlin. — Verantwortlich für Redaction: Alfred Weile in Berlin. — Druck von W. Pormettcr in Berlin.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.