Path:
Oberschlesien

Full text: Mit Ehrhardt durch Deutschland / Mann, Rudolf (Rights reserved - Rights managed by VG Wort (§ 51 VGG))

122 
Oberschlesien. 
Wenn Schüsse fielen oder die Scheinwerfer bei uns auf 
leuchteten, machten die Feldwachen der Polen drüben Alarm 
und zogen Verstärkungen heran. Sie hatten überhaupt einen 
mächtigen Dampf vor uns und brachten die Ablösungen für 
ihre Wachen immer in Panzerzügen in die vordere Linie. 
Sie rechneten mit einem deutschen Vormarsch; wir taten 
nichts, ihnen diese Nervosität zu nehmen, im Gegenteil. Es 
wurden den fremden Nachrichtenoffizieren alle möglichen 
Bären aufgebunden. 
Vielleicht haben sie die aber doch nicht geglaubt und all 
mählich unsere geringe Stärke herausgefunden. Denn nun 
fingen sie plötzlich an, eine hölzerne Pionierbrücke iiber die 
Prczemsa zu bauen, um ihrerseits uns bange zu machen. 
Die gegenseitigen nächtlichen Schießereien drohten auszuarten 
zum Gefecht. Unsere militärische Leitung, im Gegensatz zum 
Benehmen der Reichsleitung, fühlte sich nicht als unter 
legener, jetzt friedliebender Gegner einem siegreichen Feinde 
gegenüber, sondern handelte noch im Vertrauen ans eigene 
Kraft. 
Ganz einfach eine Anfrage nach drüben durch den Unter 
händler: „Was soll die Brücke?" 
„Sie wird zum Ausbessern der Eisenbahnbrücke gebraucht," 
war die Antwort. 
Darauf unsererseits der eine Satz: „Wenn innerhalb 
24 Stunden die Brücke nicht abgefahren ist, betrachten wir 
dies als feindseligen Akt und schießen sie mit Minenfeuer 
zusammen." 
Der polnische Offizier ging zu seinem Vorgesetzten; und 
am selben Tage wurde die Brücke abgebaut. 
Mau sieht, es geht ganz gut, man muß nur den Mund 
aufmachen. Der feste Wille, unerschütterlich trotz möglicher 
Folgen, ist schon mehr als der halbe Erfolg. In diesem
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.