Path:
Kurze Zusammenfassung

Full text: Die Volksmarinedivision / Wrobel, Kurt (Rights reserved - Rights managed by VG Wort (§ 51 VGG))

8« 
115 
der sich im Kampf gegen Militarismus seit den ersten Unruhen 
in der Flotte bewährt hatte. 
Der Konterrevolution, die seit dem 9. November vergeblich 
versuchte, sich eine bewaffnete Truppe in Berlin zu schaffen, 
gelang es am 11. November, einige Agenten in die entstehende 
Volksmarinedivision einzuschleusen. Der Plan, 2000 von Noske 
ausgewählte konterrevolutionäre Decks- und Unteroffiziere der 
Volksmarinedivision einzuverleiben und ihr damit den revolu 
tionären und proletarischen Charakter zu nehmen, scheiterte. 
Den eingeschleusten Agenten mit dem Grafen Metternich an 
der Spitze gelang es vorübergehend, die revolutionäre Wach 
samkeit eines Teiles der Matrosen einzuschläfern. Ihnen kam 
dabei zugute, daß die politisch-ideologische Entwicklung der 
Matrosen (wie des überwiegenden Teiles des Proletariats) durch 
jahrzehntelange revisionistische Beeinflussung gehemmt war 
und es noch keine revolutionäre Partei gab, deren Erfahrungen 
im Klassenkampf eine konsequent revolutionäre Führung der 
Truppe hätte sichern können. 
Am 14. November fiel der Kommandant der Volksmarine 
division Wieczorek einem gegenrevolutionären Anschlag zum 
Opfer. Bald danach gelang es dem Grafen Metternich mit 
Hilfe von Korruption, Kommandant der Division zu werden. 
Die klassenbewußtesten Matrosen aber kämpften, unterstützt 
vom Spartakusbund und vom Roten Soldatenbund, gegen das 
Treiben der Clique um Metternich. Letztere konnte auch die 
Matrosen nicht daran hindern, ihren Dienst als revolutionäre 
Sicherheitstruppe der Hauptstadt auszuüben. Getreu dem Ge 
danken der Initiatoren dieses revolutionären Sicherheits 
dienstes, des Matrosen Wieczorek und des Arbeiters Dorren- 
bach, schützten die Matrosen die Bevölkerung der Hauptstadt 
und den Vollzugsrat der Arbeiter- und Soldatenräte vor gegen 
revolutionären Übergriffen und bewachten wichtige Verwal 
tungsgebäude und Betriebe. Sie bekämpften die Versuche der 
Regierung zur Wiederherstellung der Kommandogewalt der 
alten kaiserlichen Offiziere. An der Schaffung des revolutio 
närsten Kontrollorgans der Räte, des Dreiundfünfzigeraus- 
schusses der Marine, waren Matrosen der Volksmarinedivision 
führend beteiligt; zwei Mitglieder des Volksmarinerates wur 
den in den Dreiundfünfzigerausschuß entsandt. An der Ver-
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.