Path:
Volume Erster Abschnitt. Geschichtliches

Full text: Verwaltungsbericht der Landgemeinde Steglitz (Public Domain) Issue 1875-1909 (Public Domain)

1 
erster Hb schnitt. 
Geschichtliches. 
)pärlich nur fließen die Quellen über die geschichtliche Entwickelung unseres 
Vorortes; die Zeit feiner Entstehung ist in Dunkel gehüllt. So seien ju 
Beginn denn einige Notizen über den Kreis Deltow, dein unser Vorort 
nach wie vor angehört, hier wiedergegeben. 
Der Kreis Deltow war wie die TNark Brandenburg zur Zeit Lhristi Geburt 
von den Semnonen bewohnt, einem Volksstamm, den schon Dacitus als den 
„ältesten und edelsten unter den Sueben" bezeichnet. Landwirtschaft und Viehzucht 
waren ihre Hauptbeschäftigung. 
Sie wurden im 2. Jahrhundert nach Lhristi Geburt zur Zeit der Völker- 
Wanderung zum größten Delle von den Slaven verdrängt, die dann wieder 
ungestört Jahrhunderte lang hier saßen. 
Nähere geschichtliche Angaben aus dieser Zeit fehlen. 
Erst aus der Zeit, als Albrecht der Bär mit der Nöark belehnt wurde, 
fließen die geschichtlichen Quellen lebhafter. So erfahren wir denn, daß im 
Jahre 1127 Jaczo, ein in polen herrschender Näuptling, einen räuberischen Einfall 
auf die Feste Brandenburg machte, die er durch Verrat einnahm. Bald jedoch 
wurde er wieder vertrieben und irrte nun heimatlos in den Navelwäldern umher. 
Die Sage erzählt, daß er bei Schildhorn seinen Verfolgern entkommen sei. 
Zahlreiche Scharen deutscher Auswanderer kamen dann von 1IS0 an in 
das Navelgebiet und den Deltow, namentlich aus dem Stamme der Niedersachsen. 
Viele linkselbische altmärkische Ortsnamen finden sich daher auch im Deltow 
wieder. Dazu gehören z. B. die Namen Dahlem, Lichterfelde. Wilmersdorf und 
Steglitz. Ls ist daher wohl die Vermutung nicht von der stand zu weisen, daß 
um diese Zeit herum auch die Ansänge der „Nerrschatt Stegelitz" entstanden sind.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.