Path:
Volume Zweiter Teil. Verkehrsverwaltung

Full text: Verwaltungsbericht (Public Domain) Issue 1912/1920 (Public Domain)

64 
Die Durchschnittseinnahme betrug für jeden Fahrgast: 
Betriebsart 
1912 
Pf. 
1913 
Pf. 
1914 
Pf. 
1915 
Pf. 
1916 
Pf. 
1917 
Pf. 
1918 
Pf. 
1919 
Pf. 
beim Pferdeomnibus 
betrieb 
5,68 
5,61 
5,61 
5,68 
6,19 
8,22 
9,20 
23,97 
beim Kraftomnibus- 
betrieb 
11,62 
11,62 
11,48 
11,15 
11,29 
11,64 
11,66 
29,35 
Diese Werte zeigen, daß namentlich der Pferdeomnibus sehr viel auf kurzen 
Strecken benutzt wurde. 
Trotz der niedrigen Tarife und den verhältnismäßig geringen Durchschnitts 
einnahmen für den Fahrgast war es der Gesellschaft in der Vorkriegszeit doch 
möglich, nennenswerte Betriebsüberschüsse zu erzielen. Aus diesen Überschüssen 
konnte die Gesellschaft u. a. nicht nur erhebliche Abschreibungen vornehmen, die 
ihr jetzt wieder zugute kommen, sondern sie war noch in der Lage, einen Gewinn 
auszuschütten, der in den Jahren 1912 8%, 1913 9% und 1914 7 Va % 
des Aktienkapitals betragen hat. Vom Jahre 1915 ab hat dagegen der Betrieb 
mit ganz erheblichen Verlusten gearbeitet.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.