Path:
Volume 114 ([817-841])

Full text: Drucksache (Public Domain) Issue 1946/1948, 101-150 (Public Domain)

817. Mitteilung — zur Kenntnisnahme — über 
Versicherungsaufsicht in Groß-Berlin (Vor 
lage Nr. 34/223) — Zwischenbericht —‘ 
Die Stadtverordnetenversammlung nimmt davon 
Kenntnis, daß die Verordnung über die Versicherungs 
aufsicht in Groß-Berlin unter dem 11. März 1948 im 
•Verordnungsblatt für Groß-Berlin 1948 Nr. 13 veröffent 
licht worden ist. 
Zur Durchführung dieser Verordnung ist zur Rege 
lung der Ziffer 4 und wegen der Bestimmungen, die 
durch den von der Alliierten Kommandantur angeord 
neten Fortfall der Ziffer 4 des Beschlusses Nr. 34/223 
nötig werden, eine weitere Verordnung in Vorbereitung. 
Sie wird der Stadtverordnetenversammlung zu ge 
gebener Zeit in einer gesonderten Vorlage unterbreitet. 
Berlin, den 16. Mai 1948 
Magistrat von Groß-Berlin 
L. Schroeder Heinzelmann 
818. Mitteilung — zur Kenntnisnahme — über 
Frühere Reichssteuern — Haushaltsplan 
1948 — Unterabschnitt E 91 91 (Vorlage 
Nr. 88 b/667 b) — Zwischenbericht — 
Die Stadtverordnetenversammlung nimmt davon 
Kenntnis, daß der Magistrat von Groß-Berlin sich unter' 
dem 28. April 1948 erneut an die Alliierte Komman 
dantur gewendet hat. Die Alliierte Kommandantur ist 
auf Grund des Beschlusses der Stadtverordnetenver 
sammlung vom 16. Februar 1948 nochmals gebeten 
worden. Groß-Berlin am Verbrauchssteucraufkommen 
der in Berlin umgesetzten vcrbrauchssleuerpflichtigcn 
Waren (Branntwein. Tabak. Zucker und .Salz) zu be 
teiligen. 
Berlin, den 18. Mai 1918 
Magistrat von Groß-Berlin 
L. Schroeder Dr. Haas 
819. Mitteilung — zur Kenntnisnahme — über 
die Aufgaben des Jugendheimes Rupen- 
horn — Haushaltsplan 1948 — Unter 
abschnitt B 34 00 — Hauptjugendausschuli 
(Vorlage Nr. 88a/667a) — Schlußberichl — 
Wir bitten, zur Kenntnis zn nehmen: 
Auf Anweisung der britischen Militärregierung. Edvi- 
cathm Brauch, trägt die britische Militärregierung die 
Unkosten für das erste Jahr und behält sich die end 
gültige . Entscheidung über alle das Heim heireffenden 
Angelegenheiten vor. Diese Grundsätze sind in dem von 
der britischen Militärregierung genehmigten Statut für 
die .lugetidschule am Rnpenhocu niedergelegt. Für die 
Durchführung der Aufgaben in der .Tugendschule ist eine 
Kommission berufen worden, die sich aus Vertretern der 
vier Jugendorganisationen, dem Hauptlngendamt, dem 
Hauptjugendanssebttß, der Abteilung für Volksbildung, 
dem VT HIB und den Vertretern der beiden konfessionellen 
Jugendorganisationen znsammensetzt. Es sind Lehrgänge 
geplant, die den in der Jugendarbeit tätigen Kräften 
Kenntnisse für eine wirklich erfolgreiche erzieherische 
Tätigkeit in den Jugendgrnpiien vermitteln sollen. 
i 
Der Beschluß der Stadtverordnetenversammlung vom 
Ut. Februar 1948 älter da« Jugendheim Uuiieuhoni {Vor 
lage Nr. 88a/6C7» — Unterabschnitt B 34 Ort> wird damit 
als erledigt angesehen, 
Berlin, den 10. Mai 1948 
Magistrat van Groß-Berlin 
May 
820. Mitteilung — zur Kenntnisnahme — über 
Friedrich-Fröbel-Haus —■ Haushaltsplan 
1948 — Unterabschnitt B 25 21 (Vorlage, 
Nr. 88a/667a) — Schlußbericht — 
Wir bitten, zur Kenntnis zu nehmen : .. 
..Das Friedrich-Fröbel-Haus in Pankow ist durch 
Verfügung der Allteilung für Volksbildung vom 30, 10.1947 
in Übereinstimmung mit der Fiuanznbteilung als Fach 
schule anerkannt worden. Nach eingehender Prüfung 
kommt die Abteilung für Volksbildung zu dem Ergebnis, 
daß kein Grund vorliege, von dieser Entscheidung als 
zu gelien. 
Im Mittelpunkt der Aufgaben des Frieilrich-FrüM- 
Hauses stellt seit 194H die 'Ausbildung von Kindergärt 
nerinnen. Hortnerinnen. Heimerziehern und Heimerziehe 
rinnen, und zwar in der gleichen Weise, wie dies auch 
im Pestalozzi-Fröhel-Haus. im Bethanien- und im Oberliü- 
Semlnar erfolgt. Diese drei zuletzt genannten Anstalten 
tragen alle den Charakter einer Fachschule. 
Dies entspricht einer Regelung^ die bereits vor 1933 
bestand mul durch die Erlasse des Keichsminlsters für 
Wissenschaft, Erziehung und Volksbildung vom 29.10.1937 
—■ E IV 7755— und vom 15.9. 1942 — E IV e 1700 E II. 
E HI. E V, KI — bestätigt worden ist. 
Die Arbeit der sozialpädagogischen Berufe hat starke 
Berührungspunkte mit den sozialpädagogischen Aufgaben 
des Lehrerberufes, für den heute übereinstimmend eine 
Hochschulausbildung gefordert wird. 
Enter Würdigung der gesellschaftlichen und pädago 
gischen Bedeutung des Erzieherberufes erscheint es ge 
rechtfertigt, die Ausbildungsstätten für die sozialpädago 
gischen Berufe allgemein als Fachschulen anzuerkennen. 
Eine Zuweisung des Friedrich-Fröhel-Hnnses in die 
Gruppe der Berufsfachschulen halten wir daher nicht für 
angebracht.“ 
Wir lütten, den Stadtverordnetenheschlnß —* Vorlage 
Nr. 88a/667a — für den Unterabschnitt B 25 21 als für 
die Stadtverordnetenversammlung erledigt anzusehen 
Berlin, den 13. Mai 1948 
Magistrat von Groß-Berlin ^ 
L. Schroeder M « y 
821. Mitteilung — zur Kenntnisnahme — über 
Gesetz über die verschärfte Bekämpfung 
des Schiebertums (Vorlage Nr. 86/6R5) — 
Zwischenbericht — 
Die Stadtverordnetenversammlung nimmt davon 
Kenntnis, daß der Magistrat von Groß-Berlin dem 
Gesetz über die verschärfte Bekämpfung des Schieber 
tums mit Beschluß Nr. 889 vom 21. April 1918 bei- 
getrelen ist. 
Das Gesetz ist der Alliierten Kommandantur unter 
dem 26. 'April 1948 zur Bestätigung vorgelegt worden. 
Berlin, den 18. Mai 1948 • 
Magistrat von Groß-Berlin 
L Schroeder Heinzelmann 
822. Mitteilung — zur Kenntnisnahme — über 
Gesetz über die Anerkennung freier Ehen 
rassisch und politisch Verfolgter (Vorlage 
" Nr. 92/691) — Zwischenbericht — 
Die Stadtverordnetenversammlung nimmt davon 
Kenntnis, daß der Magistrat von Groß-Berlin dem Gesetz 
über die Anerkennung freier Ehen rassisch und politisch 
Verfolgter durch Beschluß Nr. 546 A vom 24. März 194 s 
beigetrelen ist. 
Das‘Gesetz ist der Alliierten Kommandantur zur 
Bestätigung vorgetegt worden. 
Berlin, den 1.8. Mai 1948 
Magistrat von Groß-Berlin 
L. Schroeder Dr. Kiel Inger 
I., Schroeder
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.