Path:
Volume XXVIII. Entwässerungsanlagen

Full text: Verwaltungsbericht der Gemeinde Boxhagen-Rummelsburg (Public Domain) Issue 1905/1909 (Public Domain)

— 175 — 
Von der Pumpstation ist folgendes zu sagen: 
Das Sammelbecken ist zweikammerig, der Dampfschornstein 41,8 m hoch. Die beiden vorhandenen 
Kessel sind Zweislammrohrkessel, je mit 55 qm wasserberührter Heizfläche und 10 Atm. Überdruck. 
Die 2 Dampf-Pumpmaschinen sind liegende Verbunddampfmaschinen mit Kondensation und 2 direkt 
gekuppelten doppelt wirkenden Kanalwasserpumpen. Jede Maschine hat 172 HP und eine Tourenzahl 
von 30—70 pro Minute. Die Höchstleistung beider Maschinen ist 600 cbm in der Stunde. 
Das von der Firma Börner u. Herzberg ausgearbeitete Bauprojekt kostete 17 340 M. 
Die Kosten der Bauarbeiten waren wie folgt veranschlagt: 
a) Kanäle 164 156,— M 
b) Pumpstation . . . 364 301,50 
c) Beamtenwohnhaus 30 000,— 
d) Druckrohrleitung 2 390 780,— 
e) Rieselfeld 602 528,85 
f) Telephon 14 000,— 
g) Insgemein 34 233,65 
zu?. 3 600 000,— M 
Mit den Bauarbeiten wurde im Mai 1907 begonnen. Dieselben waren im April 1909 soweit 
gediehen, daß am 6. 4. 09 der Betrieb der Verbands-Pumpstation und des Rieselfeldes, der allerdings 
bis zum 1. 10. 09 als Versuch galt, aufgenommen werden konnte. 
2. Die Verwaltung der Berbands-Kanalisations-Angelegenheiten. 
Zum Zwecke des Zusammenschlusses der beiden Gemeinden Lichtenberg und Boxhagen-Rum- 
melsburg zu einem Kanalisations-Verbande ist ein Verbands-Statut erlassen worden, dem untern 
8. und 23. Juni 1905 die Gemeinde-Vertretung von Lichtenberg und unterm 23. und 30. Juni die hie 
sige Gemeinde-Vertretung zustimmte und das unterm 12. Juli 1905 die Genehmigung des Kreis 
ausschusses fand. Späterhin, und zwar durch Erlaß des Ministers des Innern vom 26. 9. 05 erhielt 
der Verband die Rechte einer öffentlichen Körperschaft. 
Die ersten Wahlen zum Verbandsausschuß vollzog die Gemeinde-Vertretung hier am 28. 7. 06. 
Gewählt wurden damals 
als ordentliche Mitglieder außer dem Bürgermeister Dr. Hahn die Gemeindeglieder Lange, 
Barkmann und Bösch und 
als Stellvertreter die Gemeindemitglieder Carlin, Peters und Ritter. 
Nach Ablauf der Wahlperiode und zwar am 28. 7. 08 fand eine Neuwahl statt, die die Wiederwahl 
der bisherigen Mitglieder zum Ergebnis hatte. 
3. Das örtliche Kanalisations-Rohrnetz. 
Während der Berichtsperiode wurden neue Straßenleilungen verlegt: 
a) in den Straßen des Marktviertels (1907); 
d) eine neue Hauptleitung in der Fischerstraße (1908). 
Für den Fall, daß die städtischen Anstalten und die großen Fabriken an die Kanalisation an 
geschlossen werden sollten, weswegen Verhandlungen in der Schwebe sind, ist die Verlegung einer neuen 
Hauptleitung in der Hauptstraße geplant. 
Sodann sind wir wiederholt der Frage näher getreten, in welcher Weise ein Anschluß des öst 
lichen Bezirksteiles (hinter dem Grenzgraben) an die Kanalisationsanlagen zu bewerkstelligen ist, sind 
bisher aber, der zu überwindenden großen Schwierigkeiten wegen, zu einem bestimmten Plan nicht 
gekommen. 
Der zur besseren Spülung der Kanäle im Bahndamm des Nordrings geplante Spülschacht 
ist bisher nicht ausgeführt worden, weil eine Notwendigkeit noch nicht vorlag. 
An Hausanschlüssen sind ausgeführt: 
Rechnungsjahr 1905 = 10 
.. 1906 = 5 
Rechnungsjahr 1907 = 6 
.. 1908 - 5 
4. Die Verwaltung der örtlichen Kanalisations-Angelegenheiten. 
Das unterm ^ September 1897 erlassene Ortsstatut und die unterm 11. 9. 97 erlassene Orts- 
Io. 
polizei-Verordnung sind während der Berichtsperiode unverändert geblieben. Einer Änderung wurde 
nur unterzogen der Preistaris über die Hausanschlüsse. (10. 5. 05.)
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.