Path:
Volume XXVII. Tiefbau

Full text: Verwaltungsbericht der Gemeinde Boxhagen-Rummelsburg (Public Domain) Issue 1905/1909 (Public Domain)

— 172 
Rechn.-Jahr 
insgesamt 
pro Kopf d. B. 
Rechn.-Jahr 
insgesamt 
pro Kopf d. B 
.K 
x 
>, 
.« 
X 
1897/98 
1 288,77 
0,07« 
1903 
3 912,14 
0,177 
1898/99 
2 999,93 
0,18s 
1904 
8 947,06 
0,35? 
1899 
1 885,39 
0,1 la 
1905 
17 396,76 
0,54a 
1900 
1 183,41 
0,06« 
1906 
18 621,62 
0,46s 
1901 
3 994,86 
0,22s 
1907 
18 345,73 
0,41e 
1902 
3 539,89 
0,18a 
1908 
19 673,21 
0,41« 
XXVIII. Entwässerungsanlagen. 
A. Boxhagcncr Schwemm-Kanalisation. 
1. Allgemeines. 
18 
Nach dem Vertrage v. ~ 5. 99 war ausschließlich der Ortsteil Boxhagen innerhalb des Nord- 
rings, also ohne die Stationsanlagen von Stralau-Rummelsburg und den Markgrafendamm-Bezirk zum 
Anschluß an die Berliner Kanalisation bestimmt. Die Kgl. Eisenbahn-Verwaltung erreichte es indessen 
im Wege von Sonderabkommen, daß auch Teile ihrer außerhalb belegenen Terrains, nämlich die Große 
Tonne und der Hohe Parallelweg sowie die Stationsanlagen von Stralau-Rummelsburg, an die Ber 
liner Kanalisationsleilungen angeschlossen wurden. Sodann gelang es auch der Gemeinde und zwar 
gelegentlich der Neupflasterung des Markgrasendammes, daß auch das angrenzende innerhalb des 
Südrings belegene Gemeindegebiet dem Bezirk der Berliner Kanalisation zugeschlagen wurde. Ein 
malige Kanalisationsherstellungskosten und laufende Kanalisationsunterhaltungskosten sind für die 
hiesigen Markgrafendammgrundstücke aber erst dann zu zahlen, sobald letztere zur Bebauung gelangen. 
(Vereinb. 16. 3. 09.) 
Eine Abänderung des Ortsstatuts, der Ortspolizei-Verordnung und der Beitrags- und Gebühren- 
Ordnung hat während der Berichtsperiode nicht stattgefunden. Die Gemeindebehörden haben sich aller 
dings entschließen müssen, vom 20. 11. 06 ab die einmaligenKanalisationsbeiträge von 50 M aus 70 M 
zu erhöhen und die Gebühren einem erhöhten Unterhaltungskostensatz von 8 Jl anstatt 6 M pr. lfd. Meter 
kanalisierter Grundstücksstraßenfront anzupassen, weil der Berliner Magistrat durch Schreiben vom 
lo 4 Q5 bezgl. Kosten in gleicher Weise erhöht hatte. Wenngleich wir auch gegen die Erhöhung 
protestierten und die Zahlung der erhöhten Kosten ablehnten, so schien es doch ratsam, sich für alle 
Fälle durch Erhebung und Asservierung der Mehrbeträge zu sichern. Bisher ist eine Entscheidung in 
der schwebenden Streitsache nicht erfolgt. 
2. Rohrnetz. 
Während der Berichtsperiode wurden nachbezeichnete Straßenleilungen betriebs- und anschluß 
fähig hergestellt: 
Datum der 
Fertigstellung 
Straße 
Seite 
Strecke 
von bis 
Länge 
m 
20. 
4. 05 
Simplonstraßc 
Nord 
Gryphiusstraße—Seumestraße 
43,70 
„ 
Grpphiusstraße 
Ost 
Simploustraße—Sonntagstraße 
155,03 
14. 
7. 05 
Romintener Str. 
Nord 
Berliner Grenze—Simon-Dach-Str. 
46,75 
„ 
Süd 
tt ff 
50,17 
2. 
11. 05 
Wühlischstraße 
Nord 
Gärtnerstraße—Seumestraße 
79,91 
W 
Seumestraße 
West 
Wühlischstraße—Crossener Straße 
131,64 
2. 
1. 06 
Simplonftraße 
Nord 
Holteistraße—Gryphiusstraße 
106,08 
Sa. pro 1905/06 
613,28
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.