Path:
Periodical volume

Full text: Newsletter Faire Stadt Berlin Issue 2017,2

Newsletter
R

U

B

R

I

K

Highlights im Fairen Berlin

Faire Woche – Fairer Handel schafft Perspektiven
Der Faire Handel schafft durch die Berücksichtigung
von sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen
Aspekten Perspektiven für Produzent*innen
weltweit, vor allem im Globalen Süden. Das
Jahresthema der 16. Fairen Woche veranschaulicht
die Wirkungsweisen des Fairen Handels anhand
konkreter Beispiele zu diesen Perspektiven. Es finden
deutschlandweit zahlreiche Veranstaltungen statt.

Direkt an das Motto der Fairen Woche geknüpft
ist die spannende Eröffnungsveranstaltung am 14.
September 17:30h - 19:30h in der kolumbianischen
Botschaft in Berlin-Mitte. Hier wird ein zentrales
Zukunftsthema der Menschheit in den Fokus
genommen: „Perspektiven der Landwirtschaft:
Kleinbäuerlich oder industriell – was ist die
Zukunft?“ Anmeldung unter: j.leslmeister@forumfairer-handel.de

Natürlich ist das nur der Anfang einer ganzen Reihe von Veranstaltungen. Hierzu zählen unter anderem die
mehrfachen Filmvorführungen der spannenden Dokumentationen „The True Cost“ über die Mode- und
Textilindustrie, sowie „Zartbitter“ über den Anbau und die Herstellung von Schokolade. Genaueres zu den
einzelnen Veranstaltungen finden Sie in der Rubrik Bezirke. Zusätzlich gibt es eine Übersicht über alle Termine
unter: www.faire-woche.de/veranstaltungen

Berliner Sport – Rund um Fair!
Diese ambitionierte Kampagne stellt ganz bewusst die sportliche Perspektive in den Mittelpunkt. Denn auch
bei der Herstellung von Sportartikeln werden zentrale Menschen- und Arbeitsrechte verletzt. Das Berliner
„Aktionsbündnis Fairer Handel“ setzt sich dagegen ein und will, gemeinsam mit der Sportmetropole Berlin
                                                              
und den Berliner Bezirken, einen Beitrag zur Umsetzung der globalen Nachhaltigkeitsziele setzen.
1. Umstellung auf ein nachhaltiges und faires Konsummuster im Berliner Sport
• Durchführung von Sammelbestellungen Fairtrade-zertifizierter Bälle für Vereine und Schulen in Berlin
• Beratung zu Fairen Einkaufs- und Beschaffungsmöglichkeiten
2. Informations- und Bildungsarbeit zu Menschenrechtsverletzungen in der Produktionskette von
Sportartikeln
• Proaktive Workshopangebote für Schulen,
Vereine und Jugendfreizeiteinrichtungen
3. Synergien – „Voneinander Lernen“
• Unterstützung und Organisation von Veranstaltungen, Turnieren und Podiumsdiskussionen
• Vernetzung und Kooperationsaufbau im Bereich Sport und Entwicklung
Machen Sie sich stark für Rundum Fairen Sport Nehmen Sie Kontakt auf: Michael.jopp@staepa-berlin.de
oder helena.jansen@ba-fk.berlin.de

Kampagnen Kick-Off bei Hansa 07 e.V.
In Friedrichshain-Kreuzberg wurde es gleich besonders sportlich. Am 13. Juli gab es den offiziellen Anstoß für die landesweite Kampagne „Berliner Sport –
Rund um Fair!“. Das Kick-OFF-Event bestand aus dem
ersten Rundum Fairen Freundschaftsspiel (Hansa 07
vs. GSJ Fair Friends Allstars) sowie einem offenen Fairen Elfmeter-Preisschießen und der Übergabe des
ersten Fair Ball-Testsets!
Im Anschluss an die Begrüßung durch Bezirksstadträtin Clara Herrmann, ließ es sich Christian Gaebler,
Staatssekretär für Sport, nicht nehmen, das Spiel sowie das anschließende Elfmeterschießen als Schiedsrichter zu leiten. Dabei wurde ausschließlich mit

Fairtrade-zertifizierten Fußbällen gekickt. Thomas
Härtel, Vizepräsident des Landessportbundes Berlin,
überreichte beiden Teams am Ende des Spiels einen
solchen Ball als Preis und Symbol für Fairness auf und
neben dem Platz.

Am Rande des Spielfelds konnten sich die Besucher*innen und Sportler*innen über weniger bekannte Details aus der Fußballproduktion und ihre
Schattenseiten in Niedriglohnländern informieren.
Video zum KickOFF-Event

Schwerpunkt Faire Beschaffung - Berlin handel! Fair!
Die beiden NGOs WEED und die CIR haben
vor kurzem das Kooperationsprojekt „Berlin
handel! Fair!“ begonnen. Ein Projekt, welches
die öffentliche Beschaffung der Berliner Bezirke
in den Blick nimmt. Im Rahmen der von der
Servicestelle Kommunen in der Einen Welt und
der Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit
geförderten Aktivitäten unterstützen beide NGOs
Sie als Mitarbeiter*innen der Berliner Bezirks- und
Landesverwaltungen und Politik gern dabei, die
öffentliche Einkaufspraxis nach fairen Kriterien
auszurichten. Vor allem zu den Produktgruppen
Natursteine, Textilien, Lebensmittel und IT soll es
Pilotausschreibungen geben. Es werden Studien
veröffentlicht, Handreichungen und Lernvideos
erarbeitet und eine öffentlichkeitswirksame
Kampagne zur sozial verantwortlichen öffentlichen
Beschaffung mit einem Kinospot lanciert. Mehr Infos
gibt es hier.

R

U

B

Bereits auf der 13. Fachtagung IT-Beschaffung von
Bitkom und Infora können Sie am 21. September mit
WEED-Referentin Annelie Evermann und anderen
Expert*innen über „Soziale Nachhaltigkeit in der
öffentlichen IT-Beschaffung“ diskutieren. Weitere
Informationen zur Tagung und das Anmeldeformular
(für Mitarbeiter*innen der öffentlichen Verwaltung
ist die Teilnahme kostenfrei) finden Sie hier:
https://www.fachtagung-it-beschaffung.de/
Agenda-891661.html

R

I

K

Veranstaltungen überbezirklich

Berlin handel! Fair! - Vernetzungstreffen Faire Beschaffung in Bezirk und Stadt
Gemeinsam laden WEED, die CIR und das Berliner Promotor*innenprogramm Sie zum
bezirksübergreifenden Vernetzungstreffen zu sozial verantwortlicher öffentlicher Beschaffung ein.
Bei dem Treffen geht es vor allem um den Austausch zwischen Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft. Es
sollen Kooperations­möglichkeiten zwischen den verschiedenen Akteuren gefunden und konkrete Schritte zur
gemeinsamen Umsetzung entwickelt werden.
Datum: Do, 28. September 2017 von 16:30h – 18:30h
Ort: Braustube des Berlin Global Village e.V. / Am Sudhaus 2 / 12053 Berlin
Die konkrete Einladung erfolgt in Kürze. Anmeldung sowie genauere Infos:
tina.gaebler@weed-online.org oder michael.jopp@staepa-berlin.de

Einladung: „Großgruppe Fairtrade Town Berlin“
Tagesordnung:
17:00 Uhr Begrüßung
17:15 Uhr Stand der Kampagne und des Bewerbungsverfahrens
17.45 Uhr Vorstellung der Kampagne „Berlin handel! Fair!“
• Diskussion von Kooperationsmöglichkeiten
18:15 Uhr Verschiedenes
• Kommende Termine und gemeinsame Aufgaben
• Infos zur Strategietagung am 6.10.
18:30 Uhr Ende der Sitzung
Datum: Mi, 13. September 2017 von 17h - 18:30 Uhr
Ort: Berliner Abgeordnetenhaus / Niederkirchner Str. 5 / 10117 Berlin / Raum 388
Anmeldungen würden die Planung erleichtern und richten sich an: v. luebke@gmx.de

Bazaar Berlin – Fair Trade Market
Mehr als 500 Hersteller*innen und Händler*innen
aus über 60 Ländern zeigen auch in diesem Jahr
wieder ihre exotischen Waren und landestypischen
Produkte auf dem Berliner Messegelände. Der
Fair Trade Market ist einer der 5 Themenbereiche
des Bazaar. Die Natürlichkeit der Materialien und
die Sorgfalt der Verarbeitung spielen eine ebenso
wichtige Rolle wie die Nachhaltigkeit der Produktion
und faire Arbeitsbedingungen. Neben originellen und
fairen Produkten gibt es auch zahlreiche Workshops
und Veranstaltungen für Schulklassen. WEED bietet
zum Beispiel einen Workshop zu fairem Spielzeug für
Kinder bis Klasse 6 an.
Datum: Mi, 08. bis So, 12. November 2017
Ort: Messe Berlin / Messedamm 22 / 14055 Berlin / Halle 15.1

Nähere Informationen und genaue Termine finden Sie auf der Bazaar Berlin Website.

Multiplikator*innenschulung zum Thema Sport, Fairer Handel und Globalisierung

1. „Sport GloBall“

2. „Fußball-Nähworkshop“

Dieser proaktive Workshop verbindet sportliche Aktivität mit globalen Themen. Der sportliche Anreiz
dient der Motivation, sich mit ganzheitlichen Fragestellungen über die weltweite Sportindustrie, dem
Fairen Handel sowie Globalisierung im Allgemeinen
auseinander zu setzen. Ziel dieses Workshops ist es,
sowohl in kognitiven als auch physischen Einheiten
sein Können und Wissen gleichsam unter Beweis zu
stellen.

Auch das zweite WS-Angebot zeichnet sich über seine
besondere Aktivität aus. Dabei soll über das Ausprobieren des aktiven Nähens der Bälle der Zusammenhang zwischen weltweiten Produktionsbedingungen,
der Sportindustrie und dem hiesigen Konsumverhalten vermittelt werden.

Die Schulungsangebote sind gratis und richten sich
an Referent*innen aus dem Bereich entwicklungspolitische Bildungsarbeit sowie an Trainer*innen und
Aktive im Bereich Sportsozialarbeit mit Interesse an
entwicklungspolitischen Themen.
Datum: Oktober 2017
Ort: Familienzentrum Kreuzberg / Adalbertstraße
23b / Zentraler Eingang Mehrzweckhalle
Nähere Informationen und Anmeldung unter:
michael.jopp@staepa-berlin.de

R

U

B

R

I

K

Neues aus den Bezirken!

Treptow-Köpenick
In Treptow-Köpenick hat am 02. Juni diesen Jahres
die lang erwartete Gründung der Fairtrade-Steuerungsgruppe stattgefunden. Der historische Ratssaal
im Rathaus Köpenick war zur Auftaktveranstaltung
inklusive fairem Büffet sehr gut gefüllt. Daher war es
auch nicht verwunderlich, wie schnell konkrete Aktionen daraus entstanden sind.
So bekommt der goldene Herbst in Treptow-Köpenick
eine ganz eigene Konnotation. Im Rahmen der Fairen
Woche findet am 21. September um 19h die Veran-

staltung „Fairer Goldschmuck aus Kolumbien - eine
Brücke zu den Göttern“ satt. Dabei wird Produzentenvertreter Omar Hurtado aus Bogota einen Vortrag
halten, der auch musikalisch begleitet wird.
Sie haben Lust, Teil des Fairen Bezirkes zu werden
oder sind einfach nur am Thema interessiert? Dann
wenden Sie sich an Dennis Lumme (Koordinator für
bezirkliche Entwicklungspolitik):
dennis.lumme@ba-tk.berlin.de

Charlottenburg-Wilmersdorf
Die Vielfalt der Aktivitäten in Charlottenburg-Wilmersdorf ist wie immer kaum zu übertreffen. Auch dieses
Jahr präsentierte sich die Fairtrade-Steuerungsgruppe mit insgesamt sechs Ständen auf dem Fest der Nationen (08.-10. September). Besonders aktiv zeigte sich hierbei wieder das Team rund um den Weltladen A
Janela.
Ebenso gab es im Sportbereich seit Mitte des Jahres
viel Aktivität in Charlottenburg: So war die Berliner
Fairtrade-Town-Kampagne gemeinsam mit der
Sportkampagne „Rund um Fair!“ im Olympiapark,auf
dem Hertha-Fanfest sowie auf dem Familienfest des
Landessportbundes präsent.
Das Möhrchenheft
Besonders erwähnenswert ist die neue Hausaufgabenheftaktion des Bezirkes: „Kiki Karotte“. Es werden allen
zukünftigen 4. Klassen sogenannte „Möhrchenhefte“ (Hausaufgabenhefte) zur Verfügung gestellt. Das Hausaufgabenheft bietet neben freien Wochenseiten auch zehn bunte Themenseiten mit spannenden Geschichten, Spielen und Bastelanleitungen rund um die Themen Nachhaltigkeit, Umwelt und Fairer Handel.
Filmreihe #2030
Jetzt wird’s visuell. Ab Freitag dem 15. September
plant der Bezirk, in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung und dem Kino Delphi
Lux, jeden ersten Freitag im Monat eine Film- und
Diskussionsveranstaltung zu einem der 17 Agenda
2030-Nachhaltigkeitsziele. Los geht es mit dem Film
„No!“ von Pablo Larraín zum Thema politische Beteiligung in der Zivilgesellschaft. Besonders spannend
für den Fairen Handel wird’s am 06. Oktober um 18h
mit dem „Tatort Manila“. Themenschwerpunkte sind
hierbei der Kinderhandel und die Ausbeutung des
globalen Südens
Kontakt und Fragen zum Fairen Charlottenburg-Wilmersdorf unter: Lidia Perico (Stabsstelle Bildung für nachhaltige Entwicklung und internationale Projekte) lidia.perico@charlottenburg-wilmersdorf.de oder Judith Siller (Inhaberin des Weltladens A Janela): a.janela@ewsl.de

Mitte
Auch in Mitte rollt der Faire Ball. So fand am 01. Juli
das mittlerweile 8. Interkulturelle Fußballturnier von
NARUD e. V. statt, bei dem ausschließlich mit fair gehandelten Bällen gekickt wurde. Dies war ein wichtiges Zeichen, da das diesjährige Turnier unter dem
Motto „Fluchtursachen bekämpfen“ stand und die
weltweit ungleichen Handelsbeziehungen und ihre
Konsequenzen mit in den Fokus nahm.
Faires Mitte aktiviert!
Der Bezirk, welcher nun schon seit fast 3 Jahren Fairtrade-Town ist, lädt am 26. September um 17h ins Rathaus Mitte (Raum 239/240) zum Aktivierungs- und Ideentreffen, bei dem neue faire Aktivitäten entwickelt
werden sollen. Die Steuerungsgruppe freut sich auf Ihre Teilnahme!
Bei Interesse zur Unterstützung des Fairen Handels, melden Sie sich bitte unter:
susanne.wander@ba-mitte.berlin.de

Friedrichshain-Kreuzberg
Ganz genau hingeschaut wurde am 26. Juni im Kreuzbergmuseum bei der Diskussionsveranstaltung „Textillabels unter der Lupe - was steckt hinter den verschiedenen Siegeln?“. Ökologisch korrekt und fair hergestellt
soll die Kleidung sein, ohne Einsatz von Pestiziden oder 90 Stunden-Wochen der Näher*innen. Immer mehr
Konsument*innen achten beim Einkauf von Textilien auf solche Kriterien. Daher wurden verschiedene Label
und Siegel im Bereich Textil auf ihre Nachhaltigkeitsaspekte hin geprüft und diskutiert.
Außerdem geht es, wie bereits im Highlight gesehen,
in Friedrichshain-Kreuzberg aktuell sehr sportlich zu.
Dies gilt nicht nur für den Bereich Fußball und die
engagierten Vereine und Schulen, mit denen weitere
faire Aktionen geplant sind. Auch die Mitarbeiter*innen des Bezirksamts machen sich am 27. September,
begleitet von Bezirksstadträtin Clara Herrmann, im
Rahmen einer “Transition Tour“ mit dem Fahrrad auf
zu einer Auswahl an Projekten, in denen sich Menschen beispielhaft und wirkungsvoll für Klimaschutz,
Fairen Handel, Globale Gerechtigkeit und nachhalti© Fairbindung e. V.
ge Wirtschafts- und Lebensformen engagieren
Für weitere Informationen und bei Interesse an aktiver Mitarbeit wenden Sie sich bitte an Helena Jansen
(Koordination bezirkliche Entwicklungspolitik): helena.jansen@ba-fk.berlin.de

Tempelhof-Schöneberg
Die Faire Botschaft ist angekommen! Nachdem die Gustav-Langenscheidt-Schule nun am 01. Juni als dritte
Schule Berlins zur Fairtrade-School ernannt wurde, haben sich 16 Botschafter*innen im Alter von 12-16

Jahren auf den Weg gemacht und in den Sommerferien in vier verschiedenen Partnerstädten über die
Vorzüge des Fairen Handels informiert. Dies erfolgte
vor allem kulinarisch, in Form eines offenen Buffets
mit Fair gehandelten und regionalen Produkten.
Sowohl die Botschafter*innen als auch die besuchten Partnerstädte äußerten sich begeistert über das
Projekt und streben für das nächste Jahr eine Fortsetzung an.
Ihr Kontakt zur Fairtrade-Steuerungsgruppe in Tempelhof-Schöneberg ist Nicole Stahl (Wirtschaftsberatung
und Europaangelegenheiten): nicole.stahl@ba-ts.berlin.de

Steglitz-Zehlendorf
Ein wahres Feuerwerk an Fairen Veranstaltungen wird in Steglitz-Zehlendorf im Rahmen der Fairen Woche
abgebrannt. Die überaus engagierte Steuerungsgruppe, welche erst im Mai gegründet wurde, hat vor Ort
scheinbar den ganzen Bezirk motiviert. So finden ab nächster Woche eine ganze Reihe von Veranstaltungen
statt, bestehend aus Tischgesprächen (12. September, 18h Baptistengemeinde Steglitz), Podiumsdiskussionen, Filmvorführungen (z.B. 14. September, 18h Bali-Kino: „The True Cost“), aber auch Verkaufs- und Informationsständen. Das gesamte Programm finden Sie unter folgendem Link: http://aktionskreis-energie.de/
events/fairtrade/
Für weitere Informationen und bei Interesse an aktiver Mitarbeit wenden Sie sich bitte an Petra Margraf (Referentin der Stadträtin): petra.margraf@ba-sz.berlin.de

Neukölln
Als großer Erfolg ist zu vermelden, dass es nun auch in Neukölln den Beschluss zur Erlangung des Fairtrade-Town-Titels gibt. Gleichzeitig legt der Bezirk auf Verwaltungsebene auch strukturell nach. Noch in diesem
Herbst ist die Besetzung einer Stelle „Koordination bezirkliche Entwicklungspolitik“ geplant, die als thematischen Schwerpunkt unter anderem die Förderung des Fairen Handels und der sozial verantwortlichen Beschaffung hat.
Neues Handbuch – „Was wir schon immer über den
Fairen Handel wissen wollten“
Mit ihrem Handbuch für die praktische Arbeit migrantischer Organisationen im Fairen Handel hat der in
Neukölln verortete migrantisch-diasporische Verein
MoveGlobal e.V. eine hochinteressante Publikation
geliefert. Sie richtet sich an die Aktivist*innen und
Vertreter*innen migrantisch-diasporischer Organisationen und soll als wichtige perspektivische Erweiterung die Auseinandersetzung mit dem Fairen Handel
fördern und unterstützen.
Bei weiteren Fragen oder Interesse am Handbuch
wenden Sie sich gerne an Lucía Muriel (Fachpromotorin zur Stärkung der migrantisch-diasporischen Organisationen): lucia-muriel@moveglobal.de

Pankow
Der Sportjugendclub Prenzlauer Berg bleibt weiterhin
aktiv am Fairen Ball und verwendet diese jetzt auch
in seinem FAIR FRIENDS Städtepartnerschaftsprojekt
mit Polen, welches im September startet.
Außerdem war die Fairtrade-Steuerungsgruppe Pankow im September mit einem Stand auf dem Fest an
der Panke (09. und 10.09.) vertreten. Dabei wurden
auch die Vertreter*innen des Stadtrates der Partnerstadt Kolberg zum Rundgang am Stand erwartet.
Bei dieser Gelegenheit wurde als "Anstoß" für weitere Aktivitäten ein Netz mit drei fair gehandelten
Bällen überreicht.
Wenn Sie Unterstützungsideen haben oder selbst im Fairen Handel aktiv sind, dann wenden Sie sich an Ute
Waschkowitz (EU-Beauftragte): ute.waschkowitz@ba-pankow.berlin.de

R

U

B

R

I

K

Beschlüsse und Berichte

Neukölln
Der Bezirk Neukölln nimmt an der Fairtrade Town Kampagne teil. Das beschloss die BVV-Versammlung des
Bezirks am 19.07.2017, nachdem die Grünen eine Beschlussempfehlung ausgesprochen hatten.

Charlottenburg Wilmersdorf
Bündnis 90/Die Grüne haben das Bezirksamt am 19.05.2017 in einer Anfrage gebeten, bei allen künftigen
Wettbewerben und Ehrungen in den Sportarten Fußball, Handball und Volleyball, bei denen das Bezirksamt
Preise vergibt, Bälle aus Fairem Handel zu verwenden. Weiterhin solle das Bezirksamt bei Wettbewerben in
den genannten Sportarten, an denen es als Gast eingeladen ist oder die Schirmherrschaft übernimmt, die
Veranstaltenden darauf hinweisen, dass die Verwendung solcher Bällen ausdrücklich begrüßt wird. Ein Beschluss wurde noch nicht gefasst – es bleibt also spannend. mehr

Tempelhof-Schöneberg
Der Antrag „Bezirkliche Bälle aus fairem Handel“ wird in Tempelhof-Schöneberg leider nicht weiter verfolgt,
da er keine Mehrheit gefunden hat (21.06.2017). mehr

Berichterstattung des Senats zum Beschluss „Berlin wird Fairtrade-Town“
Der Senat hat dem Berliner Abgeordnetenhaus zu dem Beschluss „Berlin wird Fairtrade Town“ vom 23.03.2017
regelmäßig Bericht zu erstatten. Im ersten Bericht vom 27.06.2017 steht unter anderem, dass viele der Kriterien für den Erhalt des Titels schon erfüllt seien. Dies sollte unserer Meinung nach aber kein Grund sein, „den
Beschluss als erledigt anzusehen“, wie es in dem Bericht weiter heißt. Vielmehr sollte sich die Stadt Berlin für
weitreichendere Kriterien, beispielsweise bei der öffentlichen Beschaffung, einsetzen.
Ferner wird berichtet, dass die Steuerungsgruppe am 11.01.2017 gegründet wurde und es neben der Kerngruppe sechs Arbeitsgruppen gibt. Die Initiatoren der Kampagne haben bei Engagement Global zudem Fördermittel beantragt, um die vielfältigen Initiativen in der Stadt zu bündeln und die Aktivitäten in den Bereichen des Fairen Handels und der Fairen Beschaffung zu verstetigen. Es wird auch berichtet, dass eine
Dienstanweisung für die Bewirtung von Besucher*innen mit Fairtrade-Produkten von der Senatsverwaltung
für Wirtschaft, Energie und Betriebe erlassen wurde. Den kompletten Bericht können Sie hier einsehen.
Ansprechpartner und Leiter der Steuerungsgruppe ist Volkmar Lübke: v.luebke@gmx.de.
Das nächste Treffen findet am 13.09.2017 um 17h im Abgeordnetenhaus statt (siehe oben). Bei dieser Gelegenheit präsentieren auch WEED und die CIR ihr Projekt „Berlin handel! Fair!“

Redaktion:

Michael Jopp
Fachpromotor für Kommunale Entwicklungspolitik
Adalbertstraße 23b, 10997 Berlin
Tel.: +49-30-61 20 91 65,
E-Mail: michael.jopp@staepa-berlin.de

Bilder:

Tina Gäbler
Referentin nachhaltige Produktion und Beschaffung
Eldenaer Straße 60, 10247 Berlin
Tel.: +49-30-275 966 44
E-Mail: tina.gaebler@weed-online.org
www.weed-online.org

Erich Köpp, Michael Jopp, Daniel Gollme

Für die Inhalte des Newsletters sind allein die Herausgeber verantwortlich. Die hier dargestellten Positionen geben nicht den Standpunkt der Senatsverwaltung für
Wirtschaft, Energie und Betriebe oder des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung wieder.
Mit freundlicher Unterstützung der

Gefördert von

Mit Ihrer

Mit Mitteln des
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.