Path:
Volume Erster Teil. Allgemeine Verwaltung

Full text: Verwaltungsbericht (Public Domain) Issue 1912/1920 (Public Domain)

11 
Diese sah u. a. die Bildung eines Vorstandes vor, dem neben dem Vor 
sitzenden vier Beisitzer angehörten. Als Beisitzer wurden erstmalig gewählt 
Stadtverordnetenvorsteher Michelet, Oberbürgermeister, jetziger Rcichswirtschafts- 
minister, Dr., Dr.-lng. e. h. Scholz, Bürgermeister Buhrow und Kammerherr 
von Beltheim. Abgesehen von dem Kammerherrn von Veltheim, der mit 
31. März 1918 ausschied und an dessen Stelle vom Geschäftsjahr 1918 ab der 
Landrat a. D. von Treskow trat, haben sämtliche Herren dem Vorstände der 
Verbandsversammlung während der ganzen Dauer angehört. 
Neben drei ständigen Sonderausschüssen, und zwar: 
1. für Haushalt und Umlageverfahren, 
2. für Geschäftsordnung und Wahlprüfung und 
3. für Bittgesuche 
sind wiederholt zur Vorberatung wichtiger Vorlagen Sonderausschüsse eingesetzt 
worden. 
Für die Sitzungen der Verbandsversammlung hatte die Stadt Berlin in 
entgegenkommender Weise den Stadtverordnetensitzungssaal im Berliner Rathaus 
zur Verfügung gestellt, ebenso wurden die Sitzungen der Sonderausschüsse 
in den Sitzungszimmern des Berliner Rathauses und des Stadthauses 
abgehalten. 
Dem Verbandsausschuß liegt in erster Linie die Vorbereitung und die 
Ausführung der Beschlüsse der Verbandsversammlung ob, er überwacht die 
Geschäftsführung des Verbandsdirektors und beschließt über die Anstellung der 
Verbandsbeamten, soweit diese nicht der Verbandsversammlung vorbehalten ist. 
Er hat ferner die Befugnisse des Verbandes aus dem Gebiete des Bebauungs 
plan- und des Bauordnungswesens wahrzunehmen. In der Praxis hat es sich 
als notwendig erwiesen, ihm in gewissem Umfange auch die Beschlußfassung über 
die Zustimmung zur Ausführung von Bahnanlagen zu übertragen, die nach dem 
Gesetz ohne Rücksicht auf die Bedeutung der Anlagen der Verbandsversammlung 
vorbehalten ist und bei der großen Zahl dieser Ausführungen zu einer Er 
schwernis des Geschäftsganges und zu einer nicht zu rechtfertigenden Belastung 
dieser Körperschaft geführt haben würde. Die Verbandsversammlung ermächtigte 
daher den Verbandsausschuß, der seinerseits seine Befugnisse auf den Vcrbauds- 
direktor übertrug, diese Zustimmung für sie auszusprechen. Die Verbands 
versammlung erhielt von diesen Zustimmungen in längeren Zwischenräumen 
durch Sammelvorlagen Kenntnis. 
Der Verbandsausschuß besteht aus 11 Mitgliedern, die ihm kraft ihres 
Hauptamtes angehören, und aus 8 gewählten Mitgliedern. Die ersteren sind 
die ersten Bürgermeister der Städte Berlin, Charlottenburg, Lichtenberg, Neukölln, 
Schöneberg, Spandau und Wilmersdorf, die Landräte der Kreise Teltow und 
Niederbarnim, ein vom ersten Bürgermeister der Stadt Berlin zu bezeichnendes 
Magistratsmitglied und der Verbandsdirektor. Die übrigen Mitglieder werden 
von der Verbandsversammlung auf die Dauer von 6 Jahren gewählt. Für sie 
sind in gleicher Weise Stellvertreter zu wählen, während die ersten Bürger 
meister und die Landräte sich durch Mitglieder des Magistrats oder des Kreis- 
ausschusses vertreten lassen können. Der Vorsitz im Verbandsausschuß steht 
ebenso wie in der Verbandsversammlung dem ersten Bürgermeister der Stadt 
Berlin zu. 
BerbaiidS- 
ausschich.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.