Path:

Full text: Die Volksmarinedivision / Wrobel, Kurt (Rights reserved - Rights managed by VG Wort (§ 51 VGG))

3* 
35 
gegen Entgelt. Die Antwort lautete zustimmend. Man machte 
nur den Vorbehalt, daß man sich auf Geschäfte' kleineren 
Umfangs nicht einlassen könne. Es wurde eine Zusammen 
kunft zur Festlegung der Einzelheiten außerhalb des Marstalls 
verabredet. Als der Abgesandte aus dem Schloß dorthin kam, 
nahmen die Matrosen ihn fest und übergaben ihn der 
Kommandantur. 
Aus der Tatsache, daß die Matrosen die Angelegenheit der 
Kommandantur übergaben, kann man erkennen, daß sie nicht 
die Absicht hatten, selbst weiter einzuschreiten. Doch Metter 
nich erblickte hier die Gelegenheit, eine seiner Absichten zu 
verwirklichen. Dieser Freund des Hohenzollernhauses hatte 
nicht zufällig am 11. November die Matrosen unbedingt im 
Marstall unterbringen wollen. Er war auch im Auftrag der 
Familie Hohenzollern tätig. Er wollte mit Hilfe der Matrosen 
den Schutz des Eigentums der Hohenzollern übernehmen, bis 
diese nach erfolgreicher Gegenrevolution nicht mehr um ihren 
Besitz zu bangen brauchten. Daß er ein enger Vertrauter der 
ehemaligen Kaiserfamilie war, beweist zum Beispiel die Tat 
sache, daß am 12. November 1918 der ehemalige Kronprinz 
Wilhelm, als Flüchtling aus Spa kommend, in Holland zu 
nächst Metternichs Schloß Hillenraadt aufsuchte und dort bis 
zum 23. November weilte. 66 Richard Müller schreibt in seinem 
Buch über die Novemberrevolution, daß Metternich ein per 
sönlicher Freund Wilhelms II. gewesen sei, und spricht auch 
die Vermutung aus, daß Metternich das Schloß seinem Freund 
wieder habe übergeben wollen. 
Daß Metternich sich im Schloß der Hohenzollern auskannte, 
geht daraus hervor, daß er schon am 12. November Wels ver 
anlaßt hatte, folgendes Schreiben aufzusetzen: 
„Herr Scheidemann wird ersucht, die Schloßwachen anzu 
weisen, Herren der Intendantur den Zutritt ins Schloß zwecks 
Lebensmittelbestandsaufnahmen und Überweisung an den 
Marstall (Matrosenrat) zu gestatten. 
Der vom Reichskanzler ernannte 
I. Kommandant von Berlin Wels 
Gegengezeichnet: Ebert, Scheidemann.“ 67 
56 Rudolf Rotheit, a. a. O., S. 52. 
57 Erklärungen der Volksmarinedivision, a. a. O.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.