Path:
Volume 77 ([585-603])

Full text: Drucksache (Public Domain) Issue 1946/1948, 51-100 (Public Domain)

592. Vorlage — zur Kenntnisnahme — über Ver 
waltungsakademie Groß-Berlin. 
Wir bitten, von der nachstehend aufgeführten 
Anordnung der Alliierten Kommandantur Berlin 
BK/O (47) 272 vom 29.11.1947 und von der Abänderung 
zur Satzung der „Verwaltungsakademie“ Groß- 
Berlin Kenntnis zu nehmen. Die Änderungen sind 
gesperrt gedruckt. 
Berlin, den 10. Dezember 1947 
Magistrat von GroB-Berlin 
L. Schroeder Dr. Haas 
Alliierte Kommandatnra Berlin 
BK/O (47) 272 
39. November 1947 
Betrifft: Verwaltnngsakademie Groß-Berlin 
An den Oberbürgermeister der Stadt Berlin 
Die Alliierte Kommandatura Berlin ordnet wie 
folgt an: 
1. Die Satzung der „Verwaltungsakademie Groß- 
Berlin“ wurde von der Alliierten Kommandatura 
geprüft und die §§ 1, 4 und 9 sind im Einklang 
mit den in der Präambel vorgenommenen Ände 
rungen abgeändert. Paragraph 6 wurde ge 
strichen. Sein Inhalt ist nunmehr in dem abge 
änderten § 4 mit einbegriffen. Die Numerierung 
der darauffolgenden Paragraphen ist dement 
sprechend zu ändern. Eine Abschrift der in der 
Satzung vorgenommenen Änderungen wird bei 
gefügt/ 
2. Die Satzung in der geänderten Form ist bestätigt. 
3. Der Bestätigung der Alliierten Kommandatura 
unterliegen: 
(I) der geschäftsführende Vorstand der 
Akademie 
(II) der Präsident 
(III) der Direktor 
(IV) Studienleiter 
(V) das ständige Professoren- und Lehrpersonal 
der Akademie 
(VI) der Lehrplan und Lehrstoff 
(VII) die Aufnahmeregeln für Hörer. 
Fragebogen der oben aufgeführten Personen so 
wie der Lehrplan, Lehrstoff und die Aufnahme 
regeln sind der Alliierten Kommandatura vor 
zulegen. 
4. Bis zur Bildung der Hauptversammlung und des 
Vorstandes der Akademie wird die Frage der 
Mitgliederaufnahme in- die Akademie vom Ma 
gistrat entschieden. 
5. Sie haben diese Anordnung dem Vorsitzenden 
der Stadtverordnetenversammlung zur Infor 
mation der Stadtverordneten zur Kenntnis zu 
bringen. 
6. Bestätigen Sie den Empfang dieser Anordnung, 
unter Nummer- und Datumsangabe- 
Im Aufträge der Alliierten Kommandatnra Berlin: 
gez. S u d a k o v 
Oberstleutnant 
Vorsitzführender Stabschef 
Abänderung zur Satzung der „Verwaltnngsakademie“ 
Groß-Berlin 
An der Präambel: Diese hat wie folgt zu lauten: 
„Einleitung zur Satzung der „Verwaltungsaka 
demie“ Groß-Berlin. 
Die Stadt Groß-Berlin hat durch ihre verfas 
sungsmäßigen Organe eine neue Verwaltungs 
akademie gegründet und dieser die Hechte einer 
Körperschaft des öffentlichen Rechtes verliehen.“ 
Zu Paragraph 1; Nach den Worten „alle Personen im 
öffentlichen Dienst“ sind die Worte „von Groß- 
Berlin“ einzufügen. 
Zu Paragraph 4: Dieser hat zu lauten: 
„(1) Als Mitglieder der Verwaltungsakademie 
sollen angesehen werden: 
Anerkannte Behörden, Verbände und Vereine, 
die öffentliche Aufgaben durchführen und 
die gemäß ihrer Zusammensetzung und ihren 
Zielen geeignet erscheinen, die Bestrebungen 
und Ziele der Akademie zu fördern. 
(2) Alle Fragen der Mitgliedesaufnahme in die 
Akademie sind seitens des geschäftsführen 
den Vorstandes zu regeln. Die Mitgliedschaft 
beginnt mit dem Tage, an welchem ihre An 
nahme beschlossen wurde und nach erfolgter 
Zahlung der festgelegten Gebühren. Die Mit 
gliedschaft erlischt durch Austritt nach dem 
vorher durch eingeschriebenen Brief an den 
geschäftsführenden Vorstand gekündigt wor 
den ist. Beim Austritt werden Gebühren 
nicht zurückerstattet. 
Zu Paragraph 6; Dieser Paragraph ist zu streichen 
Sein Inhalt ist in dem abgeänderten § 4 (2) mit 
einbegriffen. 
Zu Paragraph 9: Paragraph 9 (nunmehr § 8) hat wie 
folgt zu lauten: 
„Die Hauptversammlung setzt sich zusammen aus: 
1. Dem Präsidenten der Verwaltungsakademie 
Groß-Berlin 
2. je einem Vertreter der angeschlossenen Be 
hörden 
3. je einem Vertreter des geschäftsführenden 
Vorstandes | 
4. je einem Vertreter des Professoren- und Lehr- 
personals 
5. je einem Vertreter der Hörer 
6. 3 zusätzlichen von der Stadt gewählten 
Vertreten:.“ 
Einleitung zur Satzung 
der „Vcrwaltungsakademie“ Groß-Berlin 
Die Stadt Groß-Berlin hat durch 
ihre verfassungsmäßigen Organe eine 
neue Verwaltungsakademie gegründet 
und dieser die Rechte einer Körper 
schaft des öffentlichen Rechtes ver 
liehen. 
Satzung 
der Verwaltungsakademie Groß-Berlin 
Zweck 
§ 1 
Die Verwaltungsakademie ist eine hochschul- 
mäßige Lehrstätte. Sie dient der beruflichen und 
wissenschaftlichen Fortbildung aller im öffentlichen 
Dienst von Groß-Berlin stehenden Personen 
und erstrebt eine Erweiterung und Vertiefung des in 
der Ausbildung erworbenen Wissens. Sie verfolgt 
den Zweck, den fachlichen Bildungsstand der An 
gestellten im öffentlichen Dienst zu heben. Mit Rück 
sicht auf ihr Ziel, die Leistungen der Behörden 
angestellten zu verbessern, ist die Verwaltun»s- 
akademie auf engste Zusammenarbeit mit den Be 
hörden angewiesen. Deshalb erfolgt die Zusammen 
stellung aller Ausbildungspläne und Prüfungs 
ordnungen im Einvernehmen mit den zuständigen Be 
hörden. Entsprechend den .Grundsätzen einer demo 
kratischen Selbstverwaltung sind dabei die An 
gestellten durch ihre frei gewählten Vertretungen zu 
hören. « 
Name und Sitz 
§ 2 
Die Verwaltungsakademie führt den Namen: 
„Verwaltungsakademie Groß-Berlin.“ 
Sie hat ihren Sitz in Berlin. 
5
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.