Path:
Volume 55 (368-372)

Full text: Drucksache (Public Domain) Issue 1946/1948, 51-100 (Public Domain)

371. Vorlage — zur Kenntnisnahme — über 
Demontage der Borsigwerke — Dringlich 
keitsantrag vom 6 3. 1947 —, Neue De 
montagen in Groß - Berlin — Vorlage 
Nr. 18/120 —, Demontage der Rhein- 
metall-Borsig AG. — Vorlage Nr. 18/119 
—, Entlassung von Borsig-Arbeitern — 
Dringlichkeitsantrag vom 3. 4. 1947 — 
Zwischenbericht — 
Wir bitten zur Kenntnis zu nehmen: 
„Nach dem Beschluß der Stadtverordnetenver 
sammlung vom 6. 3. 1947 hat sich der Magistrat von 
Groß-Berlin mit einem Schreiben vom 8. 3. 1947 über 
die Alliierte Kommandantur an den Alliierten Kon 
trollrat gewendet und diesen unter Hinweis auf die 
Bedeutung des Werkes Borsig gebeten, Von einer De 
montage Abstand zu nehmen. 
•Die gleiche Bitte wurde in einem Telegramm vom 
20. 3. 1947 an die Außenminister-Konferenz ausge 
sprochen. 
Zur Verhinderung der Entlassung der Borsig-Ar- 
beiter wurde ein Telegramm an die Alliierte Kom 
mandantur gerichtet und um Weiterleitung an den 
Alliierten Kontrollrat gebeten. Dieses Telegramm 
wurde am 10. 5. 1947 durch ein Schreiben an den 
Alliierten Kontrollrat über die Alliierte‘Komman 
dantur ergänzt, in dem nochmals auf die politische 
Bedeutung hingewiesen w r urde. 
Der Magistrat von Groß-Berlin hat in der Frage 
der Demontage Borsig wiederholt Verhandlungen mit 
dem Chef der Französischen Militärregierung geführt 
und hat jede sich bietende Gelegenheit wahrgenommen, 
um das Verständnis auch der anderen Herren Al 
liierten Offiziere zur Vermeidung der Demontage zu 
finden. 
Am 23. 6 1947 hat sich der Magistrat von Groß- 
Berlin an den Ministerrat der Französischen Repu 
blik zu Händen des Ministerpräsidenten Herrn 
Ramadier über den Chef der Französischen Militär 
Berlin, den 28. Juli 1947 
regierung von Groß-Berlin, Herrn General Ganeval, 
mit der Bitte gewendet, das Werk Borsig der Stadt 
Berlin zum friedlichen Wiederaufbau zurückzugeben. 
Eine Entscheidung der Alliierten Kommandantur liegt 
bisher nicht vor.“ 
Berlin, den 23. Juli 1947 
Magistrat von Groß-Berlin 
Schroeder Klingelhöfer 
372. Vorlage — zur Kenntnisnahme — über 
Verteilung von Spinnstoff- und Haushalts 
artikeln im französischen Sektor — Vor 
lage Nr. 19/128 — 
Wir bitten zur Kenntnis zu nehmen: 
„Der Magistrat von Groß-Berlin hat sich laufend 
bei den zuständigen Stellen um die Versorgung des 
französischen Sektors mit Spinnstoffen und Haushalts 
artikeln bemüht 
Pie französische Militärregierung hat sich jedoch 
die Versorgung ihres Sektors unter weitgehender Aus 
schaltung des Magistrats von Groß-Berlin allein Vor 
behalten. 
Die in der Zwischenzeit zur Verfügung gestellten 
Kontingente sind auf den Kopf der Bevölkerung ge 
rechnet höher als die der übrigen Sektoren. Es ist 
dabei zu berücksichtigen, däß der Bedarf des franzö 
sischen Sektors zur Zeit höher ist, da die Ver 
sorgung erst später einsetzte.“ 
Der Beschluß der Stadtverordnetenversammlung 
— Vorlage Nr. 19/128 — hat damit seine Erledigung 
'gefunden. 
Berlin, den 22. Juli 1947 
Magistrat von Groß-Berlin 
Schroeder Klingelhöfer 
Der Stadtverordnetenvorsteher 
Snhr
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.