Path:
Volume Elfter Abschnitt. Schulwesen

Full text: Verwaltungsbericht der Landgemeinde Steglitz (Public Domain) Issue 1875-1909 (Public Domain)

234 
elfter Abschnitt - 
Die Entwickelung der Anstalt brachte es mit sich, daß ?u Ostern 1897 die 
Klassen VI und III in zwei Parallelklassen geteilt werden mußten. Line neu 
begründete Oberlehrerstelle wurde dem bisherigen wissenschaftlichen Rilfslehrer 
Dr. Strohmeper übertragen. Außerdem wurde Rerr Tanneberger endgültig als 
technischer Kehrer angestellt. Für das Schuljahr 1898/99 war die Teilung der 
Klassen V und II genehmigt, so daß die Anstalt seit Ostern 1898 11 Klassen zählt. 
Über den Ausfall der Prüfung der obengenannten 11 Schüler hatte der Rerr 
Minister im günstigen Sinne entschieden, und damit trat die Realschule in die Lahl 
der vollberechtigten Realschulen ein. Den obigen 11 Schülern wurden am 14. fDai 1898 
in einer besonderen Feier in Gegenwart sämtlicher Schüler die Zeugnisse der 
fteife und der wissenschaftlichen Gefähigung für den einjährig-freiwilligen Militär 
dienst ausgehändigt. Ihnen folgten am 24. September 1898 S weitere Abiturienten. 
Die durch Teilung der Kasten V und II hervorgerufene Erweiterung der Anstalt 
hatte eine Vermehrung des Kehrerkollegiums zur Folge. Ls wurden 2 Ober- 
lehrerstellen gegründet und Ostern 1898 den Kehrern Wiener und Dr. Rartmann 
übertragen. Ferner traten in das Kollegium die wissenschaftlichen Rilfslehrer 
Maaß. Rannemann und Ferber. 
Während der Monate Oktober und November 1898 wohnte der norwegische 
Gymnasiallehrer Ligil Kpng wiederholt dem Unterricht bei, um den Kehrplan und 
Kehrbetrieb an Realschulen kennen zu lernen. 
Mit Rücksicht auf die Verhältnisse der höheren Kehranstalten Derlins ist 
beschlossen worden, die Parallelklassen stufenweise in Wechselcoeten überzuführen. 
Mit dieser Einrichtung ist zu Michaelis 1898 durch Lröffnung der VI M der Anfang 
gemacht worden. 
Mit dem Sängerchor veranstaltete Direktor Dr. Küdeke am 8. März 1898 
die erste musikalische Aufführung, bei der neben einigen Instrumentalstücken eine 
größere Lahl von vierstimmigen gemischten Thören und dreistimmigen Knaben- 
chören zum Vortrag kamen. 
Am Schluß des Schuljahres 1899/1900 bestand das kehrerkollegium aus 
dem Direktor Dr. küdeke, den Oberlehrern Jacobsen, Dr. Struve, Dr. Strüver, 
Stahlberg, Dr. Schmidt I. Dr. Strohmeper, Wilkner, Dr. Rartmann, Maaß. Ranne 
mann. den wissenschaftlichen Rilfslehrern Dr. Schmidt II und Dr. Siebert. dem 
Leichen- und Turnlehrer Seewang und den technischen Kehrern Tanneberger und 
Knoop. Außerdem gab der Kantor Kumm Gesangunterricht. 
Im Schuljahre 1899/1900 zählte die Realschule 12 Klassen, nachdem auch 
die Teilung der Klasse I hatte durchgeführt werden können. 
An Stelle des Dr. Siebert. der an das Gismarck-Spmnasium in Wilmers 
dorf überging, trat Ostern 1900 in das Kollegium ein der wissenschaftliche Rilfs 
lehrer Dr. Schnorr.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.