Path:
Volume 144 ([1084-1085])

Full text: Drucksache (Public Domain) Issue 1946/1948, 101-150 (Public Domain)

4 
Die gerichtliche und außergerichtliche Vertretung der 
Universität in Wirtschaftsangelegenheiten erfolgt durch 
den Kurator. 
Verfügungen über bewegliches und unbewegliches 
Vermögen bedürfen der Zustimmung des Kuratoriums. 
Ausgenommen sind Verfügungen über bewegliches Ver 
mögen, die der Durchführung laufender Geschäfte dienen. 
§ 21 
Rechnungsprüfung 
Die Rechnungsprüfung erfolgt durch das Haupt 
prüfungsamt von Groß-Berlin. 
S 22 
Die Studentenschaft 
Die Studentenschaft besteht ans sämtlichen bei der 
Universität immatrikulierten Studenten. Sie gibt sich 
selbst eine Satzung, welche die Organisation der 
studentischen Selbstverwaltung und die Rechte und' 
Pflichten der Studentenvertretung regelt. Diese Satzung 
wird vom Senat genehmigt. Sie bedarf der Bestätigung 
durch den Magistrat und wird damit zu einem Bestandteil 
dieser Satzung. 
I 23 
Universitätsordnung 
Die Beziehungen der Studenten zur Universität wer 
den durch eine besondere Universitätsordnung geregelt 
Diese hat insbesondere Bestimmungen über die Aufnahme 
der Studenten, die Ordnung des Unterrichlsbetriebes und 
das Disziplinarwesen zu enthalten. Die Universitäts 
ordnung wird nach gemeinsamer Beratung zwischen Senat 
und Studentenschaft vom Senat erlassen. Sie bedarf der 
Bestätigung durch den Magistrat. 
§ 24 
Übergangsvorschriften 
Während des Vniversitätsgründungsjahres werden der 
Rektor und Prorektor, die Dekane und Prodekane, sowie 
die ersten Mitglieder des Lehrkörpers und der erste Ku 
rator auf Antrag des „Vorbereitenden Ausschusses zur 
Gründung einer freien Universität“ durch den Leiter der 
Abteilung für Volksbildung des Magistrats von Groß- 
Berlin berufen. 
S 25 
# 
Schlußbestimmung 
Die Satzung tritt am 4- November 19^8 in Kraft.“ 
Berichterstatter: Stadtv. Landsberg 
Anmerkung: Änderungen gegenüber der Vorlage des Magistrats sind durch Kursivdruek kenntlich gemacht. Der 
§ 24 der ursprünglichen Vorlage ist gestrichen worden.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.