Path:
Volume Fünfter Teil. Notstandsarbeiten

Full text: Verwaltungsbericht (Public Domain) Issue 1912/1920 (Public Domain)

110 
der Groß Berliner Bevölkerung zugute kommen, und in solche, die 
vorzugsweise dem forstwirtschaftlichen Betriebe dienen. Zur ersten Klasse 
gehören: Chausseen und Wanderwege, Sport- und Spielplätze, Rodelbahnen 
sowie Parkanlagen,' zur zweiten: Wirtschaftswege und Kulturarbeiten. 
Uber die örtliche Lage der Anlagen, die auf Seite 121—123 zusammen 
gestellt sind, geben im einzelnen Tafel 2 und Abb. 31 Aufschluß. 
Die vorbereitenden Arbeiten wurden so beschleunigt, daß bereits Ansang 
Dezember 1918 mit der Ausführung begonnen werden konnte. 
Chaussee 
■ Wanderweg 
::::::: Allee 
SZZBS Verschöncrungsstreifen 
:0; Kinderspielplatz M Sportplatz 
>*=• Rodelbahn 
mmmm Wirtschaftawcg 
Wiese,Gartenland, Rodungsfläche 
Dauerwaldgrenze 
Oie ^geschriebenen Zahlen beziehen sich auf den Bericht 
Abb. 31. Notstandsarbeiten des Verbandes Groß Berlin. 
2. Allgemeines über die Bauausführung. 
Die örtliche Baunnfsicht wurde teils von den Oberförstereien, teils — 
insbesondere für bautechnische Arbeiten — von zwei zu diesem Zwecke errichteten 
Baubureaus wahrgenommen, die in Schildhorn und im Blockhaus bei Bahnhof 
Grunewald ihren Sitz hatten. 
Sämtliche Arbeiten wurden in den ersten Monaten in eigener Regie 
ausgeführt. Hierbei erreichte die Zahl der beschäftigten Arbeiter mit Fortschritt 
der Arbeiten die stattliche Höhe von rd. 1800. Bei der Einstellung wurden in 
erster Linie die von den Arbeitsnachweisen der Gemeinden Groß Berlins über 
wiesenen Arbeiter berücksichtigt.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.