Path:
Volume Neunzehnter Abschnitt. Förderung gemeinnütziger Zwecke

Full text: Verwaltungsbericht der Landgemeinde Steglitz (Public Domain) Issue 1875-1909 (Public Domain)

Förderung gemeinnütziger Zwecke. 
413 
Zu erwähnen ist noch. daß der Verein seit 1908 auch in Fällen. wenn der 
Vater seinem Verclienst nachgehen, die Mutter ebenfalls arbeiten must oder durch 
Krankheit an der Beaufsichtigung der kleineren Kinder verhindert ist. helfend 
und dienend eintreten will. Sr suchte diese Aufgabe fu erfüllen durch Sinrichtung 
einer Krippe im Semeindehause. Rierzu überwies ihm die Gemeinde einen Jahres 
beitrag von 1500 fßark.- Aufgenommen werden Kinder im Alter von 4 lochen 
bis ?u 2% fahren, und zwar solcher Litern, die außerhalb beschäftigt, bedürftig 
und würdig sind. Die Kleinen werden dort von morgens 7 bis abends 7'/, Uhr 
gegen einen wöchentlichen Beitrag von 1.80 fßark verpflegt. Die Leitung liegt 
in den bänden einer Schwester. 
2. Krankentransportmesen. 
Bis zum Jahre 1896 wurde in den Krankheitsfällen, die eine Behandlung 
im Krankenhause erforderten, bei Überführungen von Kranken in ein Kranken 
haus der Dransportwagen des Kreiskrankenhauses Britz benutzt. Da sich jedoch 
das Bedürfnis nach einem eigenen Wagen immer mehr geltend machte, wurde 
ein solcher 1897 von der Firma fftaquet in Reidelberg bezogen, dem nach 10 Jahren 
ein zweiter folgte, und zwar ein von der Firma Kopp-Berlin gelieferter neu aus 
gearbeiteter bereits gebrauchter Krankenwagen. 
Durch Vertrag hat sich der Fuhrherr Dahlemann, der auch die sonstigen 
Fuhren für die Gemeinde auszuführen hat, verpflichtet, Kutscher und %)ferde zur 
Verfügung zu stellen. Sr erhält als Vergütung für einen Dransport nach Berlin 
6 Mark, nach Britz 8 Mark, nach Groß-Lichterfelde 3 Mark und nach "Potsdam 
12 Mark, außerdem wird für die Zeit nach 6 Uhr abends ein Zuschlag von 20% 
berechnet. Sollte eine Desinfektion des Wagens nötig sein, so kommt hierzu noch 
ein Betrag von 2.15 Mark für bare Auslagen. 
Om Statsjahre 1908 sind 175 Krankentransporte ausgeführt worden und zwar: 
im April 13. im Mai 16. im Juni 14, im Juli 16. im August 9, im September 7. 
im Oktober 12. im November 14. im Dezember 16. im Januar 21, im Februar 18. 
im März >9. 
Die Gesamtkosten derselben betrugen 921.60 Mark, die aber zum größeren 
Deil wieder vereinnahmt worden sind. 
3. Stacltbaci. 
Bereits im Jahre 1901 ist in der Gemeinde-Vertreter-Sitzung der Bau einer 
Badeanstalt für Steglitz angeregt und ein Jahr später — am 23. Mai 1902 — 
eine Kommission zur Vorbereitung der Angelegenheit eingesetzt worden. 
Nach Aufstellung verschiedener Sntwürfe wurde am 29. Juni 1906 von der 
Gemeinde-Vertretung der Ausführung eines Projektes auf dem Gemeinde-Grund-
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.