Path:
Volume Elfter Abschnitt. Schulwesen

Full text: Verwaltungsbericht der Landgemeinde Steglitz (Public Domain) Issue 1875-1909 (Public Domain)

Schulwesen. 
275 
§ 6. 
ftus besonderen Gründen können einzelne Personen oder Gruppen (5. S. «linde, Caub- 
stumme. Schwachsinnige) von dem Gesuch der Fortbildungsschule ganz oder teilweise entbunden 
werden. Oie Entscheidung hierüber trifft der Gemeindevorstand. 
8 7- 
Personen, welche nach den vorstehenden Sestimmungen nicht verpflichtet sind, die Fort- 
bildungsschule zu besuchen, können zur Teilnahme an dem Unterricht zugelassen werden. 
Die Lntscheidung über die Lulastung dieser Personen zum Unterricht trifft der Gemeinde- 
vorstand. 
8 S. 
Lur Sicherung des regelmäßigen Gesuchs der Fortbildungsschule durch die dazu Ver- 
pflichteten, sowie zur Sicherung der Ordnung in der Fortbildungsschule und eines gebührlichen 
Verhaltens der Schüler werden folgende Sestimmungen erlassen: 
1. Oie zum Gesuche der Fortbildungsschule verpflichteten gewerblichen Arbeiter müssen 
sich zu den für sie bestimmten Unterrichtsstunden rechtzeitig einfinden und dürfen 
sie ohne eine nach dem Lrmessen des Direktors ausreichende Lntjchuldigung nicht 
versäumen, 
2. sie müssen die ihnen als nötig bezeichneten Lehrmittel in den Unterricht mitbringen, 
3. sie müssen in die Schule sauber gewaschen und in reinlicher Kleidung kommen. 
q. sie dürfen den Unterricht nicht durch ungebührliches Getragen stören, auch die 
Schulutensilien und Lehrmittel nicht verderben oder beschädigen, 
S. sie haben sich auf dem Wege zur Schule und von der Schule jedes ungebührlichen 
Getragen» zu enthalten. 
Zuwiderhandlungen werden mit Schulstrafen (Verwarnung, Nachsitzen) oder nach § 150 
Nr. 4 der Gewerbeordnung in der durch Gekanntmachung vom 26. Juli 1900 gegebenen Fassung 
s1?GGl. 871) mit Geldstrafe bis zu 20 Mark oder im Unvermögensfalle mit Saft bis zu 3 Oagen 
bestraft, sofern nicht nach den gesetzlichen Sestimmungen eine höhere Strafe verwirkt ist. 
8 S. 
Litern und Vormünder müssen ihren zum Gesuch der Fortbildungsschule verpflichteten 
Söhnen und Mündeln die dazu erforderliche Zeit gewähren. 
§ 10. 
Oie Sewerbeunternehmer haben jeden von ihnen beschäftigten, nach vorstehenden Ge- 
stimmungen schulpflichtigen gewerblichen Arbeiter (§ 1) spätestens am 6. Cage, nach dem sie ihn 
angenommen haben, der Geschäftsstelle der hiesigen Fortbildungsschule zum eintritt in die Fort 
bildungsschule anzumelden und spätestens am 3. Cage, nachdem sie ihn aus der Arbeit entlasten 
haben, in derselben Geschäftsstelle wieder abzumelden. Sie haben die zum Gesuch der Fortbildungs 
schule Verpflichteten zu allen Unterrichtsstunden so zeitig von der Arbeit zu entlassen, daß sie 
pünktlich und sauber rum Unterricht erscheinen können. 
8 11- 
Oie Gewerbeunternehmer haben einen von ihnen beschäftigten gewerblichen Arbeiter, 
(8 1) der durch Krankheit am Gesuche des Unterrichts verhindert gewesen ist, bei dem nächsten 
Gesuche der Fortbildungsschule eine Gescheinigung darüber mitzugeben. 
Dauert die Verhinderung länger als eine Woche, so ist eine entsprechende Gescheinigung 
sofort nach Ablauf dieser Woche einzureichen. 
Soll ein gewerblicher Arbeiter (§ 1) aus dringenden Gründen zeitweise vom Gesuch des 
Unterrichts befreit werden, so hat der Sewerbeunternehmer dies beim Direktor der Schule vorher 
zu beantragen. 
35-
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.