Path:
Volume Bau der Kirche

Full text: Verwaltungsbericht der Landgemeinde Steglitz (Public Domain) Issue 1875-1909 (Public Domain)

588 
©auJder^Kirdje. 
die Gemeinde -Vertretung am 1. Mai 1876 folgende Vertreter wählte: Gutsbesitzer 
Berlinicke und Bäthge, Zinnnerrneifter Lippert und Kanzleirat Kemmert. Den 
Vorsitz in dieser Kommission führte Bürgermeister Zimmermann. 
Die Bauausführung wurde dem Landbaumeister — späteren Königlichen 
Bauinspektor — Sette übertragen. Am I. Juli 1877 fand die nur auf die Gemeinde 
beschränkte Feier der Grundsteinlegung statt. 
Die Herstellung der Maurerarbeiten hatte der Rofmaurermeister Schmidt, 
der Zimmerarbeiten der Zimmermeister Sittel & Sohn in Hauen, die Ausführung 
der Klempnerarbeiten und die Anfertigung der Durmspihe der Klempnermeister 
Geister in Berlin, die Lieferung der Steinmetzarbeiten die Hofsteinmehmeister 
Gebr. Ruth in Steglitz übernommen. Für die drei bunten Glasfenster in der 
Altarnische lieferte 'Professor Weiter in Köln die Entwürfe, hergestellt wurden sie 
in dem Königlichen Institut für Glasmalerei. Die Kosten hatte Se. Majestät der 
Kaiser Wilhelm I. durch allerhöchste Kabinettsordre vom 28. Januar 1880 bewilligt. 
Die von dem Orgelbauer Dinse-Berlin erbaute Orgel trägt zum Andenken 
an ihren Stifter folgende Inschrift 
Seinem Gotte zur Ehre, 
Der Gemeinde zur Erbauung, 
Sich selbst zum Theile, 
Schenkte diese Orgel unser Mitbürger 
Wilhelm Maurer 
Im (fahre des Herrn 1879. 
Die Glocken sind in der Glockengießerei von Radank & Sohn in Hoyers 
werda gegossen worden. 
Der auf dem Bilde neben dem Modell der Kirche stehende Bauführer mit 
der Zeichnung in der Hand trägt die Züge des Königlichen Bauinspektors Sette. 
Der Meister im Schurzfell neben ihm ist der Hofmaurermeister Schmidt.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.