Path:
Das Ende der Volksmarinedivision als selbstständige revolutionäre Truppe

Full text: Die Volksmarinedivision / Wrobel, Kurt (Rights reserved - Rights managed by VG Wort (§ 51 VGG))

8 B 4303 
113 
kanischen Soldatenwehr als fünfzehntes Depot (Volksmarine 
division) unterstellt. 
Der Leiter der Personalabteilung der Volksmarinedivision, 
der Matrose Halves, bezeugte vor dem Untersuchungsausschuß 
über die Ursachen der Januarereignisse; „.... und es kam der 
entscheidende Moment. Bei uns waren zum größten Teil sehr 
junge Leute. Nach den Dezembertagen bekamen wir von der 
Kommandantur Bescheid .. . und so mußte eine große Portion 
entlassen werden ... Auf Grund der Verfügung wurden Listen 
eingereicht, und es wurde den Leuten bekanntgegeben, also in 
den ersten Tagen des Januar, aber auch schon in den letzten 
Tagen des Dezember; am 1. beginnt es, daß ihr zu eurem 
Truppenteil zurückkommt. .. Das Gros der im Januar zur 
Volksmarinedivision gehörenden Leute waren verheiratete 
Berliner, denen es darauf ankam, Arbeit zu haben. Als poli 
tische Kampf truppe war das im Januar eigentlich nicht mehr 
anzusehen. Sie waren froh, ihre Verpflegung und Löhnung 
zu haben . . . Ich glaube, daß ein großer Teil der Leute als 
Hauptsache davon geleitet wurde, versorgt zu sein während 
der Wintermonate.“ 249 
Über diejenigen Matrosen aber, die nicht in die Republi 
kanische Soldatenwehr übernommen wurden, führte Halves 
folgendes aus: „Wir hatten .. . die anderen nach ihren Stand 
orten zurückgeschickt, fünfzig bis siebzig Stück pro Tag unge 
fähr. Ob sie gegangen sind, darüber wußten wir nicht genau 
Bescheid ... Aber eine Menge von vielleicht der Hälfte der 
abzuschubsenden Leute, dreihundert bis vierhundert Stück, 
sagten; Wir lassen uns nicht entlassen, wir bleiben in Berlin, 
und diese Leute waren die, die sehr linksradikal, ohne gewisser 
maßen von uns einen Befehl bekommen zu haben — sie ge 
hörten nicht mehr zu uns —, sich an den verschiedensten 
Aktionen im Januar beteiligt haben.“ 250 
So endete mit dem Jahre 1918 die Volksmarinedivision als 
selbständige revolutionäre Truppe. Das bedeutet jedoch nicht, 
daß der Kampf der revolutionären Matrosen der Volksmarine 
division damit beendet war und auch nicht, daß die Volks 
marinedivision endgültig aufhörte zu existieren. Das Ge- 
249 Niederschriftenband UdPL, S. 8005—8007. 
250 Ebenda. S. 8006.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.