Path:
Volume Der Teltow zur Wendezeit

Full text: Verwaltungsbericht der Landgemeinde Steglitz (Public Domain) Issue 1875-1909 (Public Domain)

572 
Cer Celtoiv }ur Wenden^eit. 
Die Wenden lebten bereits in Raufern, die in den Fischerdörfern an der 
Spree und Ravel, also in sumpfigen Gegenden, Glockhäuser aus Elfen und Lichen 
waren. Ihre Rauptbesdjäftigung blieb neben dem Ackerbau die Jagd und 
Fischerei. Sie standen auf ziemlich hoher Kulturstufe, bauten u. a. Flachs und 
Ranf und verarbeiteten diese zu Kleidungsstücken. In den zahlreichen Kämpfen 
gegen die mächtigen Deutschen kamen ihre Stammeseigentümlichkeiten, nämlich 
Schnelligkeit, Schlauheit und Zähigkeit, zur vollen Geltung, so das? sie als nicht 
zu unterschätzende Krieger gefürchtet wurden. 
Als Raupttugenden rühmten die deutschen Chronisten an den Wenden 
ihre Tapferkeit und Gastfreiheit. 
Die auf dem Gilde wiedergegebene Landschaft ist das Gäketal, im Rinter- 
grunde der Fichtenberg. Die meidende Rinderherde weist auf die Bedeutung 
des slavischen Wortes telte hin. Der speerbewaffnete Krieger braucht nach dem 
oben Gesagten nicht notwendig ein Wende zu sein, sondern kann auch ein um 
herschweifender Vandale auf einer Entdeckungsreise oder Kriegsfahrt sein.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.